♂ Das Feuerzeichen (Francesca Haig) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Es wurden immer ein Junge und ein
Mädchen geboren, und jeweils ein Teil des Pärchens war perfekt. Nicht nur
wohlgeformt, sondern auch stark, robust und gesund.“
(S.20)
Nach der großen Explosion nahm die
Entwicklung ihren Lauf. Es gab Überlebende. Doch das Leben meinte es nicht gut
mit ihnen. Nach einer Zeit, in der nahezu Unfruchtbarkeit herrschte, wurden anschließend
schicksalhaft ausschließlich Zwillinge geboren. Und nur einem davon war es
vergönnt, ein angenehmes Leben zu führen. Denn der andere hatte auf jeden Fall
einen Makel und wurde weggeschickt. Manchmal war dieser Fehler nicht
offensichtlich. Und das waren die Fälle, denen sowohl Alphas als auch Omegas
Misstrauen schenkten.

Früher oder später konnte man die Gabe
nicht mehr verstecken. Doch insgesamt blieben die Zwillinge immer verbunden.
Auf Leben und Tod vereint. Freund und Feind in einem.
„Das Feuerzeichen“ war allein aufgrund
der Inhaltsangaben für mich ziemlich interessant. So eine Geschichte konnte ich
mir nicht entgehen lassen. Begierig habe ich dem Zeitpunkt entgegengefiebert,
an dem das Buch endlich bei mir eintreffen würde. Nun war es so weit und ich
schlug die Seiten auf.
Kaum hatte ich das Buch aufgeschlagen,
wurde ich in eine Welt geworfen, die mir natürlich vorerst sehr fremd war, doch
ich war fasziniert. Neugierig geworden blätterte ich durch die folgenden
Seiten.
Und so lernte ich die Welt besser
kennen. Die Ereignisse nach der Explosion hatten sich überschlagen. Wenn
überhaupt wurden nur noch Zwillinge geboren. Die Verbindung zwischen ihnen war
fest und unheilvoll. Denn wenn einem von beiden etwas zustieß, war auch der
andere unmittelbar betroffen. Dazu kommt, dass einer der Zwillinge immer einen
offensichtlichen Defekt aufwies. Bis auf wenige Ausnahmen. Unterteilt in die
herrschenden Alphas und die minderwertigen Omegas waren die Seher unter den nicht
Privilegierten die mit den stärksten Eigenschaften, gefürchtet von den Alphas.
Denn sie hatten keine physischen Einschränkungen, ihre Stärken lagen im Geist
und ihrer Voraussicht, die „Einschränkung“ war nicht sofort erkennbar. Und
genau das macht diese Omegas so unberechenbar. Eine Splittung der Zwillinge war
damit nicht sofort möglich.
Cassandra ist eine Seherin. Gemeinsam
mit ihrem Zwilling Zach wächst sie jahrelang in ihrem Elternhaus auf. Niemandem
ist es möglich, die Splittung zu vollziehen. Denn Cassandra ist wachsam, sie
verrät sich durch nichts. Auch wenn sie weiß, dass ihr Zwillingsbruder leidet,
Cassandra will nicht wie die anderen Omegas fortgeschickt werden. Natürlich
lässt sich ihre Störung irgendwann nicht mehr verheimlichen. Denn Zach brennt
darauf, endlich das Leben zu führen, das ihm zusteht. Cassandra hat keine
Chance und ergibt sich in ihr Schicksal.
Ich erlebte Francesca Haigs Geschichte
aus Cassandras konsequenter Ich-Perspektive in Vergangenheitsform. Ihre
Emotionen und Gedanken spürte ich damit unmittelbar, war immer nah am
Geschehen. Zu Beginn war Cassandra zwiegespalten. Auf der einen Seite fühlte
sie ihre Gabe, die sie jedoch verstecken musste, um nicht von ihrer Familie
getrennt zu werden. Andererseits möchte Cassandra nicht, dass ihr Bruder
