♂ Die 100 (Kass Morgan) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

„Doch der Blick des Mädchens blieb starr
auf ihn gerichtet, als schaue sie direkt in ihn hinein und zerre all seine
Gedanken ans Licht, die er so sorgsam verbarg.“
(Pos.286, 5%)
„Die Menschen hatten die Erde während
ihrer dunkelsten Stunde im Stich gelassen. Sie würde sich einen Dreck darum
scheren, wie viele beim Versuch der Rückkehr starben.“
(Pos.1009, 19%)
Durch biologische und atomare Waffen ist
die Erde nun unbewohnbar. Die verbliebene Menschheit überlebt in Raumschiffen.
Hier herrscht eine eigene strenge Ordnung, das Kommando hat der Kanzler.
Kleinste Vergehen werden mit hohen Strafen geahndet; wer ohne Genehmigung
schwanger wird, wird zum Tod verurteilt.
Nach nun rund 300 Jahren nach der
Katastrophe plant die Regierung, 100 jugendliche Straftäter gegen deren Willen auf
die Erde zu schicken um festzustellen, wie hoch die Überlebenschancen mittlerweile
sind.
Jeder der straffälligen Jugendlichen hat
sein Geheimnis. Denn bisher weiß niemand, weshalb der jeweils andere verurteilt
wurde.

Kaum auf der Erde angekommen, erwartet die
Verurteilten Unglaubliches. Doch der Tod kann überall lauern. Die Jugendlichen
befinden sich in großer Gefahr!
Auf „Die 100“ bin ich eher zufällig
aufmerksam geworden. Bisher hatte ich eher von einer amerikanischen TV-Serie
mit diesem Namen, die zugegebener Maßen ziemlich erfolgreich sein soll, davon
gehört. Nun steht der Serienstart auch in Deutschland zur Primetime an. Und zur
Serie wird nun auch der erste Teil von „Die 100“ veröffentlich. Die Idee hörte
sich für mich zu gut an, um die Geschichte nicht lesen zu wollen und so ergriff
ich die Chance, die sich mir plötzlich bot und begann mit dem Buch.
Und so tauchte ich ein in diese
Zukunftsvision unserer Welt und fand mich vorerst an Bord der Raumschiffe
wieder. Nacheinander lernte ich nun verschiedenste Charaktere kennen und konnte
mich mit ihnen vertraut machen. Da gab es die zielstrebige und intelligente
Clarke, die wegen eines Vergehens verurteilt worden war und Wells, der aufgrund
von Gutgläubigkeit ziemliche Schuld auf sich geladen hat. Ich traf Bellamy, der
immer nur das Wohl seiner Schwester im Auge hat und Glass, die ihrem Freund ein
Geheimnis vorenthielt, damit er nicht bestraft wird und dafür ins Gefängnis
gekommen ist.
Was lag für die Regierenden also näher,
als genau solche jugendlichen Straftäter, die mehr oder weniger nur die
Ressourcen auf den Raumschiffen verschwenden, auf eine so gefährliche Mission
zur wahrscheinlich noch verstrahlten Erde zu schicken. Überleben sie, können
die Menschen die Erde wieder bevölkern, sterben sie, wird ihnen niemand
hinterhertrauern.
Der Weltentwurf von Kass Morgan hatte
mich dann auch recht schnell überzeugt. Diese Gemeinschaft auf den Raumschiffen
war in einen privilegierten Teil und Menschen, die ohne Annehmlichkeiten und
Luxus auskommen musste, gespalten. Strenge Gesetze regeln das Zusammenleben,
jeder Verstoß wird hart bestraft. Überbevölkerung muss man auf jeden Fall
vermeiden, da die Raumschiffe nicht eine unbegrenzte Zahl von Menschen
versorgen können. Und so entwickelte sich die Grausamkeit des Systems nach
Jahrhunderten zur Normalität, die jeder mehr oder weniger akzeptierte.
Kass Morgan präsentierte mir ihren Plot
in dritter Person Vergangenheitsform aus wechselnden Sichten. Die enthaltenen
Dialoge brachten mir das Geschehen durchweg näher und füllten die Geschichte
mit Leben. Durch einen geschickten Schachzug Kass Morgans entwickelten sich
zwei Handlungsstränge, die einerseits auf der Erde bei den Jugendlichen,
andererseits auf den Raumschiffen spielten. So hatte ich jederzeit die gesamten
Sichten und Entwicklungen im Blick. Wirklich gelungen fand ich die von der
Autorin immer wieder eingebauten Rückblenden aus der Vergangenheit einzelner
Charaktere, die Zug um Zug das Geschehene beleuchteten und enthüllten, welche
Straftat jemand begangen hat. Ich muss schon sagen, dass es teilweise wirklich
heftig war, wegen welcher Taten man doch so verurteilt werden konnte.
Clarke schien mir anfangs ein wenig
unnahbar, doch bald konnte sie mich auf ihre Seite ziehen. Die Entdeckung,
wegen der sie eingesperrt wurde, konnte einem auch wirklich zu schaffen machen.
Zu extrem war die Vorstellung, dass jemand so etwas tun könnte. Dass sie sich
früher oder später jemandem anvertrauen musste, war mehr als nachvollziehbar.
Doch damit begann der Anfang vom Ende für Clarke.
Wells schien mir von Beginn an ziemlich
sympathisch. Im weiteren Verlauf bröckelte diese Sympathie das eine oder andere
Mal, behielt im Endeffekt jedoch die Oberhand. Böswilligkeit kann man ihm
wirklich nicht unterstellen, Wells wollte eigentlich nur helfen. Dass durch
seine Hilfsbereitschaft letztendlich ein nicht wiedergutmachbarer Schaden entstanden
ist, der jemanden ins Gefängnis gebracht hat, war nicht vorherzusehen. Er hofft
auf eine zweite Chance. Nur wird er diese tatsächlich bekommen?
Die Charaktere fand ich, wenn auch nicht
in der Tiefe, so doch insgesamt recht vorstellbar und prägnant beschrieben, so
dass ich immer wusste, mit wem ich es zu tun hatte und wie die Geschichte bis
dahin für sie oder ihn verlaufen ist.
Kleinere Unwägbarkeiten und auch nicht
immer durchgängig nachvollziehbare Handlungen konnte ich verzeihen, da ich
ziemlich an den Plot gefesselt war und diese nur im Vorüberziehen überhaupt
bemerkte. Die Idee und die Umsetzung waren für mich einfach zu fantastisch, als
dass ich mir über diese tatsächlich Gedanken machen würde. Vielleicht kam die
Geschichte auch einfach nur zum richtigen Zeitpunkt für mich. Aber egal, ich
konnte mich hier völlig darauf einlassen und habe es genossen.

