♀ Das Reich der Sieben Höfe: Dornen und Rosen (Sarah J. Maas) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Feyre ernährt ihre Familie durch Jagen.
Eines Tages tötet sie dabei einen Wolf, der sich als Fae entpuppt – jene Wesen,
die seit langer Zeit von den Menschen durch eine unsichtbare Mauer getrennt
leben. Durch den Mord an einem solchen Wesen hat sie einen uralten Vertrag
gebrochen und ihr Leben verwirkt. Das Monster, das den Verlust seines Freundes
sühnen will, tötet sie jedoch nicht, sondern nimmt sie mit in sein Reich.
Am nahezu verlassenen Hof von Tamlin,
dem Fae, erfährt Feyre immer mehr über das Leben der uralten Fae, die aussehen,
als könnten sie in Feyres Alter sein. Doch das Reich der Fae befindet sich in
großer Gefahr, die auch auf die Menschen übergreifen könnte.

Ein schwaches Menschenmädchen steht plötzlich
uralten Bedrohungen aus den gruseligen Legenden der Menschen gegenüber.
Sarah J. Maas fackelte nicht lange und
schickte mich gemeinsam mit Protagonistin Feyre auf die Jagd. Während sie sich
der Bedrohung des gigantischen Wolfes gegenübersieht und abwägt, ob sie lieber
fliehen und die Beute, die ihre Familie für lange Zeit über die Runden bringen
könnte, liegen lassen oder den Wolf töten soll, führte mich die Autorin
behutsam in die Welt ein. Sie stellte mir die Bedrohungen vor, die vielen
Gerüchte rund um die gefährlichen Fae jenseits der Mauer und die Armut von
Feyres Familie.
Es dauerte nicht lange, da wurde die Tür
des Hauses aufgerissen und ein Monster zerrte Feyre gnadenlos mit sich: Ein
Fae, der sich auf den uralten Vertrag beruft und dennoch Gnade walten lässt,
indem er Feyre mit sich nimmt und nicht tötet.
Von Furcht und Zorn – und jenem
Versprechen, das sie ihrer sterbenden Mutter gab, die Familie zu schützen, kommt
Feyre am Hof von Tamlin an, der in seiner nicht-tierischen Gestalt alles andere
als unansehnlich ist.
Dennoch sucht Feyre verzweifelt nach
einer Fluchtmöglichkeit, lernt dabei aber die Gefahren, die in Prythian lauern,
kennen. Mehr als einmal wird sie von Tamlin oder seinem Botschafter Lucien
beschützt, die Feyre gegenüber sehr geheimnisvoll und alles andere als offen
sind.
Die Geschichte schreitet zur Zeit des
Kennenlernens, der Entwicklung von Feyres innerer Haltung gegenüber dem Hof und
der Entwicklung der von mir erhofften Liebesgeschichte sehr langsam voran, das
jedoch machte insbesondere Feyre authentisch. Es gab einige Momente, in denen
ich mir gewünscht hätte, dass es doch endlich klappt, dass beide nicht so stur
sind, doch Sarah J. Maas ließ mich lange zappeln.
Die große Bedrohung, die in Prythian
lauert, und die selbst die mächtigen Fae verängstigt, wird immer deutlicher.
Stück für Stück enträtselte ich gemeinsam mit Feyre das Geheimnis. Spätestens
hier wird mehr als deutlich, dass die Autorin hier von „Die Schöne und das
Biest“ mehr als nur inspiriert
wurde. Das Biest, Feyre als Gefangene im
Herrenhaus, eine Belegschaft, die von Masken „verwandelt“ ist … Leider verdirbt
das Wissen ein wenig die vorsichtig gestreuten Hinweise, die kleinen
Bemerkungen in den Dialogen und bei einer späteren Wendung der Geschichte war ich
drauf und dran, aufzustöhnen, fielen für mich die Begründungen doch alle
fadenscheinig aus. Nichtsdestotrotz musste ich erfahren, wie es weitergeht,
versuchte Biest und Belle auszublenden und mich weiter auf „Das Reich der
Sieben Höfe“ einzulassen, während ich mich durch die entwicklungstechnisch
vermutlich notwendigen Längen kämpfte, ehe der nächste Wendepunkt erreicht war
und die Spannung tatsächlich anstieg.

