Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim

Ich hatte mit Magie noch nie etwas anfangen können. Allerdings neigte ich dazu den meisten Dingen skeptisch gegenüberzustehen, denen ich nicht mit Nadel und Faden zuleibe rücken konnte.

Seite 54

Inhalt:

Maia Tamarin arbeitet in der Schneiderei ihres Vaters und träumt einen großen Traum: Sie möchte die beste Schneiderin des Reiches werden. Doch als Mädchen ist das aussichtslos. Als jedoch der Kaiser einen Wettkampf um den Posten des Hofschneiders ausruft und Maias Vater einlädt, der jedoch viel zu alt ist, um dem Ruf zu folgen, verkleidet Maja sich als ihr Bruder und reist an den sagenumwobenen Hof des Kaisers. Der Wettkampf ist hart und Maia muss unbedingt ihr Geheimnis wahren, sonst droht ihr der Tod. Doch immer wieder erregt Maia die Aufmerksamkeit von Edan, dem geheimnisvollen Magier an der Seite des Kaisers. Durchschaut er ihre Verkleidung? Und wird er sie verraten? Als es zu der unmöglichen letzte Aufgabe des Wettbewerbs kommt, braucht Maia die Hilfe eines Magiers, um zu gewinnen. Aber kann sie Edan trauen?

Meinung:

Eines Tages würde er mein Untergang sein. Ich wusste es einfach.

Seite 168

Als ich hörte, das die Geschichte Elemente von Mulan aufweisen würde, musste ich es unbedingt lesen! Ich mag das Cover sehr gerne und es passt einfach perfekt zur Geschichte. Der Einstieg fällt leicht, ging mir aber gleich ans Herz, denn Maia verliert im Krieg zwei ihrer Brüder, während der dritte beinahe gelähmt zurückkehrt; und der Laden ihres Vaters verarmt immer mehr. Dass Maia als Mädchen in dieser Welt nicht viel zu sagen hat, wird schnell klar, ebenso wie die Tatsache, dass sie sehr begabt ist.

Die anderen Schneider hatten nichts zu verlieren durch die Prüfung. Ich schon.

Seite 89

Vom ersten Moment an, in dem Maia die Entscheidung trifft zum Hof aufzubrechen, fiebert der Leser mit ihr mit. Die Geschichte wird ausschließlich aus ihrer Sicht erzählt, was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil ist angenehm, an einigen Stellen aber etwas abgehackt. Ich hätte mir etwas mehr Herz und Melodie gewünscht, nichtsdestotrotz konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen!

Ihr solltet einem Zauberer zumindest zutrauen, dass er das Wetter genau voraussagen kann.

Seite 131

Edan und Maia treffen bald aufeinander, es dauert aber eine Weile, bis der Leser erfährt, wer Edan ist und immer mehr Details zu ihm ans Licht kommen. Ich mochte ihn von Anfang an, er ist wunderbar sarkastisch und geheimnisvoll – und ein Magier, ich meine, was kann man mehr wollen? Das Setting ist an das alte China angelehnt, verwoben mit Fantasy-Elementen und hat mir unendlich gut gefallen!

„Ich hasse es, wenn Mädchen schreien.“ „Ich. Bin. Kein. Mädchen.“ „Ich hasse es sogar noch mehr, wenn Jungen schreien.“

Seite 137

Hier und da geht die Geschichte sehr schnell voran, an anderen Stellen gab es dann wieder Längen. Manchmal wirkte es, als wäre der Text gekürzt worden und ein Satz unter den Tisch gefallen. Das fand ich schade, aber wie gesagt, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! Die Mulan-Elemente sind auf jeden Fall da, aber es ist absolut kein Abklatsch und die Umsetzung hat mir wahnsinnig gut gefallen!

 „Was hält euch nachts wach?“ „Dämonen und Geister. Und nicht genug Bücher zum Lesen dabei zu haben.“

Seite 222

Fazit: Eine tolle Geschichte in einem guten Setting, der Schreibstil hier und da etwas abgehackt, aber trotzdem ein großartiges Leseerlebnis!

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Ein Kleid aus Seide und Sternen

2 KOMMENTARE

  1. Die Story klingt ja mal total spannend! Mich erinnert sie tatsächlich auch etwas an Mulan, aber du hast Recht – wie ein Abklatsch klingt das auf keinen Fall. Ich werde mir den Roman definitiv auf meine Leseliste packen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here