♀ Zodiac (Romina Russell) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die fortschrittliche Galaxie Zodiac wird
von den 12 Häusern – den Tierkreiszeichen – beherrscht. Der Legende nach soll
eine Schlange dafür gesorgt haben, dass die Häuser vor langer Zeit das
Vertrauen zueinander verloren haben.
Akolythin Rho geht die „Wissenschaft“
der Sterndeutung mit etwas mehr Bauchgefühl entgegen, als ihr guttut. Daher
belächeln ihre Lehrer auch ihre düstere Zukunftsdeutung – sie sieht ein großes
Unglück auf ihren Heimatplaneten/ihr Haus Krebs zukommen.
Doch schon kurz darauf geschieht dieses
Unglück tatsächlich und es wird eine Kette an Ereignissen ausgelöst, die Rho
und ihre Freunde zur Flucht zwingen. Damit aber nicht genug. Bei dem Unglück
starb die Wächterin – die Anführerin – des Hauses Krebs und mit einem Mal soll die
junge Rho diesen Platz einnehmen – an ihrer Seite der junge Zodai Mathias, den
Rho bislang nur aus der Ferne kannte und der sich dennoch in ihre Gedanken
brennt.

Mit der Ephimeride der ehemaligen Wächterin wirft Rho neben all den
diplomatischen Aufgaben erneut einen Blick in die Zukunft Zodiacs und sieht
sich plötzlich dem Schrecken entgegen, von dem die alten Kinderlieder und
Legenden berichten. 
Der Klappentext klang so unglaublich
gut, die kurze Inhaltsangabe ebenso. Mit einem Faible für Sternzeichen musste
ich einfach zu „Zodiac“ greifen.
Schon mit dem Prolog machte Romina
Russell die Fremdheit ihres Weltenentwurfs deutlich. Ich bekam eine kurze Szene
aus der Vergangenheit von Protagonistin Rho zu lesen, die die vermeintliche Geschichte
des Sternensystems Zodiac beschreibt. Eine Vergangenheit, die Legenden zufolge
auf dem weit entfernten Planeten Erde begann …
Mit diesem Prolog und der präsentierten
Bedrohung, die damals dafür gesorgt hat, dass sich die Häuser des Systems
voneinander entfernten, machte mich die Autorin nur noch neugieriger auf den
weiteren Verlauf der Geschichte.
Ich muss sagen, nachdem ich die ersten
Kapitel beendet hatte, war ich von der immensen Informationsflut, den vielen
unerklärten neuen Begriffen und dem Weltenentwurf wie erschlagen. Das
Science-Fiction-Setting mit Universitäten und Akademien auf den Monden des
Planeten Krebs war noch am einfachsten zu verdauen. Schwieriger wurde es schon
bei der Vorstellung der Sternendeutung und der Psy-Fähigkeiten – der Psynergien
– die ein Lesen der Sterne durch Verbindung des Bewusstseins mit den Weiten des
Weltalls möglich machen. Nachdem ich diesen energetischen Grundfluss des
Universums, mit dem auch „telefoniert“ wird (bei jedem Tierkreiszeichen
mit anderen Geräten) akzeptiert hatte, fiel es mir etwas leichter, mich von der
Geschichte tragen zu lassen.
Romina Russell hat ihren Häusern genau
die Eigenschaften gegeben, die dem jeweiligen Tierkreiszeichen nachgesagt
werden. Auch hat die Autorin sehr viel Bekanntes nur mit neuen Begriffen
versehen, was das Verständnis für die Welt vereinfachte – trotz der Masse an
Fremdwörtern. Durch die Erklärungen war jedoch schnell klar, dass man es z.B.
mit „Handys“ oder „Yoga“ in entfernter Weise zu tun hatte. Dieses
Einfühlen in das auf den ersten Blick fremdartige Szenario gelang so zusehends
leichter.
Der Schreibstil der Autorin ist alles
andere als ausufernd. Nur das allernötigste wird beschrieben und man muss der
Geschichte aufmerksam folgen, um nicht den Faden zu verlieren, denn der eine
oder andere Szenenwechsel kommt so abrupt, dass man befürchtet, etwas verpasst
zu haben. Genau dadurch jedoch eilt die Geschichte voran und viel früher als
vermutet geschieht die Katastrophe und die Abenteuer von Protagonistin Rho
beginnen.
Wieder und wieder wurde ich von Romina
Russells Fantasie überrascht, der komplexe Weltenentwurf ist gut durchdacht und
die Plotpoints kamen durchaus unvorhergesehen. Die Bedrohung durch das Omen war
stets präsent, der Fokus lag eindeutig auf dem Universum und den Geschehnissen
und weniger auf dem Gefühlsleben der Charaktere, zu denen ich erst im Laufe der
Geschichte eine Beziehung aufbauen konnte. Daher fiel es mir zeitweise schwer
mitzufühlen.
Auch wenn ich sehr früh erwartete, auf
eine Dreiecksgeschichte zuzusteuern, so hielt Romina Russell hier den
romantischen Anteil sehr ausgewogen. Bzw. wird sehr schnell klar, dass beide
Männer an der Seite von Protagonistin Rho tabu sind – was nicht heißen muss,
dass sich meine Erwartung nicht doch noch erfüllt hat (und mich wirklich in ein
emotionales Chaos stürzte, denn Miss Russell kennt scheinbar keine Gnade).

