Wicker King von Kayla Ancrum

Mit Wicker King weist Kayla Ancrum auf bestehende Probleme der heutigen Gesellschaft mit ihren Auswirkungen auf die Betroffenen hin.

Zitat:

„Das letzte Mal, dass sie das Spiel gespielt hatten, war gerade die Abenddämmerung losgegangen. Die rote Sonne hatte die Bäume des wuchernden Waldes wie schwarze Schatten erscheinen lassen.“

(S.53)

Inhalt:

Nach dem Brand in einer alten Spielzeugfabrik werden Jack und August verhaftet. Beide sind seit Jahren miteinander eng befreundet.

Die Freundschaft von Jack und August ist von einer ganz besonderen Nähe zueinander gekennzeichnet. Doch eigentlich haben beide völlig unterschiedliche Freundeskreise. Während Jack zu den beliebten Schülern zählt, gehört August eher zur anderen Seite. Und dennoch verbindet die beiden ein starkes Band. Jack sieht Dinge, die für andere Leute nicht existieren. Mehr und mehr driftet er in diese Scheinwelt hinein, er ist der Wicker King. Sein Königreich ist bedroht. Um die Nähe zu Jack nicht zu verlieren, geht August mit noch nicht absehbaren Folgen auf das Spiel ein. Nicht ahnend, welche Rolle er in der Welt von Jack einnehmen wird mit allen nicht vorhersehbaren Auswirkungen.

Wicker King: Kayla Ancrum

Meinung:

Wicker King von Kayla Antrum ist mir in letzter Zeit oft in den sozialen Medien über den Weg gelaufen. Was ich über das Buch hörte, klang sehr interessant. Dazu kam noch die ins Auge springende Aufmachung, so dass ich die Geschichte auf keinen Fall verpassen wollte.

Die Geschichte startet sodann mit einem erkennungsdienstlichen Erfassungsbogen. Allgemein wird die Geschichte, das kann man so vorwegnehmen, immer wieder von Details wie u. a. Zeitungsausschnitten usw. ergänzt, was dem Ganzen definitiv noch eine besondere Note verlieh.

Insgesamt konnte ich gleich von Beginn an eine düstere Atmosphäre verspüren, geprägt von den Handlungen der gewählten Charaktere. Die Beziehung von Jack und August wirkte auf mich etwas skurril; die beiden entwickelten eine unglaubliche Nähe, ohne dass die Beziehung über das Freundschaftsstadium hinausgeht. Dennoch stellten sich viele Fragen, denn erst nach und nach erschloss sich mir die Basis dieses Arrangements. Eine wirkliche Nähe konnte ich zu den Figuren allerdings nicht aufbauen, da ich ihr Handeln mitunter nicht unbedingt nachvollziehen konnte. Auch wenn sich hinter dem Ganzen, wie im Nachwort der Autorin bestätigt, ernsthafte Probleme der heutigen Zeit verbergen, blieb mir der Zugang zu den Charakteren manchmal etwas verwehrt.

Dass Kayla Antrum mit ihrer Geschichte mehr erreichen wollte, als einen erwarteten Fantasyanspruch meinerseits zu erfüllen, war ebenfalls von Beginn an klar, da die Umstände, in denen sich die Charaktere befinden, nicht unbedingt als Normalzustand bezeichnet werden können. Die Umsetzung des Gewollten ist der Autorin auch wirklich gut gelungen, auch wenn ich ursprünglich einen etwas anderen Ansatz erwartet hatte. Und natürlich offenbarten sich immer mehr Gründe, weshalb sich Dinge entwickelten, wie sie es im weiteren Verlauf auch taten.

Erzählt aus der Perspektive von August in dritter Person Vergangenheit erhielt ich Einblicke in seine Gedankenwelt, wobei Jack in dieser Perspektiven trotz erzählter Nähe oftmals die Distanz suchte. Beides sind spezielle Charaktere, auf die man sich einlassen muss.

Kayla Antrum lässt ihre Geschichte beruhigt und zufriedenstellend ausklingen, verschafft ihren Charakteren damit die verdiente Entspannung, so dass nun auch ich das Buch in mein Regal einsortieren kann.

Zur Optik und Gestaltung des Buches muss ich auch jeden Fall auch noch einige Worte loswerden. Hier nur von einem gelungenen Erscheinen zu sprechen, empfinde ich fast als Untertreibung. Angefangen vom Cover, über enthaltene Illustrationen bis hin zum Buchschnitt spielt hier wirklich alles hervorragend ineinander. Das Buch ist also ein richtiger Hingucker.

Urteil:

Wicker King behandelt bestehende gesellschaftliche Problematiken und verknüpft zur Darstellung der Entwicklungen gezielt fantastische Elemente, erzielt dadurch eine Gesamtkonstruktion, die das Themenfeld anschaulich präsentiert. Meine Lesestunden in der Welt von August und Jack belohne ich mit knappen 4 Büchern.

Für alle, die trotz bestehender Probleme nicht aufgeben, ihre Welt mit eigenen Ideen füllen und Nähe zulassen können.


Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert und wollt hier verlinkt werden?
Schickt uns einfach eine Nachricht auf FB oder IG oder per Mail.


Buchdaten:

Titel: Wicker King

Autor: Kayla Ancrum

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

Verlag und Bildrechte: dtv

Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn

ISBN-13:978-3423762335

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Wicker King

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here