♀ Die Seiten der Welt – Blutbuch (Kai Meyer) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die Ideen steigen immer weiter zwischen
den Seiten der Welt auf und werden zur größten Bedrohung, die die Welt der
Bibliomantik je gesehen hat. Sie verschlingen ein Refugium nach dem anderen und
die Nachtrefugien mit den zahlreichen Tintlingen stehen kurz davor, vernichtet
zu werden.
Daher sollen alle Portale zu den
Refugien verschlossen werden – ganz gleich, was mit all jenen passiert, die
sich noch dort befinden.

Furia findet heraus, was genau die Ideen
sind und woher sie kommen – doch genau damit nimmt die Geschichte erst ihren
Lauf.
Ich war sehr gespannt, wie Kai Meyer
seine Reihe beenden würde und konnte es kaum erwarten, mit dem Lesen zu
beginnen.
Erneut erzählt der Autor die Geschichte
in dritter Person und der Leser bekommt gleich zu Beginn durch kurze Kapitel
einen Einblick, wer sich gerade wo befindet. Während Isis und Duncan nach einer
Möglichkeit suchen, Furia zu retten und Isis schwer mit ihrer Absolon-Sucht zu
kämpfen hat, befindet sich Furia in den Nachtrefugien, wo sie an der Seite von
Bibliomantik-Erfinder Siebenstern mehr über das große Ganze erfährt.
Doch diese beiden bleiben nicht die
einzigen Handlungsstränge in „Blutbuch“ – denn die Welt der Bücher ist komplex
und der Leser wird von Kai Meyer an die Seite einer Vielzahl von Charakteren
gestellt, von denen auch welche ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. So wird es,
was die Handlung angeht, definitiv nicht langweilig. Ständig passiert in einer
der Perspektiven etwas und die Handlung wird unterbrochen, um sich einer
anderen Figur zu widmen. Wer nicht allzu viel Zeit hat, am Stück zu lesen,
könnte hier seine Probleme mit dem „was ist zuletzt passiert“ haben.
Kai Meyers Schreibstil ist erneut sehr
bildhaft und die Beschreibungen sehr ausführlich. Neue buchfantastische Wesen
werden eingeführt (Leseratten!) und die Verkettung von aktuellen Ereignissen,
die sich auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft auswirken, machen
die Geschichte noch komplexer, als sie sowieso schon war. Auch bekommt „der
Autor“ (warum nur hatte ich ständig die Bilder von Kai Meyers Schreibhaus im
Kopf?) eine Rolle im Buch.

Meine Hoffnung nach Beenden von Teil 2,
dass das Finale ein wenig mehr Romantik enthält, wurde sehr lange nicht
erfüllt. Es passiert viel zu viel, um wirklich Zeit dafür zu haben und der
Leser muss sich auch mit Verlusten auseinandersetzen, ehe Kai Meyer sein Buch
der Bücher zufriedenstellend abschließt.
„Blutbuch“ ist ein gelungenes und
komplexes Finale rund um Kai Meyers „Buch der Bücher“. Wer sich der Magie der
Bücher nicht bewusst war, sollte die Seiten der Welt unbedingt kennenlernen.
Sehr gute 4 Bücher für die Bibliomantik. Für mich der spannendste Teil der
„Seiten der Welt“.
1. Die Seiten der Welt (Rezension)
2. Die Seiten der Welt – Nachtland (Rezension)
3. Die Seiten der Welt – Blutbuch 

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo ihr zwei Hübschen <3

    eine sehr schöne Rezension, die mir gerade totale Lust auf das Finale beschert hat. ^^ Ich glaube ich werde es über Ostern endlich mal anfangen zu lesen 😀 Ich bin schon total gespannt und hoffe,dass es mich ebenso begeistern kann wie dich 🙂

    Liebste Grüße, Caterina
    P.S. Steffi, das Interview wird voraussichtlich am kommenden Samstag online kommen 🙂 Aber ich schreibe dir dann auf jeden Fall nochmal, wenn es tatsächlich meinen Blog ziert <3

    • Ich freue mich schon drauf und wünsche dir ganz viel Spaß mit dem "Blutbuch" – über Ostern hast du das locker fertig, das ist dünner als die anderen.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  2. Ich bin froh, dass ich nicht weitergelesen habe. 😀 Es reizt mich wirklich nicht so sehr.
    Und bei Gelegenheit darfst du mir dann eine ausführliche, spoilernde Zusammenfassung geben.

    :-*
    *drück*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here