leidet. Denn nur nach der Splittung eines Geschwisterpaares ist es dem
Alphateil möglich, am Leben der Gemeinschaft teilzunehmen. Doch bis dahin wurden
sowohl Cassandra als auch Zach als Aussätzige behandelt. Bis Zach seiner
Schwester eine Falle stellt und damit ihre Gabe offenbart.
Ich muss gestehen, dass sich für mich
nach einem wirklich guten Einstieg der erste Teil der Geschichte doch etwas in
die Länge zog. Natürlich war dieser Teil dem Geschehen und Empfinden Cassandras
durchaus angepasst. Die Aussichtslosigkeit ihrer Lage war für mich auch
deutlich spürbar. Dennoch bin ich hier nicht wirklich vorangekommen. Dass aus
der Handlung heraus auch nur wenige Dialoge entstehen können, war für mich
nachvollziehbar, aber dennoch etwas mühsam für den Fortschritt. Aber ich bin
froh, dass ich nicht aufgegeben habe, denn urplötzlich ging der Spannungspegel
deutlich nach oben.
Von nun an konnte ich mich kaum noch von
der Geschichte lösen. Die Ereignisse überschlugen sich zeitweise und der
Lesesog entfaltete sich. Immer auch an das Schicksal von Zach gebunden, der
mittlerweile eine enorme Entwicklung in der Alphawelt vollzogen hat, gerät
Cassandra in diverse Gefahrensituationen, hat nun jedoch Hilfe an ihrer Seite. Auch
wenn gerade bei Zwillingsgeschwistern sicherlich eine stärkere Bindung
vorhanden sein muss, waren manche Entscheidungen Cassandras in diesem
Zusammenhang für mich teilweise an der Grenze des Verständnisses. Dennoch war
es allerdings auch genau dieses Handeln, was die Geschichte vorangebracht hat.
Francesca Haig zeichnet eine Welt, in
der Unterdrückung und Gewalt herrschen, in der Menschen in Kategorien
eingeteilt werden und die Schwachen ums Überleben kämpfen müssen. Gerade
Geschwister, die sich von Natur aus schon sehr nahe stehen, werden zu
erbitterten Feinden. Und doch darf eine gewisse Grenze nicht überschritten
werden. Denn das Band zwischen den Geschwistern entscheidet über Leben und Tod.
Die Autorin stellt diese Situation glaubhaft dar, der Schreibstil ist angenehm
und flüssig.
Die Charaktere waren für mich
vorstellbar beschrieben. Cassandra selbst hatte meine sämtlichen Sympathien.
Die Protagonistin hat klare Vorstellungen zu ihren Zielen und weiß immer besser
mit ihrer Fähigkeit umzugehen. Durch das eine oder andere Ereignis wird auch
Cassandra erschüttert. Doch sie kann Niederlagen wegstecken, auch wenn das Leid
schier unerträglich wird.
Nach einem Showdown, der Cassandra noch
wichtige Entscheidungen abringt, bringt Francesca Haig ihre Geschichte vorerst
beruhigt zu einem befriedigenden Ende, das mich nun jedoch neugierig auf die
Fortsetzung warten lässt. Denn diese werde ich definitiv lesen.
Das Feuerzeichen“ vermittelte mir eine
bedrückende Welt mit Gewalt und Brutalität gegen Schwächere, in der ein
Hoffnungsfunke dennoch immer vorhanden ist. Meine Leseeindrücke für die Zeit
lange nach der großen Explosion belohne ich mit 4 Büchern.
Für alle, die sich von gewaltsamen
Rückschlägen nicht abschrecken lassen, dabei stets ihren eigenen Willen
behalten und bei Leid und Kummer dennoch nicht ans Aufgeben denken.
1. Das Feuerzeichen
2. Das Feuerzeichen: Rebellion
3. Das Feuerzeichen:
Rückkehr

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

22 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen Kay!

