♂ Sternenwald (Julie Heiland) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„In meiner Brust zieht es, als würde
mein Herz in zwei Hälften gerissen. In der einen Hälfte wohnt die Sehnsucht,
die endlich ihren Frieden finden will. In der anderen Hälfte lauert die
Dunkelheit, die meine Seele bitter werden lässt. Es ist Hass.“
(S.138)
Robin hat es geschafft. Die Flucht ist
ihr gelungen. Doch Emilian hatte kein Glück. Er wurde gefangen. Vielleicht
sogar getötet. Der Schmerz über den Verlust Emilians zerreißt Robins Inneres. Sie
muss es wagen. Robin braucht Gewissheit, sie braucht Emilian.

Robin stürzt sich in die
Gefahr. Kaum hält sie dem Druck stand. Denn auch ihr Volk ist noch nicht in
Sicherheit. Doch die größte Bedrohung trägt Robin in sich selbst. Die
Verbindung, die sich immer deutlicher zeigt, raubt ihr die Kraft. Der Tod ist
nur noch eine Frage der Zeit. Robin gibt nicht auf. Sie stellt sich dem Kampf.

Mit den Vorgängerbänden „Bannwald“ und
„Blutwald“ konnte Julie Heiland bereits für Begeisterung bei mir sorgen. Umso
gespannter sah ich dem finalen Teil „Sternenwald“ entgegen. Ich musste
unbedingt wissen, wie es mit Robin und Emilian weitergeht. Und nun war es
endlich soweit. „Sternenwald“ war bei mir angekommen und musste gleich gelesen
werden.
Bedenkenlos begann ich mit dem Lesen und
fühlte mich gleich wieder wie zu Hause. Die Handlung war direkt wieder präsent
in meinem Kopf, so dass ich mich ausschließlich auf den Fortgang der Geschichte
konzentrieren konnte.
Mit knapper Not war Robin gelungen, den
Tauren zu entkommen. Aber dass sie nichts über Emilians Schicksal weiß, macht
ihr zu schaffen. Robin fasst einen Entschluss und bekommt unerwartete Hilfe.
Ein Erfolg scheint möglich, doch alles könnte ein Trugschluss sein. Denn die
Bedrohung für Robin wächst, die unsägliche Verbindung raubt ihr die letzte Kraft.
Im finalen Teil der Reihe erlebte ich
eine teils verängstigte und zwiegespaltene Robin, die jedoch nichts von ihrem
Biss und ihrem unerschütterlichen Siegeswillen verloren hat, sich einem inneren
Kampf stellen muss. Mit ihr konnte ich mitfiebern und mich schwierigen Aufgaben
stellen. Die Zeit rennt ihr dennoch unaufhörlich davon. Und doch führte mich
ein stetiger Hoffnungsfunken durch die Handlung.
Wiederum nutzt Julie Heiland für die
Erzählung ihrer Geschichte Robins Ich-Perspektive in Gegenwartsform. Eine
Abrundung des Blickwinkels auf die Handlung erzielt sie mit dem vereinzelten
Einbau anderer Sichten in dritter Person in Gegenwartsperspektive. Der
Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig, die Kapitel sind klar gegliedert
und strukturiert. Zur Steigerung des Lesetempos werden immer wieder kurze Sätze
in die Geschichte integriert, die ihre Wirkung nicht verfehlen. Julie Heiland
beweist mit „Sternenwald“ erneut, dass sie Leserinnen und Leser begeistern
kann. Mich konnte sie es zumindest.
In diesem Abschlussband konnte ich
weitere Informationen über die Sternenvölker sammeln, so manche Wissenslücke
wurde geschlossen. Julie Heiland verzichtet auf detailreiche Beschreibungen,
ließ mir damit genug Raum, eigene Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Genau
damit konnte hat die Autorin wiederrum einen hohen Lesegenuss für mich
erreichen.

Das Ende des finalen
Bandes wurde zwar nicht überraschend, dennoch folgerichtig gestaltet. Nun kann
ich mich von dieser wirklich gelungenen Reihe verabschieden und die Bücher ins
Regal stellen. Ich freue mich definitiv, weitere Geschichten von Julie Heiland
zu lesen.

Sternenwald“ beschreibt einen nahezu
aussichtlosen Kampf, dem sich die Charaktere jedoch gnadenlos stellen und dabei
große Opfer bringen müssen. Meine Lesestunden an der Seite einer
unerschütterlichen und starken Protagonistin belohne ich auf jeden Fall mit 5
Büchern
.

Für alle, die sich auf ihre eigenen
Stärken besinnen können, dabei stets den Glauben an ein gutes Ende nicht
verlieren und sich von verlorenen Kämpfen nicht vom Weg abbringen lassen.
1. Bannwald
2. Blutwald
3. Sternenwald
Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

6 KOMMENTARE

  1. Huhu ihr Beiden :o)

    Von euren vorherigen Rezensionen wusste ich ja schon, dass ihr – wie ich – große Fans der Bannwaldreihe seid. Der erste Band der Autorin hat mich schon allein deswegen überzeugt, weil der Schreibstil so bildlich war. J. Heiland ist in der Lage Gerüche, Gefühle und Geräusche direkt an den Leser zu bringen.

    Besonders gut fand ich, dass in Sternenwald ein weiteres Sternenvolk näher vorgestellt wurde. In den Vorgängerbänden wurden die Völker ja eher am Rande erwähnt.

    Eine wundervolle Reihe, die mit dem letzten Band einen sehr gelungenen Abschluss gefunden hat.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    • Huhu Tanja,

      ich finde diese Reihe einfach nur fantastisch. Ich gebe dir absolut recht, der Stil von Julie Heiland ist wirklich richtig gut. Die Reihe kann man eigentlich nur jedem ans Herz legen 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

  2. Hallo ihr Zwei!

    Ich kann es nicht glauben. Ich dachte mir, Bannwald ist ein Einzelband. Wie ich jetzt dank euch entdeckt habe, ist es aber eine Trilogie. Da muss ich wohl mit den Konsequenzen leben, das Buch muss innerhalb meiner Regale umziehen. Ach ja, ein neues brauche ich ja auch noch. Woher nehme ich nur das Geld?!

    Liebe Grüße
    MeerderWörter

    • …die ganze Reihe darfst du dir echt nicht entgehen lassen. Die Sternenvölker werden dich in den Bann ziehen! Man sollte wirklich mal Glück im Lotto haben. Die vielen tollen Bücher können einen schon arm machen…

      LG, Kay

  3. Huhu ihr zwei,

    ich fand das Buch auch total toll! Die ganze Reihe habe ich einfach verschlungen und bin restlos begeistert 🙂 Bin gespannt was da noch so von Julie Heiland kommen wird 🙂

    Liebste Grüße
    Sonja

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here