Cat & Cole: Die letzte Generation von Emily Suvada

Cat & Cole: Die letzte Generation ist der erste Teil der Reihe und beschreibt den Kampf gegen eine mörderische Seuche in einer Welt, die perfekt sein könnte.

Zitat:

„Über mir glitzert zwischen den Wolken ein breites Band aus Sternen am Himmel. Ein Schwarm Tauben ruft, als sie über den See flattern. Sie sinken nach unten und trinken, indem sie ihre Schnäbel ins Wasser tauchen.

Wie kann die Welt sich weiter drehen, wenn ihr hellster Stern vergangen ist?

(S.72)

Inhalt:

Die Welt könnte perfekt sein! Krankheiten wurden ausgerottet, es gibt kaum Einschränkungen für die Menschen. Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in seinem Arm, hat damit nahezu alle Möglichkeiten. Und doch können die Menschen nicht glücklich sein. Denn es grassiert eine tödliche Seuche, der niemand entkommen kann, viele Menschen sterben.

Abgeschieden leben Catarina und ihr Vater Lachlan, ein bedeutender Wissenschaftler, der einst für die Firma Cartaxus gearbeitet hat. Er hatte sich von der Firma losgesagt, weil entwickelte Impfstoffe nicht allen Menschen zugänglich gemacht werden sollten. Damit wurde der Tod von vielen besiegelt. In der Abgeschiedenheit forscht Cats Vater nun weiter an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen die sich immer mehr verbreitende Seuche. Doch Cartaxus findet Lachlan und entführt ihn, damit er für sie weiter forscht. Cat ist nun völlig auf sich allein gestellt, muss schreckliche Dinge tun, um der Seuche nicht zum Opfer zu fallen. Als Cole auftaucht und ihr vom Tod ihres Vaters berichtet, ist Cat skeptisch. Denn Cole arbeitet für Cartaxus. Doch schnell findet Cat heraus, dass Cole der Schlüssel sein könnte, die Seuche zu besiegen.

Cat & Cole: Die letzte Generation von Emily Suvada

Meinung:

Cat & Cole ist mir in letzter Zeit sehr häufig in den sozialen Netzwerken über den Weg gelaufen. Die Meinungen waren überwiegend positiv, so dass es nun an der Zeit war, mir ein eigenes Bild von der Geschichte zu machen.

Emily Suvada fackelte dann auch gar nicht lange und warf mich gleich mit Anlauf in ihre Geschichte. Von Beginn an erwartete mich ein hohes Tempo, so dass die Seiten einfach nur so an mir vorbeiflogen. Kaum war ich also in der Geschichte angekommen, erlebte ich auch schon die Entführung von Cats Vater durch Cartaxus. Einst hatte er für die Firma gearbeitet, doch war er mit deren Methoden nicht einverstanden. Ein Versprechen hat er Cat noch kurz davor abgerungen. Sie soll sich immer von Cartaxus fernhalten, komme, was da wolle.

Mit dem ihr von ihrem Vater vermittelten Wissen und dem gegebenen Versprechen muss Cat nun in der Abgeschiedenheit auf ihr Leben achten, denn die Seuche kann jeden treffen. Es gibt nur eine Möglichkeit zumindest vorübergehende Immunität zu erlangen. Man muss das Fleisch eines Infizierten verzehren. Eine ziemlich eklige Angelegenheit; doch was tut man nicht alles, wenn es ums Überleben geht. Als dann Cole auftaucht, traut ihm Cat nicht über den Weg und versucht natürlich, zu flüchten. Doch Cole ist ein Elitesoldat, mehr noch, er ist darauf programmiert, Cat zu beschützen. Als sich dann noch herausstellt, dass Cole der Schlüssel zur Eindämmung der Seuche sein könnte, arbeitet Cat mit ihm zusammen. Mit den Gefahren, denen sie sodann ausgesetzt wurden, hatten sie allerdings nicht gerechnet.

Emily Suvada hat mit ihrer Geschichte eine Welt gezeichnet, die man sich durchaus wünschen könnte, und dennoch gibt es Tücken. Der Gedanke ist verlockend, anhand von im Körper integrierten Apps ganz einfach sein Aussehen zu optimieren oder vor den heute bekannten Krankheiten gefeit zu sein. Und doch ist man gegenüber der grassierenden Seuche machtlos.

Der rasanten Geschichte konnte ich aufgrund des flüssigen Schreibstils sehr gut folgen, auch wenn sich immer wieder Fragezeichen für mich ergaben und das ein oder andere Detail sicherlich noch interessant gewesen wäre. Cats Ich-Perspektive in Gegenwartsform verschaffte mir durchgehend den notwendigen Überblick, die Handlungen waren aus meiner Sicht nicht im Ansatz überzeichnet.

Einen entsprechenden Showdown hat sich Emily Suvada natürlich nicht nehmen lassen, bringt die Geschichte sodann zu einem absolut akzeptablen Ende und entfacht die notwendige Neugier auf die Folgegeschichte.

Urteil:

Cat & Cole: Die letzte Generation glänzt mit actionreichen Tempo und lässt kaum eine Pause zum Verschnaufen, da man auf den stetigen Fortgang der Geschichte fixiert ist. Meine Lesestunden mitten im Kampf gegen eine verheerende Seuche belohne ich deshalb mit 5 Büchern.

Für alle, die trotz Überraschungen die notwendige Ruhe bewahren, dabei extremen Belastungen standhalten und im Kampf ums Überleben bestehende Grenzen überschreiten können.


Die Reihe (hier evtl. Titel der Reihe):

Band 1: Cat & Cole: Die letzte Generation
Band 2: This Cruel Design (OT)


Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert und wollt hier verlinkt werden?
Schickt uns einfach eine Nachricht auf FB oder IG oder per Mail.


Buchdaten:

Titel: Cat & Cole: Die letzte Generation

Autor: Emily Suvada

Broschierte Ausgabe: 480 Seiten

Verlag und Bildrechte: Planet!

Übersetzung: Vanessa Lamatsch

ISBN-13: 978-3522505598

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Cat & Cole: Die letzte Generation

3 KOMMENTARE

    • Hallo Sarah, es gab zwar schon einige Fragezeichen für mich, aber das rasante Tempo könnte das alles ausblenden 😎 Du hast aber völlig recht 👍🏻 Liebe Grüße, Kay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here