Das Zeichen der Wahrheit – Susan Dennard

Das Zeichen der Wahrheit spielt in einer magischen Welt und handelt von zwei Freundinnen, die um ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen – in Schwestern der Wahrheit erzählt Susan Dennard eine spektakuläre Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und Freiheit.

Zitat:

Safir hatte ihren Titel, der sie beschütze, Iseult dagegen ihre Abstammung, die sie verdammte.
Seite 69

Inhalt:

Safiya und Iseult sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Safiya kann Lüge von Wahrheit unterscheiden, ihre Freundin Iseult sieht Gedanken und Gefühle. Beide haben kein wirkliches Zuhause, keine Familie, die sie liebt. Sie wollen frei sein und Safiya schützen, denn ihre Gabe macht sie zu einem wertvollen Gut für Könige und Herrscher. Doch ein folgenschwerer Fehler bringt das Leben der Mädchen aus den Fugen. Plötzlich befinden sie sich inmitten eines drohenden Krieges, verfolgt von einem Blutmagier und gefangen von einem verzweifelten Prinzen, der alles tun würde, um sein Volk zu retten.

Das Zeichen der Wahrheit – Susan Dennard

Meinung:

Safiya und Iseult sind beste Freundinnen und Strangschwestern. Es gibt nichts, was sie nicht gemeinsam durchstehen würden. Safiya ist hitzköpfig und impulsiv, Iseult bedachter und in sich gekehrt, ihre Vergangenheit macht ihr zu schaffen. Die beiden Mädchen planen einen Überfall, der jedoch gewaltig schief geht, denn plötzlich sehen sie sich einem Blutmagier gegenüber – etwas, das es eigentlich nur in düsteren Geschichten gibt. Safiya und Iseult gelingt die Flucht, aber es ist klar, dass sie die Stadt verlassen werden müssen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich steht die Welt der zwei Mädchen völlig auf dem Kopf und sie sind Teil eines gewaltigen Krieges, der über die Welt hereinzubrechen droht.

Es gab nichts, was das Ego eines Mannes so beschädigte wie Spitze am Kragen.

Seite 56

Am Anfang war ich super überfordert mit den ganzen fremden Begriffen, der Art von Magie und den Namen. Ich hatte erst das Gefühl, im zweiten Band einer Reihe gelandet zu sein. Die Umstände sind nicht so einfach nachzuvollziehen, ebenso wie die Beschaffenheit der Magie und die Gestaltung der Welt.  Ich fand es schwierig, den Überblick zwischen den Völkern zu behalten und das mit den Strängen habe ich erst gar nicht verstanden. Ich weiß auch immer noch nicht, was das Problem mit Iseults Herkunft ist. Ihr Volk wird offensichtlich gehasst, aber warum? Ein Glossar wäre hier richtig toll gewesen.

Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Iseult, Safi Merik Sohn eines Königs und dem Auftreten nach ein Pirat und dem Blutmagis Aeduan erzählt. Es ist sehr spannend, viel Handlung, viel Action und auch den Schreibstil mochte ich wirklich gerne. Die Beziehung zwischen den Mädchen ist toll und bringt einige herrlich sarkastische Dialoge hervor, wenn es darum geht, wer von beiden gerade in den größeren Schwierigkeiten steckt. Egal was kommt, sie halten zusammen und sie ergänzen sich auch gut. Dieses Buch hat einfach alles. Eine riesige, fantastische Welt, wahre Freundschaft, düstere Vergangenheiten, einen dunklen Magier und einen heißen Prinzen.

Dieser Mönch war ein Blutmagis. Eine Kreatur aus den Mythen.

Seite 14

Was ich aber total schade finde ist, dass ich mir Band 1 als Hardcover gekauft habe und es Band 2 nur im Taschenbuchformat mit ganz anderem Cover gibt.

Urteil:

Das ganze Buch ist für mich eine Mischung aus Grischa, Sarah J. Maas und eine Prise Vier Farben der Magie. Ich glaube, mit ein bisschen mehr Erklärungen am Anfang, zum Weltenaufbau und der Struktur der Magie, hätte mich die Geschichte von vorne bis hinten völlig begeistern können.


Die Reihe (hier evtl. Titel der Reihe):

Band 1: Das Zeichen der Wahrheit
Band 2: Das Zeichen des Sturms



Buchdaten:

Titel: Das Zeichen der Wahrheit

Autor: Susan Dennard

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten

Verlag und Bildrechte: Penhaligon

Übersetzung: Vanessa Lamatsch

ISBN-13: 978-3-7645-3192-8

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Das Zeichen der Wahrheit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here