(L) Nova & Avon: Mein böser, böser Zwilling (Tanja Voosen) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Statt Spiegeln sollte in der Schule an
jeder Ecke ein kleiner Glaskasten mit Notfall-Schokoriegel hängen, die man bei
Bedarf einschlagen konnte.“

(S. 36)
„Kann der sprechen?“
„Er ist ein Wellensittich, kein
Papagei.“
„Aber fliegen kann er doch, oder?“
„Eigentlich geht er lieber zu Fuß.“
(S. 111)
Nova ist ein unscheinbares,
schüchternes, tollpatschiges Mädchen, das sich nichts mehr wünscht als eine
beste Freundin und vielleicht mal fünf Minuten Ruhe vor ihren verrückten, an das
Übernatürliche glaubenden Eltern. Doch als sie auf dem Jahrmarkt eine
Wahrsagerin verärgert und anschließend verflucht wird, wird ihr Leben ziemlich
turbulent. Nicht nur, dass ihr ein Missgeschick nach dem anderen passiert und
das ausgerechnet in der Gegenwart des süßen Fitz, für den sie doch so schwärmt,
nein plötzlich erscheint AVON, ihre miese fiese Doppelgängerin. Avon schleimt
bei Novas Eltern, piesackt Novas Wellensittich Wally und bringt Ärger in der
Schule.

Schnell ist klar: Nova muss die böse
Doppelgängerin unbedingt loswerden. Und was sie dafür braucht ist eine Freundin
– am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft
nur eines: noch mehr Magie …
Ich mag das
Cover total gerne. Diese ganzen Details, die man in der Geschichte wiederfindet,
und die Farben machen das Buch einfach zum Blickfang. Der Seitenaufbau kann
absolut mithalten. Hinter jeder Kapitelzahl ist ein süßes Symbol und die
Seitenzahlen musste ich erstmal suchen.
Im ersten
Kapitel
wird man gleich in Novas Welt katapultiert. Die Geschichte wird aus
ihrer Sicht erzählt, aber nicht in der Ich-Perspektive, was ich von der Autorin
so nicht kannte, und ich fand es war eine tolle Abwechslung. Nova ist dreizehn,
geht zur Schule und hat als Haustier einen Wellensittich namens Wally. Man
merkt gleich, dass sie sehr schüchtern ist und sich in ihrer Haut nicht so
wohlfühlt. Sie liebt Mathe, etwas das ich nicht wirklich nachvollziehen kann,
aber gut…
Nova trifft auf
Violet, eine fiese eingebildete Ziege und leider Schwester von Fitz, dem
Fußballstar von Novas Schule, den sie ziemlich mag. Violet macht Nova ziemlich
fertig, dann taucht auch noch eine seltsame schwarze Katze auf, gefolgt von
Novas (ziemlich peinlichem) Dad und das Chaos ist perfekt. Ihre Eltern sind ein
bisschen … verrückt. Ihr Vater moderiert eine Serie Montys Mysteriöse Mysterien, das ganze Haus ist voll mit angeblich
übernatürlichem Krams und für Novas Eltern gibt es kaum ein anderes Thema. Nova
ist davon ganz schön genervt, was ich voll verstehen kann. Alles was sie möchte,
ist eine beste Freundin, mit der sie über all das reden und Zeit verbringen
kann.
Durch einige
ziemlich ungünstige Umstände zieht Nova sich den Zorn einer Wahrsagerin zu und
die verflucht Nova! Und plötzlich nehmen Novas Missgeschicke eine ganz neue
Dimension an, gerissene Röcke, Ärger in der Schule … bis Nova es nicht mehr
aushält und sich Hilfe sucht. Google weiß schließlich alles, bestimmt auch, wie
man einen Fluch loswird. Über das Internet lernt sie Fee kennen (Felicitas
hihihihi sie heißt, wie ich), eine total durchgeknallte, supersüße Person.

„Bird13: Schon gut. In einer halben
Stunde vor der Stadtbibliothek. Wie erkenn ich dich?Fee: Glaub mir, Bird. Mich kann man
nicht übersehen.“(S. 111)

Fee glaub
ebenfalls an Übernatürliches, sie sucht Kobolde in der Stadtbibliothek, malt
sich ein drittes Auge auf die Stirn und ist ein riesen Fan von Novas Dad.
Verschiedener könnten die zwei wohl nicht sein, aber trotzdem ziehen sie
gemeinsam in den Kampf gegen Avon und entdecken eine wunderbar süße
Freundschaft.
In der Schule
gibt es eine Miss Moore, die Schulversion einer Fräulein Rottenmeier, aaaber
sie hat auch Charakterzüge einer guten Fee und gibt den Beiden einen guten Rat:
„Nichts
Stärkeres als Freundschaft“

Fee stärkt Nova
den Rücken und plötzlich wird das Leben ein klein wenig einfacher. Jedenfalls,
wenn Avon nicht gerade zuschlägt und Unruhe stiftet. Dann gibt es noch magische
Fluchumkehrrituale mit ekeligem Gebräu, süße Billiardspielszenen mit noch
süßeren Jungs, Freundschaftseiscreme und Schulmädchensiege.
„Nova & Avon: Mein böser, böser Zwilling“ ist eine zuckerwattenflauschigsüße
Geschichte mit Humor, Mädchenproblemen, besten Freundinnenfreundschaften und
Magie, die ich euch allen nur empfehlen kann! Fünf Bücher von mir und der
Wunsch, dass Band 2 ganz bald erscheint.
Band 1: Nova und Avon – Mein böser,
böser Zwilling
Band 2: Nova und Avon – Avons Rückkehr
Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

6 KOMMENTARE

  1. Schöne Rezension 🙂 Ich denke, das Buch werde ich auch noch lesen. Meine Schwester ist immer ganz begeistert von den Büchern von Tanja Voosen.

  2. Halli hallo

    Ich und meine Kiddis hoffen ganz fest, dass das Buch morgen bei uns eintruddelt 😉 es wird nämlich unsere nächste Vorleselektüre!
    Ich hasse Mathematik 😉
    Tolle Vorstellung von dir danke!

    Liebe Grüsse
    Bea

  3. Oh da hoffe ich mit euch, liebe Bea ♡ Ich musste auf mein Exemplar auch ziemlich warten, aber es hat sich gelohnt (: Und Vorlesen finde ich richtig klasse, mein Onkel hat das mit uns auch immer gemacht *-*
    Ach ja Mathe … 😀 Diese Beziehung war von Anfang an zum Scheitern verurteilt 😀
    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Nova! ♡
    Liebe Grüße, liz

  4. Lizzy Lizzy,

    ich war zweimal bei Thalia, und beide Male war es nicht da, obwohl es als "vorrätig" geführt wurde. Das Leben hasst mich zur Zeit.
    Vielleicht sollte ich "Throne of Glass" beginnen während ich auf dieses hübsche Buch warte 😉

    Liebste Grüße
    Kerstin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here