♀ Darkmouth – Die Legenden schlagen zurück (Shane Hegarty) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Eigentlich sollte in Darkmouth Ruhe
eingekehrt sein, nachdem Finn und die anderen das Tor zur Verseuchten Seite
geschlossen haben. Doch in Darkmouth ist einiges los:
Finn steht kurz vor DER Zeremonie. Er
wird ein echter Legendenjäger werden. Das, was er nie wollte, wünscht er sich
nun so sehr. Und gerade jetzt droht ihm ein legendenloses, langweiliges Leben.
Zum „Glück“ tauchen genau dann
die mysteriösen Zeichen in der Luft auf und die Dinge überschlagen sich, als
immer weitere Legendenjäger und Halbjäger verschwinden – unter ihnen auch
Emmies Vater. Entführt von etwas, das aussieht wie Mr Glad.

Für die in Darkmouth versammelte
Legendenjägerschar gibt es nur eine Lösung: Die geheimste und gefährlichste
Waffe überhaupt.
Nachdem mich die ersten beiden Bände der
„Darkmouth“-Reihe überzeugt haben, musste ich natürlich
schnellstmöglich zur Fortsetzung greifen und war gespannt, wie Shane Hegarty seine
Reihe weiterführen würde.
Der Einstieg gelang recht leicht, kurze
Rückblicke machten die vergangenen Ereignisse wieder gegenwärtig. Erneut
erzählt Shane Hegarty seine Geschichte in dritter Person aus verschiedenen
Perspektiven, sodass der Leser neben Finns Handlungsstrang auch Einblicke in
die Taten des Antagonisten bekommt, auch wenn er dessen Identität zunächst
nicht kennt.
Im Verlauf des ersten Buchdrittels
steigt so die Spannung immer weiter an, bis der erste klassische Wendepunkt
erreicht ist und die „Geheimwaffe“ des Rates der Legendenjäger ins
Spiel kommt.
Erneut lässt der flüssige Schreibstil
des Autors die Seiten nur so vorüberfliegen, gepaart mit den teils humorvollen
Dialogen war es das reinste Vergnügen, der Geschichte zu folgen. Auch machen es
die vielen kurzen Kapitel, die meist mit Cliffhangern enden, unmöglich, das
Buch zur Seite zu legen.
Während die Bedrohung klassisch ansteigt
und die Helden einige Hindernisse zu überwinden haben, entwickeln sie sich
nicht nur weiter, sondern auch die Beziehungen zueinander und weit entfernt, in
der „Basis“ der Legendenjäger braut sich etwas zusammen, was erst kurz vor Ende
dann offensichtlich wird und mich auf die Fortsetzung hinfiebern lässt.

Optisch ist natürlich auch der dritte
Band wieder ein Highlight: Neben dem gelungenen und mit Spotlack dekoriertem
Äußeren und dem schwarzen Buchschnitt gibt es wieder etliche Zeichnungen und
dekorierte, teils schwarze Seiten mit weißer Schrift.
Auch der dritte Band der „Darkmouth“-Reihe
weiß mit Spannung, Action und einer Prise Humor zu überzeugen. Ich kann die
Reihe nur jedem der Zielgruppe ans Herz legen. Sehr gute 4 Bücher für „Die Legenden kehren zurück“ von Shane Hegarty.
1. Darkmouth – Der Legendenjäger (Rezension)
2. Darkmouth – Die andere Seite (Rezension)
3. Darkmouth – Die Legenden schlagen
zurück.
4. ?
5. ?

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here