    Das Buch hab ich auch grad gelesen und ich empfinde es sehr ähnlich wie du! Die Welt und die Idee dahinter fand ich sehr beeindruckend, auch wenn es manchmal ein paar Längen gab. Besonders schön fand ich ja auch, dass sich der "Feuer" Aspekt durch das ganze Buch gezogen hat, selbst in den Beschreibungen, Gefühlen etc. Zum Glück dauert es ja nicht mehr lange bis Band 2 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hallo Aleshanee,

      das freut mich, dass dir die Geschichte auch gefallen hat. Die Langen waren zum Glück ja zu verkraften…Freuen wir uns jetzt gemeinsam auf die Fortsetzung 🙂

      Ganz liebe Grüße zurück

      Kay

  2. Huhu Kay,
    hab das Buch diese Woche auch beendet und kann dir in den meisten Punkten voll und ganz zustimmen. Ich fand den Mittelteil schon sehr langatmig, dafür konnte mich die Idee total überzeugen. Sehr schade fand ich allerdings, was mit Kip passiert, da hätte ich schon fast ein Tränchen verdrückt.
    Jetzt freu ich mich auf jeden Fall auf den zweiten Teil, denn trotz der kleinen Schwächen des ersten Teils war es doch eine spannende Lektüre.

    Alles Liebe, Nelly

    • Huhu Nelly,

      ja, manche Entwicklung hätte ich mir auch sicher anders gewünscht. Aber vermutlich macht genau das auch den Reiz der Geschichte aus…Eine gute Basis wurde für die Fortsetzung auf jeden Fall geschaffen und ich hoffe, dass sich die Autorin noch steigern kann. Freue mich nun auf den Folgeband 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

  3. Halli hallo

    Auf deine Rezi zu dem Buch war ich ja schon sehr gespannt und was soll ich sagen….das Buch wandert in meinen Warenkorb 😉

    Das mit den Längen habe ich jetzt schon ein paar Male gehört, aber ich hoffe nun mal ich kann dann auch darüber hinwegsehen weil mich einfach die Idee und der Schreibstil ( habe in die Leseprobe reingeschnuppert) überzeugen 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

    • Liebe Bea,

      die Langen kann man verschmerzen. Ein bisschen Durchhaltevermögen benötigt man anfangs schon. Aber danach wird man belohnt! Und die Idee ist halt wirklich klasse…Viel Spaß dann beim Lesen, wenn es so weit ist 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

  4. Hallo Kay,

    gut, dass ich bei euch auch noch stöbere, jetzt sehe ich nämlich erst, dass es eine Trilogie ist. Naja, egal, ich muss es einfach lesen. Die Rezi macht Lust auf mehr.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  5. Hallo Kay 🙂

    Das Buch taucht in letzter Zeit ja immer häufiger auf Blogs auf. Ich muss sagen, dass es mich anfangs überhaupt nicht angesprochen hat, weil ich mich von dem Cover ein wenig habe "abschrecken" lassen, denn schön finde ich es nicht gerade 😀 Aber der Klappentext klingt sehr interessant und nach deiner Rezension werde ich das Buch auf jeden Fall auf meine Wunschliste setzen. ♥
    Da ich gerade auch das Gewinnspiel gesehen habe und einen kleinen Freudenanfall bekommen habe, weil ich die Bücher unbedingt haben möchte, kommt hier noch der #Clockwork 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Huhu Jenni,

      anfangs hat man schon eine längere Kennenlernphase. Aber wenn man die überwunden hat, ist es einfach nur noch gut. Ein bisschen Durchhaltevermögen ist also gefragt, aber man wird belohnt 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

      P. s. Kommentar ist notiert 🙂

  6. Huhu, Kay:)

    Eine wirklich tolle Rezi (mal wieder), die mich doch noch zweifeln lässt, ob ich das Buch zu schnell zur Seite gelegt habe. Das Gute ist ja wenigstens, es steht im Regal und wird ja nicht schlecht – ich werde sicherlich noch einen 2. Versuch starten. Langatmig fand ich den Anfang ja auch, so dass ich es echt entnervt weg gestellt habe. Vielleicht macht ja Band 2 bei mir Lust, auch diesem noch eine Chance zu geben;)

