♀ Die Chroniken von York: Die Suche nach dem Schattencode (Laura Ruby) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Vor 150 Jahren sind die berühmten Erfinder Theresa und
Theodore Morningstar verschwunden und haben New York ein Abschiedsgeschenk
hinterlassen: Ein Rätsel, das unermesslichen Reichtum verspricht. Doch in all
den Jahren hat den Schatz niemand gefunden.

Die Zwillinge Tess und Theo stoßen gemeinsam mit ihrem
Freund Jaime auf einen Hinweis, den bislang scheinbar niemand gefunden hat und
machen sich auf in ein Abenteuer, das sie immer weiter in die nahezu magische
Welt der Morningstars zieht, um ihr Zuhause zu retten.
Die Stadt New York ist nicht die, wie wir sie kennen.
Zeppeline schweben über den Dächern, eine ausgeklügelte Hochbahn schraubt sich
bis zum gigantischen Morningstar-Tower empor, die Rätsel- und
Codistengesellschaft von Old York ist eine prestigeträchtige Vereinigung.
Für Tess, Theo und Jaime ist es normal, dass man nahezu
überall auf das Vermächtnis der Geschwister Morningstar trifft: Sogar der
Fahrstuhl in ihrem Zuhause fährt mal nach oben und unten, aber auch seitwärts
und man weiß nie, wie lange es braucht, bis man an das gewünschte Ziel kommt.
Und all diese Hinterlassenschaften könnten Hinweise sein. Hinweise auf ein
weiteres Rätsel, das zur Lösung des Schattencodes nötig ist.
Dass die Freunde ausgerechnet dann auf einen dieser Hinweise
stoßen, als all ihren Familien mitgeteilt wird, ihr Zuhause bald verlassen zu
müssen, scheint wie ein Segen. Vielleicht könnten sie mit der Lösung des
Rätsels ihr Zuhause retten. Blindlings folgen sie immer weiter den Hinweisen
und bringen sich dabei in große Gefahr.
Laura Ruby hat eine so interessante Version von New York
erschaffen, dass man sich im ersten Moment orientierungslos darin verirrt. So
viele Fixpunkte sind entfernt worden, die 150 Jahre alte Technik verleiht einen
Hauch Steampunk-Flair und doch ist es teilweise hochmodern.
Die Figuren besitzen allesamt Identifikationspotential,
sodass es auch männliche Leser der Zielgruppe mitreißen dürfte. Der Schreibstil
ist angenehm flüssig und man fliegt durch die Seiten, auf denen immer wieder
Illustrationen zur Verdeutlichung der Rätsel warten.
Die Spannung steigt unentwegt an, dem Sog des Schattencodes kann
man unmöglich entfliehen und mit letzten unerwarteten Wendungen endet der erste
Band der Trilogie.

Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

Mit „Die Suche nach dem Schattencode“ ist Laura Ruby ein
interessanter Start in die Trilogie gelungen. Technik, Action, Spannung und
Rätsel werden nicht nur die weibliche Zielgruppe begeistern können. Ein Hauch
Steampunk-Atmosphäre in einer aufregend neuen Version von New York weiß aber
auch die etwas Älteren wie mich zu überzeugen.  Solide 4 Bücher für das Erbe der Geschwister
Morningstar.
1. Die Chroniken von York: Die Suche nach dem Schattencode
2. Originaltitel: The Clockwork Ghost 
3. ?

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.
Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

6 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen! 🙂
    Das hört sich wirklich ganz interessant an. Und das Cover gefällt mir auch richtig gut *-* Wenn ich mal wieder Lust auf eine neue Trilogie für etwas Jüngere habe, werde ich bestimmt zu diesem Buch greifen. 🙂
    Schönes Wochenende!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here