♀ Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeichen (Kathrin Lange) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Mila flüchtet nach einem Streit von
ihrem Zuhause in Deutschland nach Paris zu einer Freundin. Ausgerechnet in die
Stadt, aus der ihre Mutter kurz nach ihrer Geburt geflohen ist – nach dem Tod
ihres Mannes und dem gemeinsamen Sohn. Die Stadt, vor der ihre Mutter sie immer
gewarnt hat.

Schon während ihrer Fahrt im Zug
beginnen die seltsamen Ereignisse rund um Mila, die sich in Paris dann
fortsetzen. Denn dort trifft sie auf den Jungen, über den sie ihr Leben lang
geschrieben hat: Nicholas. Doch er ist so ganz anders als in ihren
Geschichten…
Schon auf der Messe wurde ich neugierig
auf dieses Buch und der finale Klappentext gepaart mit dem gelungenen Cover tat
sein Übriges: ich musste die Geschichte sofort lesen.
Kathrin Lange zog mich dann auch schon
binnen kürzester Zeit zwischen die Seiten und in Milas Leben. Eine sympathische
17-Jährige, die zu ihrer Freundin nach Paris reist, weil etwas zwischen ihr und
ihrer Mutter vorgefallen war. Dass mit dem Mann im Abteil gegenüber etwas
merkwürdig ist, spürt man sofort – und so wurde meine Neugier weiter geweckt.
Als Mila dann in Paris ankommt – eine letzte „Warnung“ ihres
Reisebegleiters im Kopf – überschlagen sich die Ereignisse. Denn neben einer
seltsamen/gruseligen Obdachlosen und dem freundlichen Eric trifft sie auf ihn:
Nicholas, den Jungen, mit dem sie bereits ganze Bücher gefüllt hat und darin
viele Dinge erlebt hat.
Die Geschichte wird von einem Erzähler
aus wechselnden Sichten von Mila, Nicholas und Eric erzählt. Die Autorin hat
ein Händchen dafür, Geheimnisse der Vergangenheit anzudeuten und sie trotzdem
nicht anzusprechen – ohne dass dies zu gewollt oder künstlich wirkt.
So wusste ich die ganze Zeit, dass etwas
passiert ist, dass es eine Geschichte gibt, die einen tragischen Ausgang nahm,
aber keine Details. Zug um Zug rückte Kathrin Lange dann mit mehr heraus – und
schlägt doch mit dem Ende von Band 1 nochmal zu à la „Du hast geglaubt,
das war alles? Ätsch“.
Die fantastische Idee hinter der
Geschichte hat es mir völlig angetan. Die Fabelmacht befähigt ihre Träger,
alles wahrwerden zu lassen, was sie niederschreiben. Doch es gibt einige
Gesetzmäßigkeiten, da die Geschichten ansonsten dafür sorgen, dass alles in
geschriebenen Bahnen verläuft.
Durch dieses Schreiber-Leser-Universum
gibt es einige schöne Vorstellungen vom Lesen und Wirken von Geschichten,
obwohl Kathrin Lange alles andere als poetisch-ausschweifend erzählt. Im
Gegenteil. Ihr Stil ist prägnant, in genau richtigen Maße beschreibend, um die
gewünschte Atmosphäre zu erschaffen.

Spannung und große Neugier ist von den
ersten Seiten an vorhanden. Die Autorin steuert gezielt das Denken ihrer Leser
und fesselt damit, immer genau die Portion Informationen herauszurücken, die
mindestens notwendig sind, um das Level zu halten. Wendepunkte, teils
unerwartet, rissen das Ruder immer wieder um und machten den Ausgang des Buches
völlig unklar. Nach dem Showdown, auf den die gesamte Geschichte unausweichlich
zuzusteuern schien, sorgt Kathrin Lange mit dem Ende dafür, dass ich noch
fieberhafter auf die Fortsetzung warte.
„Die Fabelmacht-Chroniken“
bieten eine fantasievolle neue Idee mit enormem Potential. Die durchweg
vorhandene Spannung und die interessanten Figuren machen es einem unmöglich,
von den Seiten zu lassen. Knappe 5 Bücher für „Flammende Zeichen“.
1. Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen
2. ?
?

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

14 KOMMENTARE

  1. Hallo liebe Steffi,

    das Cover ist mir ja tatsächlich schon öfters aufgefallen und die Grundidee klingt ja auch vielversprechend. Nach deiner Rezi muss ich es wohl dringend auf die WuLi setzen, denn es klingt sooo klasse <3

    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Ruby

  2. Halli hallo

    Tatsächlich ist mir dieses Buch erst sehr spät aufgefallen aber es klingt echt vielversprechend.
    Ich hoffe jetzt irgendwo eine Leseprobe zu entdecken und dann mal gucken….;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    • Ich kannte es (ohne Cover) von der Messe. Arena ist da wirklich sehr spät dran gewesen.
      Ich glaube, dass es dir gefallen könnte.
      Hoffentlich gibt es die Leseprobe bald.

      Liebe Grüße

      Steffi

  3. Hallöchen 🙂

    Ich habe das Hörbuch heute endlich begonnen, ich hab so drauf hingefiebert, und schon nach den ersten zwei Stunden bin ich hellauf begeistert! Sowohl von der Geschichte bis jetzt, als auch von den Spechern…haaaach!

    Sonnige Grüße
    Kerstin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here