Sinners of Saint: Vicious Love (L. J. Shen)

Vicious Love ist Band 1 der Sinners of Saint-Reihe von L. J. Shen, in der die ehemalige Clique um vier Badboys, genannt VHH – vier HotHoles – mittlerweile ein milliardenschweres Unternehmen leiten. Vicious ist der erste der vier, der sich seiner Vergangenheit stellt.

Inhalt:

10 Jahre ist es her, dass Emilia ihre Familie und ihr Zuhause verlassen hat. Vor zehn Jahren hat sie das letzte mal von IHM gehört: Baron „Vicious“ Spencer. Derjenige, der sie damals aus der Stadt verjagt hat.

Ausgerechnet in New York, in ihrem schäbigen Kellnerinnen-Outfit und an dem Tag, an dem sie ihren Hauptjob verloren hat, sieht sie in wieder.

Nach wie vor ist da etwas zwischen ihnen, etwas, das Emilia nie zulassen wollte. Ebenso wenig wie Vicious. Und ausgerechnet er braucht sie für die Umsetzung seiner Pläne.

Sinners of Saint: Vicious Love von L. J. Shen

Meinung:

Würde es ausreichen, zu schreiben, dass ich das gesamte Buch an nur einem Tag verschlungen habe?

Und das, obwohl es theoretisch so einige Gründe gibt, um das Buch zur Seite zu legen, sei es wegen Klischee oder wegen der doch sehr fragwürdigen Behandlung der VHH – der „vier HotHoles“ – Frauen gegenüber.

Denn wenn einer den Begriff Badboy definiert, dann ist es Baron/Vicious, der charismatische eiskalte, verwöhnte Richboy, der endlose Partys in seinem Elternhaus feiert, in dem außer ihm und den Bediensteten beinahe nie jemand anwesend ist. Nicht sein Vater, nicht seine Stiefmutter. Und eben zu jenen Bediensteten gehören Emilias Eltern, und sie und ihre kranke Schwester werden Emilia zum Verhängnis.

L. J. Shen erzählt Barons und Emilias Geschichte aus beiden Perspektiven, dazu noch Kapitel aus der Vergangenheit, quasi das „wie alles begann“. So erhält der Leser einen umfassenden Einblick in die Entwicklung und dringt immer tiefer in die doch teils verstörende Beziehung der beiden ein, während in der Gegenwart die Anziehung und das Knistern und Prickeln immer stärker werden.

Ganz gleich wie klischeehaft und oft gehört die „Cinderella“-Story rund um Emilia und ihren reichen „Prinzen“ Vicious ist, sie war genau so, wie es ein Leser des Genres erwartet: heiß. Immer wieder, oft auch unerwartet, prickelt es zwischen jeder Zeile und nicht zuletzt die Schlagabtausche von Vic und Emilia, die einzige, die ihm Paroli bietet, sorgen dafür, dass sich die knisternde Anspannung immer weiter steigert. Die erotischen Szenen selbst sind dann nicht zu ausdetailliert, sondern genau im richtigen Maße ausgeschildert.

Dieser erste Band der Reihe ist in sich abgeschlossen, bietet nach einigen Hürden ein zufriedenstellendes Ende und man kann sich schon denken, wie es in den Folgebänden mit den anderen drei Jungs/jetzt Männer der VHH weitergehen könnte.

Urteil:

„Sinners of Saint: Vicious Love“ ist wohl der Inbegriff der Bad Boy-/Cinderella-Story. Aber genau jener Grundplot wurde von L. J. Shen mit genau der richtigen Motivation, dem richtigen Prickeln und dem richtigen Maß an Klischee umgesetzt. Abzug gibt es lediglich für das grausige (meist mit Bad Boys einhergehende) Frauenbild. 4 Bücher für Vicious und Emilia.


Die Reihe (Sinners of Saint):

Band 1: Sinners of Saint: Vicious Love
Band 2: Sinners of Saint: Twisted Love
Band 3: Sinners of Saint: Scandal Love
Band 4: Sinners of Saint: Broken Love


Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert und wollt hier verlinkt werden?
Schickt uns einfach eine Nachricht auf FB oder IG oder per Mail.


Buchdaten:

Titel: Sinners of Saint: Vicious Love

Autor: L. J. Shen

Broschiert: 448 Seiten

Verlag: LYX

ISBN-13: 978-3736306868

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Vicious Love

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here