♀ Das Reich der sieben Höfe: Flammen und Finsternis (Sarah J. Maas) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Feyre ist nun eine
unsterbliche Fae, Lady des Frühlingshofes und Verlobte des High Lords Tamlin.
Sie sollte glücklich sein, doch Feyre ist nach den Ereignissen unter dem Berg
gebrochen. Die Dunkelheit in ihr brodelt, ihre düsteren Träume bringen sie
Nacht für Nacht zum Erbrechen. Was sie Tamlin verheimlicht.
So kommen alle Zweifel erst hoch, als sie auf Tamlin zuschreitet, der beim
Altar auf sie wartet. Ehe sie ihn versetzen kann, wird ihre Bitte nach Hilfe
erhört und Rhysand taucht auf und fordert Feyres Teil der Abmachung.
So verbringt Feyre eine Woche in Rhys Schloss, wo sie sich mehr als einmal mit
ihm in die Haare kriegt.
Dennoch ist nach ihrer Rückkehr an den Hof des Frühlings nicht alles wieder
gut. Tamlin wird immer besitzergreifender, bis er es wagt, Feyre (zu ihrem
eigenen Schutz) einzusperren.
Sie wird gerettet, ehe sie vollständig durchdreht und gelangt an den Hof der
Nacht, wo sie nicht nur Rhys, sondern die Welt der Fae von einer ganz anderen
Seite kennenlernt.

Ich bin begeistert.
Geflasht. Verliebt.

Es gibt keine neutralen Worte dafür, wie sehr ich dieses Buch gemocht habe und
die Autorin für den Plot, die Welt und nicht zuletzt die Figuren vergöttere.


Band 1
von „Reich der sieben Höfe“ hat mich anfangs etwas gelangweilt
und mich teils auch an Feyre zweifeln lassen, dennoch war ich, nachdem die
Geschichte an Fahrt aufgenommen hatte, absolut hingerissen von der Story (und
einem gewissen High Lord), sodass ich unbedingt wissen musste, wohin sich die
Geschichte entwickelt.
Und so war ich binnen kürzester Zeit zurück in Prythian und sog die Welt der
Fae in mich auf.

Denn im Gegensatz zu den Erwartungen geht es Feyre alles andere als gut und ihr
aufgezwängtes Leben am Frühlingshof ist das reinste Gefängnis, in dem sie zu
ersticken droht. Ihr Retter ist ausgerechnet Rhys, der High Lord des Hofs der
Nacht, dem Feyre nicht gerade wohlgesonnen ist und der sie mit seinen Sprüchen
und seiner Überheblichkeit bis aufs Blut reizt. Und mit seinen Forderungen:
denn Feyre soll bei ihm lesen lernen und auch, sich mental zu schützen. Doch
warum Rhys das will, warum er sie so reizt und an ihre Grenzen bringt, hat
alles einen Grund, den ihr selbst herausfinden müsst.


Feyre
macht eine so unglaubliche – und trotzdem absolut nachvollziehbare –
Entwicklung durch, was mich fasziniert und begeistert hat. Auch wenn sie sehr
sehr viel darüber nachdenkt, was ich ja normalerweise gar nicht mag, wurde es
mir hier nicht zu viel.


Rhysand
. Tja, ich denke, wenn jemand den Namen und Bilder dazu googelt, ist
alles gesagt. An seiner Seite blüht Feyre auf, jedoch auch der Lord der Nacht
wächst an ihrer. Das bis aufs Blut Reizen und Nerven in Band 1 war nur der Anfang
und im Nachhinein sehr gut erklärt. Nun geht es weiter mit Neckereien und
Sticheln, was einfach unglaublich amüsant war und dennoch immer einen Hauch von
mehr mitschwang, sodass ich Feyre am liebsten auf Rhys zugeschubst hätte.

Die beiden ergänzen sich einfach perfekt und Sarah J. Maas konnte mich mit den
Hintergründen von Rhysand und seinem wahren Leben als High Lord, den Opfern,
die er gebracht hat und weiterhin zu bringen bereit ist, für sich einnehmen.
Alles fügt sich plötzlich zusammen und die Offenbarungen lassen ein ganz
anderes Bild von Band 1 entstehen, ordnen Sympathien neu (bei mir nicht, aber
vermutlich bei vielen anderen) und bilden so ein großes Ganzes.

Ebenso wie mit den Nebenfiguren. Jeder von Rhys „Innerem Kreis“ ist
wundervoll und atemberaubend und so tiefgründig, dass ich gar nicht aufhören
kann zu schwärmen.