Neue Gegner, neue Grausamkeiten, neue
Intrigen und viele Schmerzen
erwarteten mich während des letzten Drittels des
Buches, ehe mich Sarah J. Maas ohne Cliffhanger, aber mit einer doch gezielt
gesetzten Szene neugierig auf Band 2 zurücklässt.
„Das Reich der Sieben Höfe: Dornen und
Rosen“
ist eine gefühlvolle und zugleich brutale Adaption von „Die Schöne und
das Biest“. Ein atmosphärisches magisches Setting, ein verzauberter Hof,
gelungene, tiefgründige Charaktere und eine zarte Lovestory – all das kann man
am besten genießen, die vorhandenen Längen durchstehen und sich überraschen
lassen, wenn man das Wissen um den Verlauf der alten Geschichte komplett
ausblendet. Für meine mitfiebernden Lesestunden, all das geteilte Leid und die
Hoffnung vergebe ich sehr sehr gute 4 Bücher.
1. Das Reich der sieben Höfe – Dornen
und Rosen
2. Original: A Court of Mist and Fury
3. Original: A Court of Wings and Ruin

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

13 KOMMENTARE

  1. Halli hallo

    Zum Glück ist mir " Die Schöne und das Biest" natürlich ein Begriff, aber ich habe da nur noch sehr wage Erinnerungen von daher werde ich wohl keine Probleme haben…;)
    Längen…jaa, die Autorin neigt schon auch ein bisschen dazu 😉 jedenfalls war dies bei " Throne of Glass 3" so.

    Eigentlich sollte ich wahrscheinlich mal lieber den vierten Band von " Throne of Glass" lesen anstatt noch eine weitere Reihe zu starten…;)

    Was solls das Buch reizt mich erscheint einen Tag vor meinem Geburtstag also wünsche ich es mir von meinem Schatz 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

    • Ach, der Verlag freut sich, wenn du auch sofort zur neuen Reihe greifst. Und trotz Längen hat es richtig Spaß gemacht.
      Ich hoffe, dir wird es ebenso gefallen! Ein perfektes Geschenk <3

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  2. Huhu Steffi,

    auf dieses Buch bin ich schon so gespannt! ♥.♥ Die Schöne und das Biest ist einfach eine tolle Geschichte und Feen mag ich sowieso. Mir war nicht klar, dass es ganze sechs Bücher werden sollen. :O

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    • Eben kam von der Verlagsmitarbeiterin, dass die mit "Band 4-6" betitelten Bände bei Goodreads nur in derselben Welt spielen, also eher Spin-Offs sind. Ich werde das nachher am Computer ändern 🙂

      Es liest sich richtig toll, du musst zugreifen <3

      Liebe Grüße

      Steffi

  3. Hey Steffi,

    das klingt nach einem vielversprechenden Buch und ich bin schon sehr gespannt auf die Story. Das Buch liegt ja schon bei mir und ich hoffe, dass ich die nächsten Tage dazu komme. *g*

    Liebe Grüße,
    Ruby

  4. Huhu Steffi,

    auf das Buch bin ich ja mal total gespannt. Durch deine Rezi freue ich mich jetzt noch mehr drauf 🙂
    Klingt nach einer echt tollen Geschichte 🙂 Zum Glück ist es nicht mehr ganz so lange hin Bistum Erscheinungsdatum.

    . Liebe Grüße

    Sunny
    vonSunny's magic books

  5. Huhu Steffi,

    ich habe heute Abend auch das Buch beendet und bin hin und weg! Ich war direkt gefesselt von dem Buch und dem tollen Schreibstil.Ich finde der Spannungsbogen zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und ich konnte es teilweise nicht aus den Händen legen! Ich liebe ja sowieso solche Märchenadaptionen. 🙂

    Ich wünsche dir und deiner Familie ein wunderschönes Wochenende.

    Lg

    Steffi

    • Ich fand es ja auch richtig, richtig gut. Aber ich konnte auch nicht ganz darüber wegsehen, dass für mich eine ganze Weile lang zu wenig passiert ist.
      Danach war ich ebenfalls absolut gefesselt und begeistert und freue mich auf die Fortsetzung 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here