Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern (Vic James)

Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern ist der Auftakt der Reihe rund um die zehn Jahre Sklavenzeit, die jeder normale Mensch in England unter den Ebenbürtigen abzuleisten hat.

Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern von Vic James

Meinung:

In England muss jeder außer dem neuen Adel, den magiebegabten Ebenbürtigen, zehn Jahre Sklavenzeit ableisten. Wann diese starten, können die Menschen selbst entscheiden.

Die Eltern der Familie Hadley haben beschlossen, die Zeit gemeinsam abzuleisten und haben sich auf das Anwesen der berühmtesten Ebenbürtigen Familie beworben. Doch anstatt dass alle fünf Familienmitglieder dorthin gebracht werden, wird der Jugendliche Luke abgeführt und in die nächstgelegene Sklavenstadt gebracht.

Dort vollkommen auf sich allein gestellt (illegalerweise, denn Jugendliche dürfen eigentlich nicht ohne Beisein der Eltern die Sklavenzeit ableisten, doch Sklaven haben keine Rechte) kämpft er gegen die Tyrannei der Wärter und schließt sich einer Gruppierung an, die gegen die Ungerechtigkeit kämpft – im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Währenddessen geht es auf dem Anwesen der Jardines sehr politisch zu. Jeder der Headleys hat seinen Platz gefunden und mehr und mehr erhalten sie Einblicke in die Macht der Ebenbürtigen. Bis auf jenes Familienmitglied, das trotz absolut reinem Blut keine Magie, kein Geschick in sich trägt. Er ist es, zu dem sich die Jugendliche Abi hingezogen fühlt, auch wenn eine solche Romanze verboten ist und absolut nicht toleriert wird.

Ich fand recht gut in die Geschichte hinein und war von dem Grundgerüst sofort begeistert. Irgendwann in der Vergangenheit spaltete sich die Geschichte von der uns bekannten Realität ab. Die ersten Ebenbürtigen haben den letzten König getötet und seither regieren sie England, bilden den Adel. Jahre später wurde dann die Sklavenzeit eingeführt. Eine Pflichtdienstzeit von zehn Jahren, die jeder abzuleisten hat. Meist in gigantischen Fabrikstädten, ohne Rechte, ohne Hoffnung.

Protagonist Luke landet in einer solchen Stadt und kämpft ums nackte Überleben und muss einiges an Schikane der Wärter über sich ergehen lassen. Doch er hilft trotzdem anderen und so findet ihn auch eine rebellische Gruppierung, der er sich anschließt. Lukas Entwicklung und sein Handlungsstrang hat mir am besten gefallen. Er war brutal, ernst und zeigt, was aus Menschen werden kann, wenn sie Macht erhalten oder unter Druck stehen.

Der Strang aus Sicht von Abi jedoch ist sehr politisch. Hier lernt man die Vergangenheit und die Entwicklung der Ebenbürtigen kennen, es geht ums Ränkeschmieden, Intrigen und welche Grausamkeiten mitten unter dem Adel in schöner Kulisse geschehen. Die Lovestory kam mir aber etwas sehr erzwungen vor und war für mein Empfinden unnötig. Die Undurchsichtigkeit so mancher Figuren macht jedoch auch diesen Teil der Geschichte interessant zu verfolgen.

Der Schreibstil ist einfach und gut zu folgen, die Autorin hält sich nicht mit Unnötigem auf. Nach Verflechten der Handlungsstränge schaukelt sich die Geschichte zu einem großen Showdown hoch, ehe Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern alles andere als beruhigend endet.

Urteil:

Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern bietet eine wirklich interessante und auch schockierende Grundidee: Zehn Jahre Dienstzeit als Sklave. Zehn Jahre ohne jegliche Rechte unter teils grausamen Bedingungen. Trotz kleinerer Schwächen ein unterhaltsames Buch mit Botschaft.


Die Reihe (Dark Palace):

Band 1: Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern
Band 2: Originaltitel: Tarnished City
Band 3: Originaltitel: Bright Ruin


Buchdaten:

Titel: Dark Palace: Zehn Jahre musst du opfern

Autor: Vic James

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten

Verlag und Bildrechte: Fischer FJB

Übersetzung: Franca Fritz, Heinrich Koop

ISBN-13: 978-3841440105

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here