Das Ende des ersten
Bandes hat Kass Morgan so gestaltet, wie ich es befürchtet habe. Ein gemeiner
Cliffhanger ließ meinen vorläufigen Abschied kurz werden und ich musste das
Buch einerseits doch schmunzelnd hinsichtlich dieser Grausamkeit mir gegenüber
zur Seite legen. Denn die Autorin hat es damit auf jeden Fall geschafft, dass
ich das Erscheinen des zweiten Bandes nun noch weniger erwarten kann. Zum Glück
kann ich mich nun erstmal mit der im TV erscheinenden Serie „Die 100“ trösten.

Die 100“ fesselte mich mit einem
gelungenen Weltentwurf, einer spannenden Umsetzung und gut interagierenden
Charakteren. Meinen Lesegenuss belohne ich deshalb mit knappen 5 Büchern.
Für alle, die grausame Zukunftsszenarien
nicht fürchten, in unbekannten Welten bestehen können und ihre Ziele konsequent
verfolgen.
Hinweis für alle, die es wie ich auch nicht erwarten können: Die Serie läuft ab dem 22.07.2015 auf Pro7 zur Primetime ab 20.15 Uhr. Den englischen Trailer könnt ihr hier schauen.
1. Die 100
2. Die 100 – Tag 21 (25. Januar 2016)
(Vorabinfos vom Verlag)
3. Homecoming (OT, ET 2015)

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.
Weitere Rezensionen findet ihr hier:

20 KOMMENTARE

  1. Hallo =)

    Auf eure Rezi zu dem Buch habe ich schon gewartet, schließlich gab es ja schon auf Facebook einige Diskussionen zur Serie und dem Buch.
    Nach zwei gelesenen Rezensionen kann ich aber jetzt schon sagen, dass das Buch und die Serie auseinander gehen werden.
    Aber eure Rezi hat mein Interesse an dem Buch auf jeden Fall geweckt 🙂 Ich bin ja froh, dass die Serie und das Buch sich nicht ähneln…so kann das Buch mich ja wenigstens noch überraschen.

