(L) Throne of Glass 3 – Erbin des Feuers (Sarah J. Maas) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Sie war ganz oben, dann ganz unten und
dann wieder auf dem Weg nach oben als Champion des Königs. Sie hat geliebt,
getötet, verloren und gefunden. Aber die Schatten ihrer Vergangenheit begleiten
sie, ganz egal wohin sie geht. Und jetzt muss sie sich ihr stellen, dem
Geheimnis ihrer Herkunft, der Bürde ihres Namens. Und wenn sie das tut, werden
sich die Geschicke der Welt für immer verändern.
Celeana ist auf dem Weg nach Wendlyn,
weil Chaol sie dort in Sicherheit wiegt. Gewogen hat, denn mittlerweile hat er
erfahren, wer sie wirklich ist, und dass sein Rettungsplan sie Kopf und Kragen
kosten könnte. Celeana ist Aelin die verschwundene, tot geglaubte Prinzessin
von Terassen und rechtmäßige Königin (ich werde Celeana weiterhin so nennen
und nicht Aelin, um Verwirrung vorzubeugen). Im Gegensatz zu Dorians Vater, dem
Mann, der „die Welt verschlingt“, wie es in einem der Bücher gesagt wird. Sie
ist die rechtmäßige Erbin von Dorians Thron und hat sich quasi als Staatsfeind
Nr. 1 die ganze Zeit im Schloss aufgehalten. Celeana hat den Auftrag, den König
von Wendlyn zu töten, doch sie tut es nicht. Stattdessen trifft sie auf den Fae
Krieger Rowan, der sie zu einer gewissen Maeve bringt, Herrscherin der dort
lebenden Fae.
Ich bin ehrlich: So ganz gerafft hatte ich
das mit den Fae noch nicht wirklich. Irgendjemand super altes, super mächtiges.
Quasi die Elfen in Herr der Ringe? Nur mit mehr Zähnen und mehr Muskeln.
Und die hatten drei Königinnen, von
denen eine Celeanas Mutter ist, und eine eher „dunkel“, Maeve. Celeanas Mutter
wollte sie von ihr fern halten und das ist jetzt ruiniert. Außerdem gibt es in
Wendlyn noch Magie, was die ganze Geschichte von den Vorgängern auf jeden Fall
abhebt und ihr einen ganz anderen Touch gibt.
Maeve bietet ihrer Nichte an, ihr mit
Informationen zu helfen, aber sie soll erst ihr Erbe entdecken. Ihre Magie. Celeana
ist nicht begeistert. Sie hat diesen Teil von sich weg gesperrt. Sie will das
nicht sein und sie will auch nicht Königin sein. Aber Maeve hat da andere Pläne
und um Nehemias Willen, muss Celeana sich beugen, denn sie braucht dieses
Wissen, das nur Maeve hat.
Es folgt Training mit dem bärbeißigen
Rowan und erst dachte ich „Oh nö, wieder wie in Band I, Krafttraining und
Muskelkater“, Rowan ist interessant, hochnäsig, arrogant, heiß und ein
Teilzeitarsch, das wird jetzt wie mit Chaol, aber es war alles völlig okay und
trotzdem spannend. Denn in Wendlyn
treiben sich miese, fiese, düstere Gestalten rum, denen es auf die Spur zu kommen
gilt. Aber das Geheimnis, was die da aufdecken … ich krieg immer noch
Gänsehaut, wenn ich daran denke!
In der Zwischenzeit geht es auch im
Gläsernen Schloss weiter, aus der Sicht von Dorian und Chaol.
Chaol, oh du meine Güte er tut mir so
leid! Echt, der arme Kerl hat in diesem Band ganz schön zu kämpfen. Er und
Dorian haben sich entfremdet, schlimm sogar. Ich hatte mir gewünscht, dass sie
zusammenhalten und alles gemeinsam durchstehen, aber das gegenteil ist der
Fall. Chaol ist verzweifelt, er fürchtet dass Celeana mit einer Armee
zurückkommt und sie alle abmurkst und er fürchtet gleichzeitig den König und
seine dunklen Machenschaften. Er verändert sich auf eine Art, die mir gar nicht
gefällt. Ich würde ihn gerne ohrfeigen und Celeana zu ihm zurückschicken. Es
macht mir etwas Sorge, was aus den beiden werden soll!
Neue Figur: Aedion, ein gefeierter
Kriegsheld im Dienste des Königs. Er hat einen grausamen Ruf und gilt als
Verräter an seinem Volk. Chaol fällt auf, dass er Celeans Augen hat und
erfährt, dass Aedion ihr Cousin ist. Und nicht nur das. Aedion wurde ausgebildet
um Celeana/Aelins Schwert und Schild zu sein, ihr persönlicher Vertrauter und
Leibwächter. Aber Aedion glaubte seine Cousine und Königin tot und verloren, er
glaubt er habe versagt und kämpft jetzt im Untergrund für sein Volk und seine
tote Familie. Er hat sich einen bösartigen Ruf erarbeitet, um den König in
Sicherheit zu wiegen. Ich finde diesen Charakter sehr krass, Celeana total
ähnlich und dann wieder doch nicht.
Chaol und er schließen eine
wiederwillige Allianz gegen den König, beschützen Rebellen und versuchen zu
überleben.
Währenddessen versucht Dorian, Herr
seiner Fähigkeiten zu werden und erhält dabei unerwartete Hilfe von der
Heilerin Soscha. Die ist unglaublich lieb und die beiden freunden sich an. Das
hat mich richtig gefreut und es war toll die Dorian Passagen zu lesen. Dorians
Gedanken und Gefühle gehen sehr tief. Er fürchtet die Krone, fürchtet aber noch
mehr, was geschieht, wenn sein rotznasiger kleiner Bruder sie bekommt und die
Welt als Spielzeug mit dazu. Ich mag Dorian.
Dann gibt es ein weiterer neues Thema:
Hexen.
In Band 2 sind wir ja schon auf Baba
Yellowleg gestoßen, die Hexe mit den Eisenzähnen, die Celeana fressen wollte.
Ich fand sie richtig ekelig und gruselig, wenn ich ehrlich bin. Jetzt taucht
ein ganzes Volk von der Sorte auf! Und sie sammeln sich auf Befehl des Königs
in einer geheimnisvollen Schlucht, wo der König mithilfe der Wyrd Schlüssel,
miese fiese Flatterviecher erschaffen hat. Die Hexen sollen seine fliegende
Garde werden. Sie sind eine Mischung aus Amazonen und Menschenfressern. Grausam
und gnadenlos. Es gibt drei unterschiedliche Clans, die sich hassen, jetzt aber
zusammenarbeiten müssen. Erzählt wird aus Manon Blackbeaks Sicht. Sie ist die
Anführerin der „Dreizehn“, eine besondere Garde innerhalb ihres Clans und
außerdem noch die Enkelin der Anführerin und ihre Erbin. Dh. sie wird einmal
Anführerin des gesamten Clans sein. Selbst innerhalb der Clans ist man grausam.
So wird z.B. Manon Nummer zwei, Astrid, mit drei Schlägen bestraft (wovon einer
ihr die Nase bricht), als sie sich mit einer anderen Hexe prügelt.
Keine kuscheligen Bibi Blocksberg Hexen
also. Aber definitiv interessant. Ganz verstanden, warum wir so viel über sie
erfahren habe ich nicht ganz. Ich glaube da bahnt sich noch etwas an…
Die Sichten wechseln jetzt immer mehr.
Es werden zwei neue Sichten eingeführt und noch weitere Personen. Es ist
wirklich richtig viel Stoff zu verdauen und zu verarbeiten und ich finde es
irre, wie sich die Autorin das so alles ausgearbeitet hat!
Ich fühlte mich aber teilweise auch herausgerissen. Da wurde es gerade bei den Hexen spannend, zack war ich wieder
bei Dorian, hatte Herzchen in den Augen und rums, ging es weiter zu Celeana.
Natürlich muss das alles erzählt werden und ist auch total wichtig. Aber vielleicht
hätte man die Hexen z.B. als zweiten Teil im Buch nach hinten packen können?
Ich weiß es nicht, bei mir war es auf jeden Fall so, dass ich so viele
Spannungsbögen auf einmal hatte, dass ich am Ende fix und fertig war. Ich
glaube während des Finales habe ich gar nicht mehr geatmet.
Oh und fragt sich eigentlich jemand
außer mir, warum es Throne of Glass heißt? Ich meinte Throne okay aber … „Glass“?
Vielleicht wegen dem Gläsernen Schloss? Ist der Thron auch aus Glas? Liegt nahe, ich bin aber noch auf Antwortensuche.

