♂ Flugangst 7A (Sebastian Fitzek) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.

„Offenbar gab es eine Evolution des seelischen Drucks. Einen
Darwinismus der Qualen. Die stärksten Schmerzen setzten sich durch und bissen
die schwächeren zurück.“

(S.107)
Die Wunden der Vergangenheit sitzen tief. Nachdem Mats seine
Frau in einem der schlimmsten Momente verlassen hat und nach Argentinien
ausgewandert ist, will seine Tochter Nele nichts mehr von ihm wissen. Doch nun,
einige Jahre später, ist Nele schwanger und braucht Hilfe. Die Kluft zwischen
Tochter und Vater wird zumindest in Ansätzen überwunden und Nele nimmt Kontakt
zu Mats auf, damit er ihr nach der Entbindung zur Seite steht. Mats stellt
seine Flugangst hintenan und verspricht seiner Tochter, zu ihr zu kommen,
sobald das Kind auf der Welt ist.

Nun ist es soweit, Mats steigt in das Flugzeug. Doch nicht
seine Flugangst, auf die er sich gut vorbereitet hat, ist es, was zur größten
Gefahr während des Fluges werden soll. Denn ein Anruf ändert plötzlich alles.
Die Gefahr ist an Bord. Und Mats ist ein Teil dieser Gefahr. Die Uhr beginnt zu
ticken!
Vor einiger Zeit bin ich auf den Geschmack an Fitzek-Büchern
gekommen. Wirklich enttäuscht wurde ich bisher auch nie. So war es für mich
eine Frage der Zeit, wann „Flugangst 7A“ bei mir einziehen würde. Nachdem ich
das Buch spontan bei einem Besuch in einer Buchhandlung mitgenommen hatte,
konnte ich es auch nicht lange liegen lassen. Da ich selbst Ansätze von
Flugangst zeige, war ich sehr neugierig auf die Geschichte. Und los ging es.
Wie ich es von den bisherigen Geschichten des Autors gewohnt
war, benötigte ich auch in „Flugangst 7A“ nur kurze Zeit, in die Geschichte zu
finden. Sebastian Fitzek hat ein Geschick dafür, seinen Geschichten von Beginn
an einen entsprechenden Sogeffekt zu verleihen, dem ich mich auch hier nicht
entziehen konnte.
So erfuhr ich anfangs von Neles Schwangerschaft und den
Dingen, die sie beschäftigten. Nicht nur, dass Nele schwanger war…Nein, bei
ihr drohte außerdem eine tödliche Krankheit auszubrechen. Bisher war Nele auch
immer an die falschen Männer geraten. So auch hier. Nele war vom Vater ihres
Kindes getrennt. Er wollte das Kind nicht. Zudem hat er Nele geschlagen und
nach der Trennung gestalkt. Nachdem ihre Mutter kurz nach dem Weggang von Mats
gestorben ist, ist sie nun auf sich gestellt. Wenn auch widerwillig, bleibt ihr
nur noch eine Option. Ihren Vater um Hilfe zu bitten.
Natürlich stellt sich Mats der Situation. Er lässt sich
darauf ein, erst kurzfristig zu seiner Tochter zu kommen. Vor der Entbindung
will sie ihn noch nicht bei sich haben. Das heißt aber auch, dass Mats seiner
Flugangst die Stirn bieten muss. Selbst eine Teilnahme an einem Seminar gegen
Flugangst nimmt er in Kauf. Er hat sich gut vorbereitet und ahnt dabei nicht,
dass die Gefahr aus einer völlig anderen Richtung kommt. Und er dabei eine
große Rolle spielen wird. Hunderte Menschenleben stehen auf dem Spiel!
Sebastian Fitzek ist es einmal mehr gelungen, mich von
Beginn bis zum Ende völlig an seine Geschichte zu fesseln. Der Autor nutzte die
Erzählweise in dritter Person Vergangenheitsform und wechselte dabei immer
wieder die Sichten. Der Rundumblick, den ich dadurch erhielt, ließ die
Handlungsfäden stringent zusammenlaufen, die Zahnräder der Entwicklungen
griffen immer mehr ineinander. Von der ersten bis zur letzten Seite konnte ich
nicht einmal im Ansatz eine Spur von Längen entdecken oder verspüren, die
Handlung schritt voran und nahm mich immer mehr in sich auf. Der Schreibstil
von Sebastian Fitzek ist dabei flüssig gestaltet und lässt sich auf hohem
Niveau verinnerlichen. Dabei gelingt es dem Autor in erstaunlicher Weise, seine
Entwicklungen so plastisch darzustellen, dass ich selbst Teil der Handlungen
wurde und in die Geschichte gezogen wurde.
Seine Charaktere stattet Sebastian Fitzek mit prägnanten
Eigenschaften aus, so dass sie jederzeit unverwechselbar und präsent
erscheinen. Natürlich werden hin und wieder auch falsche Fährten gelegt, an
denen so mancher Charakter nicht unschuldig ist, doch der später eintretende
Aha-Effekt hinsichtlich mancher Handlungen ließ mich dann verblüfft die Augen
reiben.
Die Spannung treibt Sebastian Fitzek konsequent nach oben
und setzt seine Charaktere so manchen hoffnungslos erscheinenden Situationen
aus. Auch ich fühlte mich beim Lesen des Öfteren machtlos gegenüber den schier
nicht überwindbaren Hürden. Meine Neugier trieb mich dabei stets voran, das
Buch konnte ich kaum zur Seite legen.
So sehr ich der Auflösung auch entgegensehnte, so sehr hoffte
ich auch, das Ende doch noch etwas herausschieben zu können. Denn die
Geschichte hat mich wieder einmal extrem gepackt. Doch irgendwann kam das
Unvermeidliche und alle Fäden waren miteinander verknüpft, ich hatte das Ende
der Geschichte erreicht. Ich brauche dabei bestimmt nicht erwähnen, dass mich
hierbei ein Ende erwartete, wie es sich für eine Fitzek-Geschichte gehört. Für
mich gehört Sebastian Fitzek zu den aktuell besten deutschen Autoren, man
sollte mehr noch überlegen, für seine Bücher ein eigenes Genre zu benennen.