Die kleinen Längen während der Odyssee
durch die Galaxie Zodiac sind in Anbetracht all der fantastischen Welten (die
Fantasie der Autorin scheint grenzenlos) zu vernachlässigen. So steuerte ich
immer weiter auf die unvermeidliche Begegnung zu. Mit Spannung und jeder Menge
Explosionen führte mich Romina Russell durch den Showdown, dessen Ende emotional
war, aber eine kleine Verschnaufpause verspricht. Ich freue mich schon auf die
Fortsetzung „Zodiac – Weg der Sterne“.
„Zodiac“ wartet mit einem unglaublich
fantasievollen Weltenentwurf auf, dessen Detailreichtum absolut überzeugt.
Daher bleibt leider zeitweise der Kontakt zu den Charakteren etwas auf der Strecke. In
Summe gibt es jedoch überzeugte 4 Bücher für „Zodiac“.
1. Zodiac 

2. Zodiac – Weg der Sterne

(Erscheinungstermin April 2016)
3. ?

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

13 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen Steffi & Kay,
    ich habe dieses Buch bei den Neuerscheinungen gesehen und es sprang mir sofort ins Auge. Cover und Inhalt haben mir sehr gut gefallen. Dies ist jetzt schon die zweite Rezension mit guter Bewertung, sodass ich es nun auf meine Wunschliste gesetzt habe.
    Vielen Dank für diese tolle Rezension.
    Liebe Grüße
    Charleen

    • Vielen Dank für den lieben Kommentar.
      Vom ersten Moment an, als ich vom Inhalt erfahren habe, wusste ich, dass ich Zodiac lesen MUSS. Und ich habe es keinen Moment bereut.

      Wenn es dir auch so geht, greif zu 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  2. Hey meine liebe,

    dieses Buch liegt bei mir auch noch auf dem Sub und ich hoffe mal, dass es die nächsten paar Bücher auch endlich dran komme kann. Es klingt nämlich so toll. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ruby

  3. Hallo Steffi,

    wieder eine Rezension, die mich neugierig macht. Von der anfänglichen Informationsflut habe ich schon bei anderen gelesen, trotzdem denke ich mir jetzt, dass das Buch etwas für mich ist. Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Ich fürchte, die Informationsflut lässt sich kaum anders regeln :-/
      Es sind halt gleich 12 neue Welten 🙂

      Aber ich bin mir recht sicher, dass es dir trotzdem gefallen wird 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  4. Hey Steffi,
    das Buch ist mir in den letzten Tagen auch schon öfters aufgefallen. Doch ist Science-Fiction nicht so meins, aber auf der anderen Seite hört es wiederum gut an. Ich mag komplexere Geschichten, wenn sie den schlüssig und gut erklärt sind….Mal schaun, erst müssen eh noch ein paar andere gelesen werden^^

    Liebe Grüße
    Tanja
    Ach ja #Clockwork da würde ich gerne mein Glück versuchen^^

    • Es ist weniger dieses klassische "erwachsene" Science-Fiction mit tausenden Beschreibungen und viel Wissenschaft (das mag ich selbst auch so gar nicht), sondern das Ganze einfach auf Jugend (mit Fantasy, yeah!) gemacht. Diese Welt ist dadurch nur einfach komplexer und nicht mittelalterlich (wie High Fantasy).
      Vielleicht liest du einfach mal in die Leseprobe 🙂

      Liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

  5. Dieses Buch hab ich bereits auf meiner Wunschliste und nun hat mir deine Rezension gezeigt, dass ich es auf jeden Fall noch lesen möchte 😀

    Liebe Grüße

  6. Hallöchen,
    das Buch ist auch grade bei mir eingetrudelt und seit ich auf der FBM die Leseprobe gelesen habe, freue ich mich schon darauf. Deine Rezi verspricht auf jeden Fall ganz viel Spannung und einen absolut neuen Weltentwurf. Da bin ich gleich noch viel gespannter und freue mich auf die Lektüre.
    Liebe Grüße
    Jana
    #Clockwork

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here