Cinder & Ella von Kelly Oram

Cinder & Ella. Cinderellas Märchen einmal anders … eine wunderschöne Geschichte über die Liebe, verloren gehen und sich selber finden.

„Ich höre immer zu. Ich stimme nur selten mit dir überein.“

(S.88)

Inhalt:

Ellas letzte Monate bestanden aus Rehas und OP´s, ihr Körper ist gezeichnet, ihr Herz schwer verwundet. Und jetzt auch noch ein neues Zuhause bei ihrem Vater und dessen neuer Familie, die sie noch nie gesehen hat. Der einzige, bei dem Ella sich wirklich wohfühlt ist Cinder. Doch Cinder schreibt ihr nur Mails, sie hat ihn nie getroffen und doch fühlt sie, wie sie sich jeden Tag ein bisschen mehr in ihn verliebt. Doch Cinder ist in Wahrheit ein bekannter Schauspieler in Hollywood und von dem hält Ella eigentlich gar nicht so viel …

Cinder & Ella von Kelly Oram

Meinung:

Der Einstieg in den Prolog ist super schön nachdenklich und ich habe mich direkt auf der ersten Seite verliebt. Und diese Liebe hat angehalten!

„Kann ich irgendwas für dich tun? Soll ich ins FLugzeug springen und dich da rausholen? Oder ihm zumindest eine reinhauen?“

(S.81)

Im Prolog lernen wir Ella, ihre Mutter und ihre Lebenssituation kennen. Die Beiden sind nicht nur Familie, sondern auch beste Freundinnen, leben in einer kleinen Wohnung, mit wenig Geld, sind aber trotzdem sehr glücklich. Ella liebt Bücher, hat einen Blog und darüber ihren besten Freund kennengelernt: Cinder. Die beiden haben sich noch nie gesehen oder gesprochen, mailen aber täglich und könnten sich das Leben ohne einander nicht vorstellen.

Doch dann passiert der Unfall und alles wird anders. Ella wird schwer verletzt, ihre Mutter stirbt und Ellas Vater holt sie zu sich und seiner neuen Familie. Doch sie ist nicht nur die fremde Tochter, ihre Verletzungen und Narben stoßen andere Menschen ab. In der Schule wird sie gehänselt und auch zu Hause fühlt sie sich nur geduldet, nicht geliebt. Hilfe sucht sie bei Cinder, mit ihm zu reden ist so viel leichter, er weiß nicht, wie Ella aussieht oder was ihr alles in ihrer Vergangenheit zugestoßen ist.

Doch Ella ist nicht die einzige mit einem Geheimnis. Denn Cinders richtiger Name ist ihr sehr wohl bekannt, er ist in Hollywood eine ziemlich große Nummer und hat gerade die Hauptrolle für die Verfilmung von Ellas Lieblingsbuch bekommen!

„Um eine echte Beziehung einzugehen brauchte man sein Herz, und mein Herz funktionierte nicht mehr.“

(S.66)

Der Sprachstil ist einfach, nicht verschlungen oder besonders bildreich und er hat etwas an sich, was mich einfach nicht losgelassen hat. Diese Geschichte hat mich total gefesselt und ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen. Ella mag ich sehr. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich und steckt auch noch mitten drin, doch sie versucht sich nicht unterkriegen zu lassen. Sie war an den richtigen Stellen wütend und verzweifelt, aber nie jammrig oder theatralisch. Ihr familiärer Hintergrund ist schwierig, das Motiv der Stiefschwestern mega gut umgesetzt und selbst für „Bösartigkeit“ gab es ein gutes Motiv. Die Elemente aus „Cinderella“ findet man hier immer wieder und auf eine richtig coole Art in die Geschichte eingearbeitet.

Cinder bekommt seine eigenen Kapitel in diesem Buch, wo er aus seiner Perspektive erzählt, was er erlebt. Ich finde ihn teilweise etwas zu sehr auf Sex und Aussehen fixiert, mochte aber seine Einstellung zu Ella und seine Liebe zu seinem Job wiederum sehr gerne. Sein Beziehungsdilemma ist so schräg, dass ich nicht wusste, ob ich mich aufregen oder lachen sollte, aber es war nicht überzogen oder nervig.

Die ganze Zeit habe ich darauf hin gefiebert, ob und wie Cinder und Ella sich treffen werden und ich fand die Umsetzung einfach super! Ich mochte eigentlich jeden der Charaktere (bis auf die Widerspenstige) und auch das ganze Setting hat mir richtig gut gefallen. Neben der vielen Leichtigkeit, dem Humor und den Büchern, gab es aber auch das ernste Thema, nämlich Ellas Verletzungen. Ich fand es bewundernswert detailreich beschrieben, hier hat die Autorin (glaube ich) super viel recherchiert und das Ganze mit dem nötigen Taktgefühl dargestellt, ohne irgendetwas zu beschönigen.

Urteil:

Eine Liebesgeschichte mit Humor, Büchern, Sarkasmus und auch ganz ganz viel Ernst, die mich total in ihren Bann gezogen hat. Eine klare Leseempfehlung an alle Menschen auf der großen weiten Welt und ein riesiges Kompliment an die Autorin für diese Geschichte.



Buchdaten:

Titel: Cinder & Ella

Autor: Kelly Oram

Gebundene Ausgabe: 442 Seiten

Verlag und Bildrechte: Bastei Lübbe

Übersetzung: Fabienne Pfeiffer

ISBN-13: 978-3-8466-0070-2

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Cinder & Ella

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here