Ich möchte darüber hinaus noch erwähnen, dass die Optik der
Erstauflage des Buches ein echter Augenschmaus ist. Gestaltet im Flugzeugdesign
mit enthaltenem Hologramm-Effekt ist es ein richtiger Hingucker. Optik und
Inhalt zusammen ergeben ein gelungenes Gesamtpaket, dass man einfach kaufen
muss!
Flugangst 7A“ ist eine Geschichte der Sonderklasse und
enthält große Anteile psychologischen Miteinanders, spielt dabei mit Ängsten
und Verwicklungen, die herrlich abgerundet einen extrem hohen Lesegenuss
bieten. Sebastian Fitzek hat mich wieder einmal überzeugt. Seine Geschichte
belohne ich deshalb mit eindeutigen 5 Büchern.

Für alle, die sich ihren Ängsten stellen, dabei einen kühlen
Kopf bewahren können und in schier ausweglosen Situationen die Hoffnung nie
begraben.

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.
Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:
*wir haben noch keine weiteren Meinungen gespeichert*
Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert?
Packt uns gerne den Link in die Kommentare.

10 KOMMENTARE

  1. Guten morgen ihr zwei,

    das Buch habe ich als "Hörbuch" noch auf meinem Audibel Stapel 😀 Jetzt freue ich mich aber schon richtig drauf. Mein Bruder ist absoluter Fitzek Fan und schimpft mich jedes Mal, weil ich bisher noch keines seiner Bücher gelesen habe…

    Liebste Grüße
    Sonja

    • Hallo Sonja,

      ich war wieder einmal wirklich begeistert von diesem Fitzek-Buch. Irgendwann solltest du es echt mal versuchen 😉 Viele Grüße auch an deinen Bruder, er hat echt Geschmack 😎

      Liebe Grüße
      Kay

  2. Ich musste mir "Flugangst 7A" gleich nach Erscheinen holen und hab es dann ruckzuck als Hörbuch gehört. Der Sprecher Simon Jäger ist einfach großartig und in Kombination mit Fitzek Büchern unschlagbar. Und David Nathan hatte auch noch einen Gastaufritt als Stimme des Anrufers.

    Mir hat es auch wieder gut gefallen. Ich habe zwar nicht direkt FLugangst, aber so ganz wohl ist mir beim Fliegen nicht 🙂 Lediglich die Auflösung hat mich nicht ganz vom Hocker gehauen. Aber sonst sehr sehr spannend und auch mit vielen interessanten Infos übers Fliegen.

    Liebe Grüße
    Tina

  3. "Flugangst 7A" steht noch auf meiner Wunschliste und ich bin schon total gespannt darauf! 🙂 Dank deiner Rezension hab ich auf jeden Fall richtig Lust, es bald zu lesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here