♀ Ein Kuss aus Sternenstaub (Jessica Khoury) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Zahra ist eine Dschinny und seit 400 Jahren in ihrer Flasche
gefangen, in der Dunkelheit, versteckt vor allen, die sie befreien könnten – um
ihnen dann zu dienen. Bis sich plötzlich etwas in der zerstörten Stadt regt und
ein Junge auftaucht, der behauptet, dem Ruf eines Ringes gefolgt zu sein. Der
Junge ist ein Dieb und auf der Flucht vor jenen, die ebenfalls den Ring haben wollen
und die schon seine Eltern getötet haben. Nur knapp entkommen Zahra und Aladdin
mit seinem ersten von drei Wünschen den Verfolgern.

Während Aladdin Zahra für seine Rachepläne nutzen will,
benutzt Zahra ihrerseits Aladdin, um einen Auftrag zu erfüllen und die Freiheit
zu erlangen – doch was keiner von beiden vorhergesehen hat sind die Gefühle
füreinander. Gefühle, die verboten sind und die schon einmal zum Tod eines von
Zahra geliebten Menschen geführt haben.
Ich bin ein absoluter Fan von orientalischen Welten,
Dschinnys, Flaschen und Zaubern
und so musste ich natürlich zu „Ein Kuss
aus Sternenstaub“ greifen. Was ich aber zuvor nicht wusste: Dass es sich
um eine Adaption von „Aladdin und die Wunderlampe“ handelt.
So war ich gespannt um die Parallelen, die sich natürlich
zeigten, wobei diese Geschichte aus der Sicht der Dschinny Zahra in
Ich-Perspektive erzählt wird, wobei sie immer wieder eine „Habiba“
direkt anspricht, als würde sie ihr von den ganzen Geschehnissen berichten. 
Zahra ist nach ihrem schrecklichen Vergehen 400 Jahre lang
eingesperrt in ihrer Flasche in der ebenfalls durch ihre Schuld zerstörten
Stadt. Neugierig wollte ich besagten Grund erfahren und stürzte mich in die
Seiten.
Die Magie aus 1001 Nacht ist nicht nur durch die stetige
Erwähnung von „tausendundeiner“ präsent. Man spürt den Sand und die
Hitze quasi durch jede Seite hindurch, fühlt die Bedrohung durch die Dschinny,
die in der Lage sind, jederzeit ganze Länder zu vernichten. Zahras Macht schöpft
sie aus den Wünschen ihrer Gebieter. Diese Verbindung zwischen Dschinny und
Meister wurde von Jessica Khoury eindrucksvoll geschildert. So wird man
mitgezogen, fühlt mit Zahra den Zwiespalt zwischen den aufkommenden Gefühlen
und ihrer Freiheit, die so nahe ist, dass sie Menschen, die ihr vertrauen sogar
verrät.
Gegenspieler ist neben dem König der Dschinns der
machtgierige Wesir Sulifer, der am Thron des amtierenden Königs sägt und dessen
Tochter Caspida mit seinem Sohn verheiraten will, um selbst Macht zu erlangen.
Die Autorin verstand sich darin, durch die besondere Erzählperspektive gewisse
Dinge auszulassen, sodass die Neugierde immer weiter wuchs, während sich die
anderen Handlungsstränge nach und nach entwickelten.
Die Figuren bekamen so immer mehr Tiefe, blieben dabei
jedoch immer authentisch.
Der Erzählstil von Jessica Khoury ist sehr bildhaft und
ausschweifend. Natürlich passt dieser wunderbar zum Setting und schafft diese
besondere Atmosphäre, andererseits jedoch gab es für mich oftmals zu viel
Nachdenklichkeit und zu ausufernde Beschreibungen, je mehr die Geschichte
voranschritt, und ich hatte immer kapitelweise das Gefühl, nur wenig
voranzukommen, was den Lesefluss etwas ins Stocken brachte.
So berührte mich auch Momente, in denen alles verloren
schien, nur wenig.

Der Showdown dann war ein wahres Feuerwerk an Magie und
schließt den Bogen zu all jenen Fragen, die ich noch offen hatte.

„Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist eine gelungene
Adaption von „Aladdin und die Wunderlampe“. Das atmosphärische
Setting und die tolle Interpretation sorgen für ein greifbares Leseerlebnis aus
tausendundeiner Nacht, was für mich nur durch die teils ausufernden
Beschreibungen etwas geschmälert wurde. Sehr sehr gute 4 Bücher für Zahra und
Aladdin.

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

18 KOMMENTARE

  1. Huhu, mir hat es ebenso gut gefallen wir Dir 🙂 Ich mochte aber auch schon die Einzige von der Autorin. Wobei bei Kuss aus Sternenstaub der Stil der Autorin einfach etwas besonderes war. Liebe Grüße Julia

  2. Ich bin so gespannt auf dieses Buch! Vor allem nach eurer Rezension bin ich mir sicher, dass mir dieses Buch auch gefallen wird 🙂 wieder sehr schön geschriebene Buchempfehlung!
    Liebste Grüße Jessie von Miss Paperback

  3. Hey!
    Eine wundervolle Rezension die mir richtig Lust auf das Buch macht. Wie gut, dass ich das Buch schon hier liegen habe und demnächste lesen kann. Aladin und die Wunderlampe mag ich sehr gerne, von daher bin ich gespannt auf die Adaption.
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

  4. Hey Steffi,

    bisher wusste ich auch nicht, dass es sich um eine Adaption von Aladdin handelt. Ich dachte, das Buch wäre vielleicht einfach etwas aus 1001 Nacht inspiriert, aber ich liebe Aladdin so sehr – das ist für mich jetzt ein großer Pluspunkt. Das Buch klingt auf jeden Fall genau nach meinem Geschmack und ich habe schon so viele positive Rezensionen dazu gelesen, dass ich richtig neugierig geworden bin. Dass es vielleicht ruhiger zugeht und man nicht immer merkt, ob sich die Handlung von der Stelle bewegt, stört mich allgemein immer etwas weniger. Solange die Charaktere, ihre Tiefe und der Schreibstil überzeugen, bin ich trotzdem glücklich. 😀 Mal schauen, wie es mir gefällt, es müsste die Tage schon bei mir eintreffen.

    Liebe Grüße
    Lena ♥

  5. Hey Steffi,

    ich bin schon sehr neugierig auf das Buch, denn es wird demnächst in meinen SuB einziehen. Dann muss ich es nur noch lesen, aber eine Adaption klingt schonmal fantastisch. Dazu macht deine Rezi auf alle Fälle Lust darauf. *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here