Was ich unbedingt noch anmerken muss: Im Gegensatz zu Titeln in dieser
Alterskategorie geht es im „Reich der sieben Höfe“ alles andere als
gesittet
zu und es gibt einige explizite Szenen, die nicht einfach nur
ausgeblendet werden.

Sarah J. Maas hält die Spannung und das Interesse an der weiteren Entwicklung
konstant aufrecht, wirft immer wieder Häppchen hin, die man als Leser begierig
aufsammelt, bis die Autorin die letzten Geheimnisse offenbart und man alles
jubelnd in die Luft werfen möchte, ehe sie mein armes Leserherz herausreißt und
zertrampelt und das Sehnen nach der Fortsetzung einen noch weiter
zerstört.

Das ist kein Urteil, sondern eine Liebeserklärung. 
„Flammen und Finsternis“ besitzt einfach ALLES, was ein Buch haben
muss: Spannung, eine gigantische Entwicklung der Figuren, neue Sichtweisen auf
alte Ereignisse und eine zarte Lovestory, die einem den Atem raubt. Wenn ich
irgendwas suchen müsste, das ich kritisieren könnte, wären das die vielen
nachdenklichen Phasen der Protagonistin, aber in diesem Buch hat mich nicht
einmal das gestört.
Mit dem zweiten Band des „Reichs der sieben Höfe“ hat mich die
Autorin komplett von ihrer Reihe überzeugt und Band 1 wirkt rückblickend wie
ein kleiner Schatten, den Band 2 vorausgeworfen hat (und der mich noch nicht
ganz überzeugen konnte), aber der Hof der Nacht bekommt eine klare Empfehlung mit
sehr guten 5 Büchern und einem Appell:
Lest diese Reihe und lasst euch vom High Lord der Nacht die Sinne vernebeln.
1. Reich der sieben Höfe: Dornen und Rosen (Rezension)
2. Reich der sieben Höfe: Flammen und Finsternis
3.
Originaltitel: Court of Wings and Ruin
Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.
Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

22 KOMMENTARE

  1. Huhu Steffi,

    ich kann deine Liebeserklärung sehr gut verstehen. Ich bin zwar erst bei knapp 300 Seiten, aber auch ich habe mich wieder total in Rhys verliebt. Genau wie du, fand ich ihn aber auch schon in Band 1 super. Und die Hintergründe zu seinem Leben finde ich mega spannend und schon irgendwie berührend.

    Liebe Grüße
    Sandra

  2. Hui, deine Rezension hat mich jetzt aber neugierig gemacht, Steffi!

    Band 1 hatte mich nicht vollständig überzeugen können, denn auch ich habe sehr an Feyre gezweifelt, einige Entwicklungen haben mir nicht zugesagt und Tamlin mochte ich auch nicht wirklich. Angeblich soll ja Band 2 den Rhysand-Fans sehr entgegenkommen und das habe ich jetzt auch bei dir herausgelesen^^ Bei mir wird die weitere Handlung wohl auch keine "Sympathien neu ordnen", haha. Freu michs chon.

    Bis zum 10. August muss ich mich noch gedulden, dann startet meine Leserunde zu Band 2. Aber ich bin schon so gespannt, dass ich es kaum aushalte! Die Reihe macht viel zu süchtig! >.<

    Liebe Grüße
    Lena ♥

  3. Hallo Steffi,
    ich mochte den ersten Teil schon gern, aber deine Zeilen lassen erkennen, dass es eine Steigerung gibt und dies lässt mich auf das Buch freuen.
    Tolle Rezi, danke dafür. 😉
    Liebste Grüße, Hibi

  4. Verdammt Steffi, ich hätte deine Rezi nicht lesen dürfen. Jetzt bin ich so verdammt angefixt, dass ich es unbedingt lesen muss. Aber ich muss doch erst noch zwei andere Bücher vorher lesen, bevor ich dazu komme. Oh man, das ist soooooooo gemein….deine Rezi sagt mir, dass ich es sofort lesen muss und ich kann einfach nicht *verzweifel*

    Aber ich freue mich so sehr darauf und ganz besonders auf den High Lord der Nacht. Er hat mich im ersten Band schon unglaublich neugierig auf sich gemacht. *g*

    Liebe Grüße von der nun verzweifelten Ruby

  5. Jetzt habe ich mich dank euch unsterblich in Rhys verliebt und halte die nächsten Wochen bis zu Band 3 überhaupt nicht mehr aus.
    Mit welchen Buchcharakter könnte ich mich denn zwischenzeitlich ablenken und mir die Zeit versüßen? 🙂

    Liebe Grüße

    Xenia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here