♀ Das wilde Määäh und die Monster-Mission (Vanessa Walder) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Eine ganze Weile ist seit der Suche nach
Hams Herkunft vergangen und es wird Frühling im Wald. Ham hat mittlerweile eine
eigene Höhle (oder besser ein Erdloch?) bezogen, als er von einem unheimlichen
Gebrüll erschreckt wird – er folgt den Geräuschen und sieht sich plötzlich
baumfressenden Monstern entgegen.

Doch als er den versammelten Tieren im
Wald davon berichtet und sie aufruft, ihre Heimat zu verteidigen, passiert …
nichts. Denn auch Feder, die zu Hams Leidtragen zur zukünftigen Leitwölfin
auserkoren ist, spricht sich dagegen aus. Gleichzeitig erreicht Ham eine sehr
dubiose Nachricht von dem Bullen Quentin – leider kam diese über das
vergessliche Eichhörnchen an und Ham wird nicht wirklich schlau aus der
Botschaft.
Für Ham ist jedoch klar: Er muss den
Überbringer der Nachricht finden und Quentin dazu bringen, mit ihm gemeinsam
den Wald zu verteidigen.

Obwohl er sich alleine davonschleicht,
hat er bald schon zwei Gefährten an seiner Seite und gemeinsam stolpern sie von
einem Abenteuer in das nächste.
„Das wilde Määh!“ ist eins unserer
liebsten Vorlesebücher, über das man sich noch lange austauschen konnte. Da
musste natürlich auch die Fortsetzung gelesen werden.
Schnell befanden wir uns beim Vorlesen
wieder im Leben des ganz speziellen Rudelmitglieds Ham und die Bedrohung
schwebte über uns. Natürlich haben meine jungen Zuhörer die Gefahr schnell als
baumfällende Maschinen erkannt – aber Ham natürlich nicht.
Enttäuscht über die mangelnde
Unterstützung seiner Waldmitbewohner macht er sich auf den Weg in die Stadt, wo
er den Überbringer der Nachricht an das Eichhörnchen vermutet.
An seiner Seite Flöckchen, der vor Tupfer
davonläuft, die ihn als Partner auserkoren hat – wobei Weibchen doch so übel
sind.
Erneut liegt in dieser lustigen
Geschichte so viel Wahrheit, dass es uns wieder einmal nur begeistern konnte.
Man lernt so viel über Grenzen im Kopf, freien Willen und Meinungs- und
Entscheidungsfreiheit bis hin zum Mut, das zu tun, was man für richtig hält.
Die Autorin Vanessa Walder verpackt all
diese Dinge in ein wundervolles Abenteuer um Freundschaft und erste Liebe (sind
halt doch nicht alle Weibchen doof) und mir fiel ab und an das Vorlesen schwer,
weil ich ein so breites Grinsen im Gesicht hatte.

Natürlich endet das Abenteuer positiv,
auch wenn ganz anders als erwartet – und nun warten wir begierig auf Hams
nächste Geschichte.

„Das wilde Määäh 2“ steht seinem
Vorgänger in absolut nichts nach. Erneut führt Vanessa Walder ihren speziellen
Protagonisten durch ein großes Abenteuer mit tiefgründigen Gedanken und jeder
Menge Humor. Natürlich belohnen wir daher auch „Die Monster-Mission“ mit vollen
5 Spielsachen.

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    ich fand das Buch auch sehr gelungen, nicht zuletzt auch durch die Illustrationen. Und ich liebe die Dialekte im Buch.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    • Beim Vorlesen waren die Dialekte eine echte Herausforderung 😀
      Wir freuen uns aber trotzdem schon auf das gemeinsame Lesen einer – hoffentlich erscheinenden – Fortsetzung.

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

    • Vorlesen dauert einfach etwas länger 😀
      Und dann hatte das Kind das Buch verschleppt (und verlegt) – aber es ist und bleibt eine seiner Lieblingsgeschichten. Ham ist legendär <3

      Wir freuen uns mit auf den nächsten Teil und hoffen, dass er nicht allzu lange auf sich warten lässt! <3

      Liebe Grüße

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here