♀ Dark Wonderland – Herzbube (A. G. Howard) [Kurzrezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Mit dem Auftakt der „Dark
Wonderland“-Reihe konnte mich Autorin A. G. Howard an die Seiten binden. Ihre
düstere Version von Lewis Carolls „Wunderland“ war faszinierend und ich
fieberte mit Alyssa während ihrer Prüfung. So musste ich natürlich auch zur
Fortsetzung greifen und befand mich schon nach wenigen Seiten wieder im Leben
unserer „Alice“.
Ihr Leben scheint wieder normal, richtig
perfekt. An der Seite von Jeb, als seine Freundin, ist für Alyssa ein Traum in
Erfüllung gegangen. Nur leider muss sie ihm verheimlichen, was sie wirklich
ist: ein halber Netherling und die Königin von Wunderland. Denn all die
Erinnerungen wurden Jeb genommen.
Während sie nun tagsüber ihr
Menschenleben lebt, wird sie in ihren Träumen von Morpheus besucht. Dem dunklen
Gefährten, dessen Anziehungskraft auch Alyssa nicht kaltlässt. Als sie sich ihm
verschließt, taucht er in der Realität auf – und er bleibt nicht der einzige
Netherling in der Menschenwelt.
A. G. Howard hat ihren Weltenentwurf
konsequent fortgesetzt. Hangelte sie sich im ersten Band noch manchmal an
bekannten Szenen der Originalgeschichte entlang, wartet Band 2 mit Neuem auf.
Denn auch wenn während des ganzen Teils zu keinem Besuch in Wunderland kommt,
besitzt er doch die Faszination dieser Welt. Allen voran natürlich Morpheus,
dessen Hintergründe, Vergangenheit und Träume in „Herzbube“ ebenso näher
beleuchtet werden wie die Vergangenheit von Alyssas Mutter.
Diesen Backgroundinfos ist zu verdanken,
dass die Geschichte oftmals ungeahnte Wendungen nimmt und man nie sicher sein
konnte, wer auf welcher Seite steht. Dennoch war auf Dauer der alleinige
Aufenthalt in der Realität zu langweilig, die Faszination ging im Gegensatz zu
Teil 1 im Laufe der Geschichte verloren, insbesondere als die ersten
Bedrohungen aufgelöst wurden.

Die Autorin hat zwar weitere
Spannung
sbögen eingebaut, doch die vergingen teilweise recht schnell.
Insbesondere der Showdown ging sehr schnell vonstatten – er bietet jedoch die
perfekte Überleitung zu Teil 3, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich
warten lässt.
Mit „Herzbube“ hat A. G. Howard ihre
Interpretation des Wunderlands konsequent fortgesetzt. Neue Intrigen, neue
Feinde, überraschende Wendungen und Hintergründe malen ihre Welt weiter aus.
Eine gelungene Fortsetzung mit kleinen Mängeln. 4 Bücher für den zweiten Band
von „Dark Wonderland“.
1. Dark Wonderland – Herzkönigin (Rezension)
2. Dark Wonderland – Herzbube 

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

4 KOMMENTARE

  1. Hi 🙂
    Soweit ich weiß wollte es die Autorin eigentlich bei einem Band belassen, dafür scheint der Rest der Serie aber trotzdem ziemlich gut gelungen zu sein! Ich habe bis jetzt keine schlechte Rezension gelesen, was ja schon mal ein gutes Zeichen ist!
    Ich kann es kaum erwarten auch endlich die Serie weiterzulesen! Mein Sub ist so groß, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll!!

    Liebe Grüße
    Tamara

    • Der erste war auch gut abgeschlossen, fand ich. Aber die Fortsetzung ist dennoch sehr gut gelungen.

      Das Problem mit dem SuB haben wir vermutlich alle :-/ So schade, dass man die Schätze nicht alle sofort lesen kann <3

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  2. Hey Steffi,

    ich muss diese Reihe auch mal lesen. Band 1 liegt im Regal, aber bisher bin ich noch nicht dazu vorgedrungen. *seufz* Ich hoffe wirklich, dass es dieses Jahr mal klappt ^^°

    Liebe Grüße,
    Ruby

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here