♀ One of us is lying (Karen M. McManus) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.

Beim Nachsitzen einer höchst ungewöhnlich
zusammengewürfelten Truppe erleidet Simon einen anaphylaktischen Schock. Die
Jugendlichen versuchen nach Kräften, ihm zu helfen, doch sie haben keine
Chance. Simon stirbt und die vier übrigen – Bronwyn, Cooper, Nate und Addy –
sind zutiefst erschüttert, aber zunächst auch ein wenig erleichtert. Denn Simon
ist der Macher der Gossip-App der Schule und dafür bekannt, Dinge zu enthüllen,
die nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind.

 

Doch sein Tod ist erst der Anfang. Denn bei einer weiteren Vernehmung der
Polizei bekommen die Jugendlichen den geplanten Post von Simon gezeigt. Der
eben von jenen vier Schülern Geheimnisse offenbart, die sie um jeden Preis
geheim halten wollen. Sie sind plötzlich die Hauptverdächtigen des „Mordes“ an
Simon und die Hetzjagd gegen sie beginnt.
„One of us is lying“ hat mich schon vom Klappentext her
absolut angesprochen und ich begann mit hohen Erwartungen nach den Lobeshymnen
zum Original – gleich vorab: ich wurde nicht enttäuscht.
Karen M. McManus wirft den Leser direkt in die
Nachsitz-Stunde – bei der es sofort Beschwerden gibt, dass die Handys, aufgrund
derer sie zu dieser Stunde verdonnert wurden, nicht ihnen gehören. So ist
natürlich sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Spätestens jedoch, als Simon
sein Trinken nicht im Rucksack findet und nach einem Schluck aus einem Becher,
der im Zimmer bereitsteht, zusammenbricht, sein Epi-Pen verschwunden ist und
auch im Krankenzimmer keiner davon zu finden ist, schwebt das Wort „Mord“
zwischen den Zeilen. Denn jeder der Jugendlichen hat ein Geheimnis und Angst,
dass Simon es irgendwann herausfinden und in seiner App „About That“
veröffentlichen könnte – und damit ihr Leben zerstören würde.
Die Autorin schafft es hier mit Auslassungen, die nicht gewollt
wirken, die Neugierde zu entfachen. Zuerst will man als Leser erfahren, welches
Geheimnis hinter den Fassaden der typischen (ja beinahe schon klischeehaften) Jugendlichen
lauert. Dann – als der App-Beitrag post mortem veröffentlicht wird – wie sie
damit umgehen. Karen M. McManus hat vier Figuren geschaffen, die einerseits so „normal“
sind, dass während Dialogen teils das Fernsehprogramm im Hintergrund erwähnt
wird, andererseits etwas „Normales“ existiert, das ihr gewohntes Leben
vollkommen aus der Bahn werfen kann. Vier Jugendliche, die vollkommen
unterschiedliche Perspektiven haben, unterschiedliche Erwartungen – und anfangs
ist wirklich nicht klar, wem daran liegen könnte, sein Geheimnis zu wahren…
So reißt die Spannung niemals ab. Neue Erkenntnisse der
Polizei, neue Indizien, Anschuldigungen oder weiterer Gossip – der Leser wird
an der Seite der vier „Mörder“ durchs Buch geführt. Die Beziehung der vier
zueinander verändert sich dadurch natürlich auch. So entsteht tatsächlich – und
für mich völlig unerwartet – eine süße Lovestory, die mein Romantikherz hat
höherschlagen lassen. Aber keine Sorge: Sie fügt sich wunderbar in die
Geschichte ein, ist nur eine Facette des Lebens der vier Protagonisten, an
deren Seite man die Wochen nach Simons Tod erlebt.
Karen M. McManus führt den Leser in vier verschiedenen
Ich-Perspektiven durch die Kapitel. So muss sie nie zu viel von dem einen
erzählen, kann die Offenbarung seiner Geheimnisse hinauszögern. Doch es ist im
Großen und Ganzen auch gleichzeitig mein einziger Kritikpunkt. Zwar steht immer
über dem jeweiligen Abschnitt, in wessen Kopf der Leser gerade sitzt, aber ohne
diesen Hinweis wäre es teils unmöglich gewesen, das „Ich“ zuzuordnen, weil sich
die Erzählstimmen so sehr ähneln.

 

Die Story ist nicht gerade von Überraschung oder absolut
fesselnder Spannung geprägt, doch es ist das normale Leben, das hier
fasziniert. Ein vollkommen normales Leben, kleine Anekdoten, die später eine
große Bedeutung haben, wenn es um die Auflösung geht. Diese kommt nicht völlig
unerwartet, wurde aber glaubhaft dargestellt und bringt das Buch zu einem
runden Ende.
„One of us is lying“ ist die Geschichte von vier
Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und die doch etwas verbindet.
Vier tiefgründige Figuren, die erst nach und nach ihre Facetten offenbaren. Die
Jagd nach ihren Abgründen und der Auflösung von alldem hat mir sehr viel Spaß
gemacht. Absolute Empfehlung mit nur einem winzigen Kritikpunkt: Knappe 5
Bücher
.
 
Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.
Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:
*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

6 KOMMENTARE

  1. Halli hallo

    Ich bin gespannt wie es mir ergehen wird, denn das Buch wartet schon auf meinem Tolino, da ich mich diesmal für diese Variante entschieden habe ( war so ein Schnäppchen- Angebot)

    Leider behandle ich meinen E- Book- Reader oft sehr stiefmütterlich, deshalb kam ich noch nicht in den Genuss….

    Deine Rezi hat mich jetzt aber wieder motiviert 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

  2. Ich hab das Buch seit letzter Woche auch hier und bin schon wahnsinnig gespannt darauf! Es klingt einfach unheimlich spannend und laut deiner Rezension scheint das ja auch der Wahrheit zu entsprechen.

    Ein schönes Wochenende! 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here