Warcross: Das Spiel ist eröffnet – Marie Lu

Warcross: Das Spiel ist eröffnet – die neue Cyberpunk-Diologie von Marie Lu. Fans von Videospielen und eSports, werden sich in die Seiten hineinwünschen!

Zitat:

„Sie sind ja gefährlicher, als ich dachte“, sagt Hideo nachdenklich und bewundernd zugleich.

Ich lächle. „Zu Ihnen bin ich nett.“

Kapitel 14

Inhalt:

Warcross ist das größte Videospiel aller Zeiten. Die ganze Welt liebt es und die Meisterschaften ziehen unendlich viele Zuschauer in ihren Bann. Kopfgeldjägerin Emika Chen hat eigentlich ganz andere Sorgen, doch dann erhält sie ein ebenso verlockendes, wie verwirrendes Angebot vom Erfinder des legendären Spiels: Sie soll den Hacker Zero finden, der sich an Warcross zu schaffen macht und dafür eine Wildcard erhalten und damit Teil des Warcross Spiels werden. Eine gefährlich Jagd beginnt, die nicht nur virtuell gefährlich wird …

Warcross: Das Spiel ist eröffnet – Marie Lu

Meinung:

Vielen Dank an den Loewe Verlag für mein Rezensionsexemplar. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und kann vorab schon mal sagen: ich wurde nicht enttäuscht!

Unsere Protagonistin in Warcross heißt Emika. Sie ist verwaist, sehr arm und hält sich mit Kopfgeldern über Wasser d.h. sie jagt für die Polizei Verbrecher. Allerdings wird sie dafür nicht gerade gut behandelt oder so, eher im Gegenteil. Außerdem ist Emika eine Hackerin, eine gute, aber wegen ihrer Vorstrafe, kriegt sie keinen guten Job im Computerbusiness.

Verzweifelt, weil ihr die Zwangsräumung droht, riskiert Emika einen gewagten Hack während des Warcross Eröffnungsspiels. Doch der läuft nicht ganz wie geplant. Als dann plötzlich der Erfinder von Warcross, Hideo Tanaka, ihr ein Jobangebot macht, ändert sich Emikas gesamtes Leben. Denn sie soll den Hacker Zero finden, der sich an Warcross zu schaffen macht, und dafür eine Wildcard erhalten.

„Ob es wohl jemandem auffällt, wenn ich mich einfach unter meinem Sitz verkrieche?“

Kapitel 9

Marie Lu hat keinen blumigen oder philosophischen Schreibstil, sie hält sich nicht groß mit Charakterbeschreibungen auf und auch die Nebenspieler sind nicht so im Fokus, ich hatte nur ganz leichte Bilder von ihnen im Kopf. Dafür beeindruckt das Setting umso mehr und startet ein buntes Kopfkino, bei dem man mehr als einmal fast vergisst an der richtigen Haltestelle aus dem Zug zu steigen! Ich finde es wirklich gewaltig, was die Autorin sich hier ausgedacht hat. Ich war mitten drin in dieser neuen Welt und konnte mich kaum von den Seiten losreißen. Das Buch ist unheimlich fesselnd und zieht einen förmlich zwischen die Seiten.

Wie das wohl ist, so ein perfektes Leben?

Kapitel 2

Die Protagonistin war mir total sympathisch und ich hatte gleich auf den ersten Seiten einen guten Draht zu ihr. Sie hat schon einiges mitgemacht in ihrem Leben, gibt aber trotzdem nicht auf. Natürlich ist sie verzweifelt und auch traurig, aber jammert nicht. Sie ist eine Kämpferin.

Es gibt eine Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat und die weder Kitsch noch Bad Boy Touch hatte. Zwischen wem die stattfindet, müsst ihr aber selber herausfinden.

Der Tod hat die gemeine Angewohnheit, rücksichtslos all die Fäden zu durchschneiden, die man so sorgfältig zwischen Gegenwart und Zukunft gespannt hat.

Kapitel 2

Urteil:

Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen und geliebt. Marie Lu erschafft hier eine großartige Welt aus Spielen und Wirklichkeit, mischt Panem mit Nerve, Mario Card und einer riesigen Menge Fantasie.


Die Reihe Warcross:

Band 1: Das Spiel ist eröffnet
Band 2: ?


Buchdaten:

Titel: Warcross: Das Spiel ist eröffnet

Autor: Marie Lu

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten

Verlag und Bildrechte: Loewe

Übersetzung: Sandra Knuffinke, Jessika Komina

ISBN-13: 978-3-7320-1193-3

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Warcross

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here