    LG Denise

    • Hallo Denise,

      ich bin jetzt ziemlich auf die Serie gespannt. Mal sehen, ob und welche Parallelen man ziehen kann. Zumindest konnte ich ziemlich unvoreingenommen an den Lesestoff gehen, nachdem ich die Serie ja noch nicht gesehen habe. Bin auf jeden Fall neugierig 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

  2. Ach schön. dass es dir gut gefallen hat! Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Serie ab morgen. Bisschen schade, dass das Buch erst eine Woche später erscheint und nicht eher. Da werde ich es wohl von der ersten Folge abhängig machen, ob ich es dann lesen werde.
    Obwohl ich auch gehört habe, dass Buch und Serie sich bald unähnlich werden.
    Werdet ihr auch die Serie schauen?
    LG, Anja =)

    • Liebe Anja,

      hab auch schon oft gehört, dass Buch und Serie ziemlich voneinander abweichen. Schon deshalb bin ich froh, dass ich erst das Buch gelesen habe. Schauen werden wir die Serie auf jeden Fall! Der Stoff ist einfach zu interessant 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

    • wir haben gestern begeistert die ersten drei Folgen gesehen! Werden das auf jeden Fall weiterschauen =)
      Was schätzt du, wie viel vom ersten Band das jetzt schon war?
      LG, Anja =)

  3. Anscheinend hat mittlerweile schon jeder das Buch gelesen außer mir 😀 So kommt's mir gerade zumindest vor, denn deine Rezension ist jetzt schon die vierte, die ich gerade über das Buch gelesen habe und alle waren durchweg positiv 🙂 Also ab auf die Wunschliste damit *-*

  4. Hallo 🙂
    eine interessante Rezi! Die erste die ich gelesen hab die so gut ausfällt! Die Serie fand ich nicht so gelungen, zu viele Logikfehler und Lücken. Mit dem Buch soll sie aber wenig gemeinsam haben. Ich will das Buch auch irgendwann lesen, werde aber wohl warten bis alle Teile erschienen sind!

    Liebe Grüße

    • Hallo Nenatie,

      das stimmt, Buch und Serie haben aus meiner Sicht zum Großteil nur den Titel gemeinsam. Bin schon ganz gespannt, wie die Geschichte in der Buchreihe weitergeht. Wünsche dir viel Spaß mit der Geschichte, wenn du sie dann liest 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

    • Hallo Samantha,

      Dankeschön 🙂 Ich hatte die Serie vor dem Buch noch nicht gesehen. Aber das finde ich im Nachhinein eigentlich richtig gut. Denn das Buch hat mir gefallen…Und nun die Serie auch. Beides geht allerdings schon ziemlich weit auseinander….Aber so kann ich es schon fast als unterschiedliche Geschichten betrachten…

      Liebe Grüße

      Kay

  5. Hallo Kay,
    bis vor wenigen Tagen wusste ich gar nicht, dass es ein Buch zu der Serie gibt. Ich habe sie vor einigen Monaten durch Zufall im TV entdeckt und fand die Idee genial. "Grausame Zukunftsszenarien" fürchten mich nicht und es scheint, dass der Roman gut geschrieben ist. Die Weihnachtswunschliste wird immer länger … 😉
    LG Henrike #Clockwork

    • Hallo Henrike,

      wenn du die TV-Serie schon kennst, könnte es allerdings durchaus passieren, dass das Buch nicht so ganz deinen Geschmack trifft. Ich habe die Serie erst nach dem Buch geschaut. Mittlerweile gehen Buch und Serie übrigens auch ziemlich weit auseinander, gemeinsam haben sie eigentlich nur noch die Grundidee. Wünsche dir viel Spaß mit dem Buch, wenn es dann so weit ist 🙂

      Liebe Grüße

      Kay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here