Die Cover finde ich zusammen auch
einfach total cool. Sie bleiben sich treu, haben Wiedererkennungswert und sehen
toll im Regal aus. Und die nicht übermäßig langen Abschnitte im Buch sind für
Bahnfahrten sehr sehr toll!
„Throne of Glass – Erbin des Feuers“ war anders. Schleudertraumaartig,
viel Input, viel Geschichte, viel zu verarbeiten. Ich fand es toll, unglaublich
toll. Ich hatte wirklich Angst, dass langsam der Punkt kommt, wo die Geschichte
schwächelt, aber er kam nicht. Ich bin fix und fertig und will wissen, wie es
weiter geht, gerade nach diesem Finale. Wem Band 1 noch zu flach und unspannend
war, der kann sich hier auf etwas gefasst machen. Klare Leseempfehlung und volle fünf Bücher von mir!

Tipp: wenn ihr mit dem Buch anfangt,
legt Essen in Reichweite, ihr werdet so schnell nicht mehr aufstehen.
Band 1: Throne of Glass – Die Erwählte
Band 2: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten
Band 3: Throne of Glass – Erbin des Feuers
Band 4: Throne of Glass 4 – Königin der Finsternis
Band 5: Originaltitel: Empire of Storm
Band 6: Ohne Titel
Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

8 KOMMENTARE

  1. Halli hallo

    Nachdem ich Band zwei grandios fand, freute ich mich natürlich wahnsinnig auf die Fortsetzung.
    Obwohl ich ja zuerst hätte aufschreien können wegen dem Wechsel aufs Taschenbuch!!!

    Ich muss sagen mich hat der dritte Band fast ein bisschen erschlagen!
    Diese vielen Perspektiven und Handlungsort- Wechsel haben meinen Lesefluss stark eingeschränkt!
    Viele Dinge oder Ereignisse wurden für meinen Geschmack auch viel zu detailliert dargestellt, weshalb sich die ganze Geschichte wahnsinnig in die Länge zog.
    Mir fehlten einfach auch die Intrigen, die Aha- Erlebnisse, die Überraschungsmomente, der Spannungsbogen und die Interaktionen zwischen den Charakteren.

    Etwas besorgt blicke ich deshalb in die Zukunft und habe mich noch nicht an Band vier gewagt….

    Liebe Grüsse
    Bea

  2. Oh man Steffi, du machst mich fertig. Ich habe die reihe eigentlich wieder etwas hinten angestellt gehabt. Aber nach deinen Rezis will ich auch unbedingt weiterlesen. *seufz* ^^°

    Liebe Grüße,
    Ruby

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here