♀ Magnus Chase: Der Hammer des Thor (Rick Riordan) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Thors Hammer ist mal wieder verschwunden
(keine Seltenheit), aber dieses Mal ist er nicht verlorengegangen, sondern im
Besitz eines finsteren Riesen, der mit Thor noch eine Rechnung offen hat.

 

Natürlich sollen Magnus und seine
Freunde den Hammer besorgen. Klingt allein schon schwer genug – doch es kommt
noch schlimmer. Die muslimische Walküre Sam soll jenen Riesen heiraten (und
damit ihr Eheversprechen ihrem Freund gegenüber brechen) und auf Blitzen lastet
eine dunkle Weissagung…
Nachdem mir „Das Schwert des
Sommers“ sehr gut gefallen hat, musste ich natürlich auch wissen, wie es
mit unserem (un)toten Magnus weitergeht.
Rick Riordan zog mich wieder einmal
direkt ins Geschehen. Ein „Spion“ berichtet vom Verschwinden von
Thors Hammer, Sam wird zu einem Einsatz gerufen – und bringt ausgerechnet ein
weiteres Kind Lokis nach Valhalla. Im täglichen Gefecht taucht nicht nur ein
noch monstermäßigerer Drache auf, als sowieso schon, sondern Magnus hat eine
Art geistige Verbindung zu seinem Onkel und dem danebenstehenden Loki.
Binnen kürzester Zeit sind Magnus und
seine Freunde mitten in ihrem nächsten Abenteuer à la Wikinger.
Bücher von Rick Riordan lesen sich weg
wie nichts. Man fliegt durch die Seiten und hat kaum eine Möglichkeit, damit
aufzuhören, bis das Buch ausgelesen ist. So ging es mir auch mit „Der
Hammer des Thor“.
Durch Alex, dem Neuzugang in Valhalla,
ist mir erst richtig bewusst geworden, wie viele besondere Charaktere in dieser
Reihe stecken. Neben Magnus, der „zumindest“ eine Vergangenheit als
Obdachloser hat, gibt es die muslimische Walküre Sam, die trotz einer Welt
voller nordischer „Götter“ an ihrem Glauben festhält (und die mit
logischer Begründung trotz Glaube möglich ist). Dann den tauben Hearthstone,
über dessen üble Vergangenheit wir in diesem Buch sehr viel erfahren. Dann
natürlich wirklich Alex, der/die nicht nur die Gestalt wie ein Werwesen
verändern kann, sondern sogar sein/ihr Geschlecht wechselt.
Der Autor schafft es, all diese Figuren
zu einem funktionierenden Team zusammenzubringen, ohne deren einzelne
Mitglieder alle verloren wären.
Die Handlung entspricht der klassischen
Heldenreise, eine Herausforderung folgt der nächsten, während etliche nordische
Mythen eingeflochten/“wiederholt“ wurden. Rick Riordan verbindet so wieder
einmal Wissen mit Unterhaltung.
Selbst bei kleineren
„Durststrecken“ in Sachen Spannung wurde das Buch dennoch nie
langweilig. Viel zu amüsant ist jeder Absatz, den Magnus von sich gibt. Egal ob
Vergleiche zu The Walking Dead, dem Marvel Thor, Game of Thrones oder anderen
allseits bekannten aktuellen Filmen und Serien – jeder von ihnen ist so
treffend und sorgt für ein Schmunzeln. Doch auch der Humor insgesamt ist nicht
zu verachten. Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich aufgelacht habe oder
meinem Mann Passagen vorgelesen habe.

 

Nach dem Showdown gab es ein weiteres
Highlight für mich: Rick Riordans göttliche Welt ist einfach ein großes Ganzes
und ich freue mich über jede Erwähnung der anderen Reihen. So fiebere ich nun
dem nächsten Band von Magnus Chase, aber auch „Apollo“ entgegen.
Rick Riordan bräuchte eigentlich einen
eigenen Maßstab. Verglichen mit anderen Büchern von ihm ist die Magnus Chase
Reihe vielleicht – absolut neutral betrachtet – etwas schlechter. Doch das
bedeutet nicht, dass sie nicht noch weit besser ist als andere Reihen:
Unterhaltsam zusammengestelltes fundiertes Wissen, ein grandioser Humor,
besondere Figuren für alle, die nach Diversity schreien, eine durchgehende
Spannung und nicht zuletzt eine gute Portion Action lassen gerne über die sehr
klassisch aufgebauten „Challenges“ und die teils etwas ruhigeren
Passagen hinwegsehen. Natürlich 5 Bücher für „Magnus Chase: Der Hammer des
Thor“
.
1. Magnus Chase – Das Schwert des
Sommers (Rezension)
2. Magnus Chase – Der Hammer von Thor
3. Originaltitel: The Ship of the Dead

 

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

6 KOMMENTARE

  1. Hallo nochmal 🙂

    Gerade eben hat etwas nicht beim veröffentlichen meines Kommentars geklappt, na dann muss ich meine Begeisterung für das Buch eben noch einmal vorbringen 😉
    ich habe das Buch gerade beendet und finde es richtig, richtig toll. Und ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Besonders darin, dass es wirklich bunt ist. Wie viele verschiedene Persönlichkeiten Rick einbringt ist unglaublich und dadurch wird es auch nie langweilig. Vor allem, als Alex in diesem Band dazu gestoßen ist, ist mir das noch einmal richtig aufgefallen und ich freue mich schon auf die nächsten Bände! Wie viele werden es eigentlich? Wieder fünf? Darauf hoffe ich jedenfalls 😀

    Liebe Grüße
    Saskia

    • Das ist eine gute Frage… ich glaube, irgendwas von Trilogie gehört zu haben, aber es kann natürlich gut sein, dass es weiter anwächst. 😀

      Alex ist ein wahnsinnig interessanter Charakter, den/die ich auf diese Weise auch noch nie gelesen habe, was den Reiz unheimlich erhöht.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here