♀ Constellation (Claudia Gray) [Rezension]

Noemi ist Teil eines Selbstmordkommandos, das schon bald das
Tor zu ihrem Heimatplaneten Genesis blockieren will.

 

Doch noch ehe es soweit ist, findet sie an ungeahnter Stelle
einen Androiden, der – nachdem er sie zuerst töten will – behauptet, nun ihren
Befehlen Folge leisten zu müssen und einen alternativen Plan zur Rettung von
Genesis hat. Gemeinsam wagen sie sich in die Weite des Planetenverbundes, nicht
ahnend, wie sehr sich seit dem Krieg damals alles verändert hat…
Angelockt von dem wundervollen Cover und dem Neugier
weckenden Klappentext stürzte ich mich in die Seiten und blieb dort sogleich
hängen…
In 20 Tagen wird Noemi sterben, bereit, sich für das
Wohl ihres Heimatplaneten Genesis zu opfern, um weitere Angriffe der Erde zu
verhindern.
Doch ein solcher Angriff durch Kampfmechs erfolgt gerade,
als sie mit ihrer Gruppe auf Erkundungsflug ist. Das Erkundungsraumschiff ihrer
besten Freundin und Ziehschwester wird erwischt und Noemi sieht nur einen
Ausweg: An Bord eines alten schon seit dem letzten Krieg vor 30 Jahren über
Genesis schwebenden Raumschiffs zu gehen und dort nach
Erste-Hilfe-Möglichkeiten zu suchen. Mit der Reaktivierung des Schiffs befreit
sie jedoch auch Abel, den hochentwickeltsten Mech der Geschichte, der zuerst
noch immer seinen uralten Befehlen folgt: seinen „Vater“ zu schützen – egal vor
welcher Bedrohung.
Die Geschichte wird aus der wechselnden Perspektive von
Noemi und Abel in dritter Person geschildert. Insbesondere Abels Perspektive
hat es mir angetan. Seine so analytischen Gedanken, Abwägungen und dann
andererseits die „Fehlfunktionen“ waren fantastisch zu verfolgen, doch auch
Noemis Entwicklung ist spürbar und authentisch.
Auch den Weltenentwurf fand ich grandios! Neben Genesis, der
„neuen Welt“, in der moderne Technik schon fast verflucht wird, gibt es neben
einem „Urlaubsplaneten“ für die Reichen noch den „Wissenschaftsplaneten“ und noch
weitere, jeder von ihnen hat seine Besonderheiten und seine Aufgabe im System.
Für zusätzliche Spannung sorgen die Aufständischen und gut
gesetzte Wendepunkte. Fans von Lovestorys können sich auf eine zarte Romanze
freuen, die aber keinesfalls das Geschehen dominiert.

 

Claudia Grays Schreibstil ist einfach und nicht ausufernd in
seinen Beschreibungen, was die Story rasant vorantreibt und jede Menge Raum für
Handlungen lässt. Das Buch ist für eine Reihe richtig gut abgeschlossen, aber
mein Herz wünscht sich noch ein wenig mehr, daher freue ich mich auf die
Fortsetzung.

 

„Constellation: Gegen alle Sterne“ bietet alles, was das
Leserherz begehrt: jede Menge Handlung in einer gelungenen Welt, Figuren und
Beziehungen, die sich spürbar und authentisch entwickeln, jede Menge Aktion und
gute Wendepunkte. Verdiente 5 Bücher für Noemi und Abel.
1. Constellation: Gegen alle Sterne
2. Originaltitel: Defy the Worlds

11 KOMMENTARE

  1. Das klingt einfach so mega interessant. Ich glaube Abel wird mich so fesseln wie das Buch Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Schöne Rezension! Ich suche öfters nach Sci-Fi Büchern wo Technik sozusagen ihren eigenen Kopf besitzt! 😀

    Liebe Grüße,
    Jenny 🙂

    • Illuminae liegt noch auf dem SuB. Aber ich bin so neugierig, dass es dort nicht mehr lange liegen wird 🙂
      Ich finde solche Sci-Fi-Bücher auch richtig toll! Ab und zu so ein technischer Ausflug macht Spaß.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here