Firsts: Der letzte erste Kuss (Bianca Iosivoni)

Der letzte erste Kuss ist der zweite Band der Firsts Reihe von Bianca Iosivoni, holt die Taschentücher und die Schokolade raus, denn Luke und Elle sind nicht nur lustig, sondern auch voller Gefühl.

Zitat:

„Wir haben uns also getrennt, ja?“ Lukes Mundwinkel zuckten verdächtig. „Ich wusste nicht mal, dass wir ein paar waren.“

„Es ist kompliziert.“

„Oh ist das unser neuer Beziehungsstatus bei Facebook?“

Seite 25

 

„Soll ich vorbeikommen und jemanden für dich kalt machen?“

Seite 67

Inhalt:

Im Beste-Freunde-sein, sind Elle und Luke einfach unschlagbar gut. Und das ist auch besser für die beiden, denn an die wahre Liebe glauben sie schon lange nicht mehr. Aber dann ist da plötzlich dieser eine Kuss, der alles verändert. Aber ist diese perfekte Freundschaft es wirklich wert, für eine mögliche Illusion aufs Spiel gesetzt zu werden?

Firsts: Der letzte erste Kuss (Bianca Iosivoni)

Meinung:

Zum wiederholten Mal hämmerte ich so hart gegen das Holz, als wären Zombies hinter mir her und diese Wohnung meine letzte Zuflucht. Beim Gedanken daran schnaubte ich innerlich. Als ob ich in diesem Fall ausgerechnet bei Luke und den Jungs Schutz suchen würde.

Seite 9

Der Einstieg ist recht rabiat, wenn ich das mal so sagen darf. Elle trommelt wie von Zombies gehetzt an Lukes Wohnungstür und reißt ihm fast den Kopf ab, weil er mit einem Mädchen aus ihrem Literaturkurs geschlafen hat. Die wiederum hat früh morgens in der Mädchen WG geklingelt und sich bei Elle ausgeheult – ohne Kaffee. Wer könnte ihr ihren Unmut also verübeln? Während Luke mit Frühstück und Kaffee ihre Gnade zu erwirken versucht, erhält Elle einen Anruf von ihrer Schwester. Sadie ist verlobt und lädt zum Feiern ins Elternhaus ein. Doch es wird recht schnell klar, dass Elle dort auf keinen Fall wieder hin zurück möchte. Sie benimmt sich so seltsam, dass Luke hellhörig wird und für sie da sein will.

Schon hier merkt man, wie gut die Beiden einfach befreundet sind und wie aufmerksam Luke sein kann, wenn er sich nicht gerade durch die komplette Uni schläft. Das Ganze steigert sich noch, als Elle wirklich zu ihren Eltern fährt, sich unwohl fühl, Luke anruft und der einfach zu ihr fährt und zwar 9 Stunden quer durchs Land. Aber hier, war ich unsterblich verliebt.

Die Familie hält Lukes für Elles Freund, sie gehen zusammen zur Verlobungsfeier und sie klären das Ganze auch nicht auf.

„Ich bin eine Frau, natürlich stehe ich auf Romantik.“

„Soll ich dir eine Kerze anzünden?“

Seite 190

Nachdem sie wieder an der Uni sind, tauchen auch die Charaktere aus Band I wieder auf und besonders Tate mag ich einfach super gerne. Aber die ganze Kombination der Leute macht für mich den Zauber der Bücher aus. Sie sind super unterschiedlich, haben alle ihre Geschichten und Probleme, sind aber trotzdem bedingungslos für einander da. Sie ziehen einander oft auf u.a. damit, dass es ja nicht mehr lange dauern wird, bis zwischen Elle und Luke was läuft, was die beiden aber vehement abstreiten. Doch dann ist da dieser Kuss und plötzlich ist alles anders und vor allem kompliziert. Ein Prickeln, Gänsehaut, Schmetterlinge, Gefühle. Beide denken darüber nach was wäre wenn, aber Elle will nicht noch einen besten Freund verlieren und auch Luke kann sich ein Leben ohne Elle nicht vorstellen.

Ich mochte nicht alle Seiten von Elle kennen – vor allem nicht die des Mädchens aus der Oberschicht -, aber ich wusste, wer sie wirklich war.

Seite 133

Ich mochte dieses Buch wirklich gern. Ja, es ist ein bisschen vorhersehbar, aber ganz ehrlich, ich lese auch keine New Adult Bücher in der Erwartung, dass da plötzlich ein Werwolf aus dem Gebüsch springt und den ganzen Plot in die Luft jagt! Die Stimmung war angenehm, aufregend und ein klein wenig kitschig, weil man die ganze Zeit drauf gewartet hat, dass sie sich endlich küssen. Die Sprache ist einfach, stellenweise mit superschönen Vergleichen und herrlich viel Humor. Elle ist sarkastisch ohne Ende und Luke ein Sunny Boy und ich hab mich mit ihnen einfach wohl gefühlt.

Luke warf mir einen bösen Blick zu. „Hör auf zu grinsen, ich leide hier!“

„Awww, armes Baby.“
Seite 187

Eigentlich hätte ich gedacht, dass es größtenteils um Elle gehen wird, wie sie sich schließlich gegen ihre Familie behauptet und die Hochzeit ihrer Schwester ruiniert, weil sie in die Torte fällt oder sonst was. Aber das war gar nicht, es ging eher um Luke und viel von der Handlung war auf vertrautem Gebiet, auf dem Campus. Ein klein wenig mehr College Leben hätte es für Elle ruhig sein können und auch Luke sieht man mehr joggen als studieren. Aber vielleicht hebt sich ein Buch genau darum ein wenig von den anderen seiner Sorte ab.

Doch wenn einem die Scheiße bis zum Hals stand (…) erkannte man, wer ein echter Freund war und wer einem nur aus sicherer Entfernung zuwinkte.

Seite 133

Ich mochte es sehr und kann die Fortsetzung, sowie weitere Bücher von Bianca Iosivoni kaum erwarten!

Urteil:

Ein Buch zum Träumen, Entspannen und Weltvergessen, dass von mir fünf Bücher bekommt und eine klare Leseempfehlung für alle Fans des Genres und Bianca Iosivoni.


Die Reihe: Firsts Reihe

Band 1: Der letzte erste Blick

Band 2: Der letzte erste Kuss

Band 3: Die letzte erste Nacht

Band 4: Der letzte erste Song (coming soon)


Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert und wollt hier verlinkt werden?
Schickt uns einfach eine Nachricht auf FB oder IG oder per Mail.


Buchdaten:

Titel: Der letzte erste Kuss

Autor: Bianca Iosivoni

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten

Verlag und Bildrechte: lyx 

ISBN-13: 978-3-7363-0717-9

Vom Hersteller empfohlenes Alter: keine Angabe

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Firsts: Der letzte erste Kuss

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here