Lesemonat Mai 2019 | Steffi

Lesemonat Mai 2019 | Steffi

Der Monat war viel zu schnell vorbei, aber immerhin habe ich sechs Bücher geschafft. Tatsächlich ist diesen Monat nonfantasy in der Überzahl (ich glaube, das hatte ich noch nie!).

Viel Spaß beim Lesemonat Mai 2019 | Steffi

Das Herz der Zeit Monika Peetz

Das Herz der Zeit war mein erstes Buch der Autorin und ich gebe zu, anfangs musste ich mich an den in Beschreibungen doch recht ausschweifenden Stil gewöhnen. Das Herz der Zeit ist sehr klassisch aufgebaut.

Lena lebt bei ihrer Tante, weil die Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind und die Tante erzählt natürlich gar nichts drüber, versteckt sogar die ganzen Erinnerungsstücke. Unter ihnen findet Lena eine seltsame Uhr, der sie auf den Grund gehen möchte. Dann taucht der mysteriöse Dante auf und bringt sie in die Unsichtbare Stadt und schwups, das Geheimnisse um den Tod der Eltern löst sich langsam auf.

Das erste Drittel war für mich etwas zäh und zu oft gelesen, aber insgesamt entwickelte die Geschichte einen Sog, sodass ich trotz Vorhersehbarkeit gerne weitergelesen habe.

Stories for Kids who dare to be different

Stories for Kids who dare to be different ist der „Nachfolger“ der Stories for Boys Who dare to be different. Im Unterschied zum Vorgänger gibt es in diesem Buch auch weibliche Vorbilder. In kurzen übersichtlichen Biografien wird beispielsweise die Lebensgeschichten von Andrea Bonelli, Peter Jackson oder Margarete Steiff erzählt. Sie alle hatten ihre eigenen Hürden zu überwinden und gekämpft, was auch unseren Nachwuchs nachhaltig beeindruckt hat.

Café au Love von Julia K. Stein entführt den Leser in die Hamptons, wohin Protagonistin Emma nach etlichen Jahren in Deutschland zurückkehrt. Ihre Freundin Jen verspricht ihr den Sommer ihres Lebens. Daher scheint es perfekt, dass sich ausgerechnet ihr Jugendschwarm Asher nun für sie interessiert. Doch seit damals hat sich einiges verändert. Um ihrem Dad nicht auf der Tasche zu liegen, jobbt Jen in einem kleinen Café – zusammen mit einer griesgrämigen Kollegin und einem mindestens genauso schlecht gelaunten Chef. Leo, der offenbar nur Vorurteile gegen Emma hat. Oder etwa nicht?

Café au Love ist gespickt mit zahlreichen Details zum Leben in den Hamptons, dem Lifestyle und dem Partyleben der Jugendlichen. Und dennoch ist der Roman nicht oberflächlich, sondern bietet wesentlich mehr, als die Vergangenheit Emma einholt.

Die Lovestory ist nicht dominierend, verläuft authentisch und eher ruhig. Für meinen persönlichen Geschmack hätte es sogar noch etwas mehr sein dürfen.

Wer nach einer lockeren Sommergeschichte in einem tollen Setting sucht, wird hier garantiert fündig.

Durch die Nacht

In Durch die Nacht erzählt Autor Stig Sæterbakken die Geschichte von Karl Meyer, dessen Sohn Selbstmord begangen hat. In tiefer Trauer versucht er herauszufinden, wie es soweit kommen konnte. Der Leser begleitet den Protagonisten auf seiner langen Reise rund um Trauer, Schuld und der menschlichen Natur.

Der Klappentext fasst mehr oder weniger schon das gesamte Buch fast bis zum Ende zusammen. Ich hatte daher mehr erwartet (auch was jenes mysteriöse Haus angeht) und der Plot fühlte sich daher für mich etwas zu sehr in die Länge gezogen an.

Das Buch erscheint am 12.7.2019

Finale Stephanie Garber Fairyloot Edition

Nach Legendary, dem zweiten Band der Caraval-Reihe, war ich so gehypt, dass ich die Fairyloot zum letzten Band bestellen musste und kaum, dass ich das Ende von Band 2 nochmal gelesen hatte, stürzte ich mich in das FINALE Abenteuer von Tella und Scarlett, die dieses Mal beide erzählen dürfen.

Die Schicksalsmächte sind frei, Legend ist auf dem Weg, den Thron zu besteigen und im Land passieren Dinge… Gespickt mit zahlreichen Wendepunkten, Überlegungen, wer jetzt gut und wer böse ist, jeder Menge Magie und Überraschungen rast man durch die Geschichte. Es gab so viele Highlight-Momente. Zwischen Tella und Jacks, Tella und Legend, aber auch zwischen Scarlett und Julian. Das Ende ist dann perfekt passend – aber ich würde sehr sehr gerne weiter darüber nachlesen, was nach dem Ende passiert und hoffe sehr, dass Stephanie Garber eine Art Spin-Off schreiben wird.

Kiss me once Stella Tack

Schon der Klappentext von Kiss me once ist mega gelungen und macht so neugierig. Dann lernte ich Ivy und Ryan kennen. Wirkte das erste Viertel auf mich noch etwas gezwungen, war dieses Problem danach vollkommen aufgelöst. Ich raste durch die Seiten, wollte mehr von Ivy und Ryan, fieberte bei ihrer verbotenen Lovestory mit (und hätte sie oft am liebsten geschüttelt!). Eine so süße Geschichte! Einfach perfekt für den Sommer.

Welche Bücher habt ihr im Mai gelesen? Gab es Highlights?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here