    LG und einen guten Start in die neue Woche für euch,
    Claudia (mit dem #Clockwork :D)

    • Hi Claudia,

      ich kann mich noch gut an deinen Kommentar bei FB erinnern. Da hast du geschrieben, dass du das Buch abgebrochen hattest…In dem Moment bin ich zugegeben schon sehr skeptisch geworden, immerhin habe ich noch in der etwas langatmigen Anfangsphase der Geschichte gesteckt. Aber zum Glück hat sich meine Geduld ausgezahlt. Hat man den gewissen Punkt in der Handlung erreicht, gibt es kein Halten mehr…Ich drück dir die Daumen, dass der zweite Versuch dann besser läuft 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

  7. Und wieder eine tolle Rezi. Muss gerade feststellen, dass ich mit dir meine Weihnachtsliste gut durchgehen kann. Hab jetzt schon 2 gestrichen aber dieses kommt dafür jetzt mit drauf.

    Mit deiner Rezi zeigst du mir, dass es ab und an Sinn macht, auch wenn es langatmig wird, weiterzulesen.

    Danke Anja

    natürlich bin ich auch unterwegs, um zu gewinnen aber jetzt hab ich schon gewonnen. Einen Blog wo ehrliche Rezis stehen.
    Hashtag #Clockwork

    • Huhu Anja,

      das ist ja mal ein tolles Lob 🙂 Wir geben uns immer Mühe, unseren Leserinnen und Lesern Entscheidungshilfen zu geben. Und dann so ein Feedback ist das Allergrößte für uns 🙂

      Ganz liebe Grüße

      Kay

  8. Hallo Kay,

    um dieses Buch schleiche ich rum, seit ich es zum ersten Mal entdeckt habe. Nach der Inhaltsangabe ist es sofort auf meine Wunschliste gewandert, aber jetzt nach Deiner Rezension warte ich wohl noch ein bisschen. Nicht, weil ich nicht denke, dass es mich am Ende doch noch überzeugen könnte, so wie Dich, sondern, weil meine Leselaune momentan sehr "instabil" ist und ich solche Längen im Buch wahrscheinlich nicht so gut vertrage :-p 😉 Doch das Buch zieht sicher irgendwann bei mir ein.
    Vielen Dank für Deine ehrliche Meinung 🙂

    Liebe Grüße,
    Moni
    Hashtag #Clockwork

    • Liebe Moni,

      bei so einer instabilen Leselage ist es sicher besser, erstmal noch zu warten. Ich bin aber sicher, wenn sich wieder alles stabilisiert hat, wird dir die Geschichte gefallen. Und wenn es dann so weit ist, wünsche ich dir ganz viel Spaß mit dem Buch 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

      P. s. Willkommen im Lostopf 🙂

  9. Hallo Kay,

    wir haben das gleiche Zitat gewählt. 🙂
    Schön, dass dir das Buch gefallen hat. Mir sogar noch etwas besser. Diese "Längen" haben mich nicht gestört. Aber ich kann verstehen, dass dieser gefühlte Infodump den einen oder anderen Leser nerven könnte.

    Freuen wir uns auf die Fortsetzung! *-*

    LG Sabrina
    #ohneirgendwas 😀

    • Hallo Sabrina,

      es ist und bleibt ne tolle Geschichte. Habe gerade schon bei dir geschaut und kann deine Begeisterung auch nachvollziehen. Jetzt freue ich mich zusammen mit dir auf die Fortsetzung 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

      P.s. cooler Hashtag 😛

  10. Hallo,

    ich fand diese Geschichte auch einfach nur Klasse und hoffe, dass der Zweite Teil auch super wird.

    Der kommt übrigend am 09.05.2016 raus. Also nicht mehr lange. 😉

    LG
    die Yvi
    yvisleseecke.blogspot.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here