♀ Paper Prince – Das Verlangen (Erin Watt) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Nachdem Ella abgehauen ist, zerbrechen
die Royals wieder zu dem Scherbenhaufen, der die Familie vor Ella war. Während
an der Schule das Chaos ausbricht, weil sich die Royal Jungs nicht mehr als
Einheit zeigen und sich selbst in der Öffentlichkeit angiften und Vorwürfe
machen, scheint im Royal Palast Brookes Plan aufzugehen, sich mit Reeds Hilfe
wieder Callum anzunähern.

Nach ihrer Rückkehr schwört sich Ella,
ihre verbleibende Zeit auszusitzen, die Royal Jungs zu ignorieren und auch die
offenen Anfeindungen in der Schule… doch gegen Reeds offenen Kampf um sie kann
sie sich nicht ewig wehren…
Nach dem wirklich fiesen Ende des ersten
Bandes stand außer Frage, dass ich den zweiten Band lesen MUSS. Wer „Paper
Princess“ kennt, wird es verstehen.
Ich war nicht nur neugierig auf das
Warum, sondern auch, welche Hürden das Autorenduo Reed und Ella noch in den Weg
werfen würde – und das sind einige!
Im zweiten Band bekommt auch Reed eine
Erzählstimme
und obwohl er ebenfalls in Ich-Form erzählt, konnte man die
Perspektiven sehr gut auseinanderhalten. Hier haben Erin Watt und die
Übersetzerin Ulrike Brauns sehr gute Arbeit geleistet.
Anfänglich begleitet der Leser nur ihn
und lernt dabei mehr über seine wahren Gefühle, die Selbstzweifel und die Angst
kennen, die er mit sich herumschleppt. Was anfänglich nur Andeutungen sind,
wird im Laufe der Geschichte ausgesprochen und die Autorinnen haben wieder
einiges an Geheimnissen im Gepäck, die nach und nach aufgedeckt werden.
Hauptfokus ist natürlich nach wie vor
die Beziehung von Ella und Reed, doch geht Reed dieses Mal in Vorleistung und
zeigt offen seine Gefühle, was Ella jedoch aufgrund all der Lügen und
unterlassenen Wahrheiten nicht glaubt. Doch Reed gibt nicht auf und zupft immer
mehr an der Rüstung, in die sich Ella geworfen hat.
Sie versucht sich nach wie vor zu
behaupten, wehrt sich gegen ihr Herz, versucht mit genügend Verstand an ihr
aufgezwungenes Leben heranzugehen – findet ihre wahre Stärke dann aber erst
später. Mir hat sie erneut sehr gut gefallen, sie schämt sich nicht dafür, dass
ihre Hormone für manche Entscheidungen verantwortlich sind – ich finde es sogar
authentisch, auch wenn vermutlich einige dies mit Oberflächlichkeit begründen
und daher belächeln.
Zahlreiche Nebenfiguren gewinnen mehr an
Wichtigkeit, ein Leben voller Dramen und Intrigen, das jeder Daily Soap
Konkurrenz und doch süchtig macht. Zug um Zug werden kleine Andeutungen für
weitere Offenbarungen gemacht, denen der Leser entgegenfiebert – und tatsächlich
rechnet man beim Durchrasen der Kapitel irgendwann mit allem.

Und sucht doch am Ende nach weiteren
Kapiteln, um ein weiteres Mal herauszufinden, was genau geschehen ist.
Auch „Paper Prince“ war ein Lesen wie im
Rausch. Das Buch steht in Sachen Sogwirkung dem Auftakt in nichts nach, für so
manchen Leser wird es zu viel und ein zu übertriebenes Drama sein, aber für das
Buch und die sowieso schon überspitzte Welt ist dies genau richtig. 4 Bücher für den gebrochenen Prinzen
Reed und seinen Kampf um Ella.
1. Paper Princess (Rezension)
2. Paper Prince
3. Paper Palace
4. Fallen Heir (Originaltitel)

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

6 KOMMENTARE

    • Ich bin wirklich gerast. Kurz reingelesen und schwups war es vorbei – wie schon bei Band 1
      Es ist alles konstruiert und übertrieben… aber darüber kann man eigentlich hinwegsehen. Das gibt nur offiziell Abzug. Aber den Lesespaß trübt das so gar nicht 🙂

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß <3

      Steffi

  1. Hey Steffi 🙂

    Ja, genau vor diesem Übertriebenen habe ich ein wenig Respekt. Ich fand den Klappentext schon ein wenig zu viel und weiß echt nicht, ob mich das nicht nachher stört.
    Aber nachdem du jetzt sagtest, dass man darüber hinwegsehen kann, werde ich mal gucken, ob ich mir Band 1 mal ausleihen werde, denn interessieren würde es mich dann schon 😀

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Es ist wie eine Daily Soap: eigentlich weiß jeder, wie übertrieben die sind und wie unrealistisch, aber trotzdem schauen es endlos viele und fiebern mit.
      Trau dich!

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  2. Hey Steffi!

    Ahhh! Ich freu mich schon wenn das aktuelle Hörbuch "durch" ist, und ich mit Paper Prince starten kann. Es ist ein bisschen masochistisch zu warten, aber nun ja, die Vorfreude wird argh gesteigert.

    Das übertriebene, unrealistische stört mich auch gar nicht. Es hat mich in Teil 1 einfach oft zum Schmunzeln gebracht.

    Sonnige Grüße
    Kerstin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here