♀ Magisterium 2 – Der kupferne Handschuh (Holly Black / Cassandra Clare) [Kurzrezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Nach dem sehr durchwachsenen Auftakt der
Reihe war ich doch neugierig auf die Fortsetzung und wie Callum sein weiteres
Leben bewerkstelligen würde – mit dem Wissen, wessen Seele in seiner Brust
schlägt.
Gleich zu Beginn zeigte mir Callum sein
Leben zu Hause (während der Ferien) und schon folgt der erste Schicksalsschlag:
Sein Vater möchte nicht, dass Call ans Magisterium zurückkehrt. Aber Call
widerspricht und findet mehr über die üblen Pläne seines Vaters heraus, die ihn
und seinen chaosbesessenen Wolf Mordo zwingen, sofort zu fliehen.
Nach einem kurzen Aufenthalt bei Tamara, deren Familie auch den Makar Aaron
beherbergt, geht es zurück ans Magisterium. Doch schon bald ist Call gezwungen,
die Schule zu verlassen, um seinen Vater – oder die ganze Welt der Magier – zu
beschützen, denn der „Alkahest“ (der aussieht wie ein kupferner Handschuh) wurde
gestohlen. Nur Callum kennt den wahren Grund für den Diebstahl und ehe die
Magier Jagd auf den Dieb machen, will Call es selbst versuchen. Mit dabei sind
seine besten Freunde Aaron und Tamara und auch Jasper, der mit hineingerutscht
ist. Ein magischer Roadtrip mit vielen Gefahren beginnt.
Das Autorenduo Holly Black und Cassandra
Clare hat seine Idee um den Anti-Helden Callum Hunt konsequent weitergesponnen.
Gleich zu Beginn stellt Call seine „Bin ich gut oder böse“-Liste vor, die immer
wieder thematisiert wird, wenn er Entscheidungen zu treffen hat. Ich weiß
nicht, ob mir die Reihe aufgrund des „Antihelden“ Callum nicht ganz so liegt,
aber meine Sympathie hat er trotz aller Versuche und Aufopferung nicht
gewonnen.
Den erwarteten/erhofften inneren Kampf,
den er gegen seine vermeintlich dunkle Seite austragen muss, trägt Call – in
diesem Band zumindest – nur auf seiner Liste aus. Auch wenn er stets um Sorge
um die Freundschaft seiner erst im Magisterium kennengelernten ersten Freunde
überhaupt ist, konnte mich auch seine Angst um die Konsequenzen seines Geheimnisses
nicht milder stimmen.
Gutheißen kann ich den Autorinnen jedoch
ihren wundervollen Schreibstil, der mit etwas Humor gespickt durch die Seiten
trägt, und dass sich die Story für mich (abgesehen von Tamara) etwas von dem
Harry Potter-Déjà-vu entfernt – einer der wohl meistgenannten Kritikpunkte des
ersten Bandes. Ich durfte Bekanntschaft mit gefährlichen Elementariern machen,
war mehrmals Zeuge von Chaosmagie und es gab auch die eine oder andere
Überraschung. Ich erfuhr etwas über die Hintergründe von Constantine Madden,
dem Feind des Todes, und seine damaligen Freunde, was ich durchaus interessant
fand und Raum für Spekulationen lässt.

Am meisten überzeugt haben mich letzten
Endes jedoch Alastair Hunt – Callums Vater – und Master Joseph, denen
eigentlich der Verlauf der gesamten Geschichte zuzuschreiben ist und ohne deren
Pläne und Intrigen der Plot wohl in Nichts aufgegangen wäre. Mit diesem Wissen
jedoch fühlt sich „Der kupferne Handschuh“ am Ende an, als hätte man eine (etwas
lange) Überleitung zum nächsten Teil gelesen. Denn natürlich ist noch nicht im
Ansatz alles vorbei. Ich warte immer noch darauf, dass es endlich richtig
losgeht und mehr passiert.

Trotz guter Ansätze wirkte „Der kupferne
Handschuh“
auf mich wie ein Übergangsteil, der zu etwas Großem führen soll –
das dann natürlich nicht (mehr) kam. Dieses Gefühl vermischt mit meiner
Antipathie gegenüber Protagonist Callum geben mir keine andere Möglichkeit, als
auch für den zweiten Band des „Magisteriums“ 3 Bücher zu vergeben. 
1. Magisterium – Der Weg ins Labyrinth (Rezension)

2. Magisterium – Der kupferne Handschuh
3. Originaltitel: Magisterium #3 – The Bronze Key
(voraussichtlicher Erscheinungstermin: September 2016)
4. Originaltitel: Magisterium #4 – The Golden Boy
(voraussichtlicher Erscheinungstermin: 2017)

5. Originaltitel: Magisterium #5 – The Enemy
of Death
(voraussichtlicher Erscheinungstermin:
2018)

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

6 KOMMENTARE

  1. Huhu & ein gutes neues Jahr!

    Zuerst einmal: Kurzrezension? Holla. 😉

    Dann: Ich habe mir den 1. Teil ertauscht und er schlummert auf dem SuB. Bin ja schon gespannt, aber wird wohl noch warten müssen.

    Aber: 5 Teile??? Ich dachte, es wird eine Trilogie. Da habe ich wohl wieder nicht aufgepasst. Oh mann, ich weiß ja nicht, ob ich mir das Buch geholt hätte, hätte ich das gewusst. Ich hinke schon bei so vielen Reihen hinterher. :-/

    LG, Bianca

    • "Kurzrezension" heißt, das ich den Inhalt nicht noch einmal extra zusammenfasse – bei Fortsetzungen schaut da ja eh keiner drauf 😉

      Aber ansonsten gab es zu viel zu sagen. Wie immer, wenn ich versuche, deutlich zu machen, was mir nicht gefallen hat 😀

      Manche lieben die Reihe ja und vielleicht gehörst du ja zu denjenigen?
      Ich drücke dir die Daumen.

      Liebe Grüße

      Steffi

    • Ich bin auch ganz gespannt, wie du das Magisterium findest. Und natürlich noch mehr auf BookElements 😀
      Ich wünsche dir ganz ganz viel Spaß in "Otherside" <3

      Liebe Grüße

      Steffi

  2. Huhu liebe Steffi,

    mir hat auch Band 1 besser gefallen aber nach den Entwicklungen in Band 2 bin ich auf die folgenden Bücher gespannt. Ist es in Ordnung, wenn ich deine Rezension in meiner Rezension verlinke? Die geht dann bald irgendwann online. Ich habe ja bei den Rezensionen immer so einen Rücklauf 😀

    Liebst,
    Jule

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here