♀ Plötzlich It-Girl (Katy Birchall) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Anna wäre nur zu gerne einfach
unsichtbar. Seit ihrem Umzug nach London und dem ersten Tag an der neuen Schule
passieren ihr einfach die schlimmsten Sachen. So wie der Brandanschlag auf eine
der beliebtesten Schülerinnen der Schule.
Wären ihre Freunde Jess und Danny nicht
immer für sie da, müsste sie wohl zuhause unterrichtet werden wegen all der
Peinlichkeit. Doch es kommt noch schlimmer: Ihr Vater erzählt ihr, dass er mit
der berühmten Schauspielerin Helena Montaine liiert ist – und noch schlimmer,
dass sie heiraten werden. Somit wird Anna quasi über Nacht zur Halbschwester
von It-Girl Marianne Montaine und ihr Leben geht irgendwie wirklich den Bach
runter.

Oder bewirkt der Zeitungsartikel etwa
genau das Gegenteil? Denn plötzlich ist Anna beliebt wie nie.
„Normale“ Geschichten sind eigentlich
nicht mein Genre. Dennoch konnte ich mich dem lustigen Cover und dem
quietschpinkfarbenen Buchschnitt nicht entziehen und zumindest kurz reinlesen…
Die lockere Erzählweise von Autorin Katy
Birchall ließ mich geradezu an den Seiten kleben und ich hatte ihre
tollpatschige Protagonistin, die in Ich-Perspektive/Gegenwart erzählt, vor
allem aufgrund ihrer sarkastischen Ader und ihrem Humor sofort liebgewonnen.
Sie ist der typische Tollpatsch, dem die
schlimmsten Dinge passieren, die absolut peinlich sind. Sei es, die Haare der
Mitschülerin in Brand zu stecken oder kopfüber an Kletterseilen zu hängen,
damit jeder das Wolverine-Unterhemd sehen kann. Ihre teils nerdigen Seiten
machen es auch nicht besser. Ich fand ihre Darstellung etwas überzogen und
übertrieben, konnte mich jedoch damit anfreunden.
Mit ihrem neuen Status als
vermeintliches It-Girl kommen nicht nur neue „Freunde“, sondern auch der
Wunsch, für ihre alten Freunde, die immer zu ihr gehalten haben, nicht mehr
ganz so peinlich zu sein.
Mit jeder Seite habe ich Annas negative
Entwicklung
verfolgt und hätte ihr am liebsten zugerufen, wie naiv sie ist.
Aber vermutlich ist eine 14-Jährige einfach so dem Wunsch nach Beliebtheit
unterlegen, dass ihr – im Gegensatz zu ihren wahren Freunden – nicht auffällt,
was wirklich um sie herum passiert. Sie distanziert sich immer weiter von den
Menschen, denen sie schon immer etwas bedeutet hat – ganz gleich, wie peinlich
sie ist – und unterliegt dem falschen Spiel der beliebten Menschen.
Auch wenn Anna meist gute Hintergedanken
für ihre Entscheidungen hat, bewirkt sie durch ihr falsches Denken doch oft das
Gegenteil. Ich sah den weiteren Verlauf quasi vor mir – denn Unvorhersehbarkeit
ist definitiv etwas anderes – dennoch verfolgte ich Annas Weg bis dorthin
gerne.
Der Schreibstil von Katy Birchall ist
locker und sehr leicht zu lesen und stets sind Biss und Humor zu spüren. Noch
schneller lasen sich die etlichen E-Mails (die im Buch immer mit E-Mail-Header
und Grußformel abgedruckt waren und so enorm viel Platz einnahmen) oder die
„Zettelchen“, die sich Anna und Jess im Unterricht schreiben (die in
verschiedenen Schriftarten dargestellt wurden). So flogen die Seiten wirklich
dahin und ehe ich mich versah, war das Buch zu Ende.
Contemporary Geschichten wie diese sind
nicht gerade von Spannung geprägt. Auch überraschende Wendungen sucht man hier
vergebens (vielleicht liegt es daran, dass ich einfach keine 14 mehr bin und so
naiv wie die Protagonistin auf die Welt zugehe und auch nicht mehr wirklich
sagen kann, ob ich in dem Alter auch so war?), dennoch genoss ich die Zeit an
der Seite von Anna und verfolgte ihre Entwicklung gern.

Für die Zielgruppe könnte sich – sofern
nicht bereits vorhanden – wirklich eine „Moral von der Geschichte“ ergeben und
man lernt umso mehr, die wahren Freunde zu schätzen und sich nicht von falscher
Beliebtheit blenden zu lassen.
Auf humorvolle Art präsentiert Autorin
Katy Birchall die Geschichte um das tollpatschige, unscheinbare Mädchen, das
zum vermeintlichen Schwan wird und dem Beliebt-Sein verfällt, ehe die
Erkenntnis kommt, was im Leben wirklich zählt. Meine Zeit an der Seite von
Protagonistin Anna habe ich genossen, auch wenn ich ihre Naivität nicht ganz
beiseite oder auf „ist einfach noch jung und weiß es nicht besser“ schieben
konnte. 4 Bücher für „Plötzlich It-Girl“.

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

8 KOMMENTARE

  1. Das ist bestimmt ein nettes Buch für zwischendurch. Ein wenig Humor und ein wenig Tollpatschigkeit. Hoffentlich nicht allzu nervig ;-). Dank deiner Rezension kann mir aber schon in etwa vorstellen, wie es sein wird :-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    • Ich wünsche dir ganz viel Spaß, solltest du auch reinlesen. "Nervig" ist es insofern nur, dass "wir großen Leute" genau wissen, wie es ablaufen wird und die Protagonistin übertrieben naiv Freundschaften eingegangen ist. <3

      Liebe Grüße

      Steffi

  2. So schlimm ist es gar nicht, wenn man es erahnen kann. Wenn man solche Filme anschaut ist es ja genauso. Manchmal braucht man das einfach :-). Das Cover finde ich hier übrigens ganz lustig.

  3. ich habe das buch auch gelesen und es war sehr spannend vor allem wenn ich traurig war hab ich es gelesen und mir war dann total zum lachen einfach spitze dieses buch

    liebe grüße LARISSA 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here