♀ Die Beschenkte (Kristin Cashore) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Katsa hat die Gabe, zu töten. Ihre
besondere Fähigkeit macht sie zur Waffe ihres Onkels König Randa, der sie
aussendet, um Missetaten zu bestrafen und den Tod zu bringen.
Doch Katsa hat den Rat gegründet, der
zum Wohle aller 7 Königreiche agiert. Bei einem solchen „Auftrag“
begegnet Katsa diesem anderen Beschenkten und lässt ihn entgegen der Regeln am
Leben.
Ihr Auftrag ist erfolgreich, sie bringt
den alten Mann, der bei König Murgon gefangen gehalten worden war, in ein
Versteck des Rates bei König Randa.
Nun gilt es herauszufinden, wer in den 7
Königreichen den Prinzen von Lienid entführt hat und warum.

Der Rat bekommt dabei einen Verbündeten,
mit dem niemand gerechnet hat: Der Sohn des Königs von Lienid, der auf der
Suche nach seinem Großvater ist und derselbe Beschenkte, dem Katsa bereits bei
ihrem Befreiungseinsatz begegnet ist: Bo.
Lange stand die komplette „Sieben
Königreiche“-Trilogie auf meinem SuB. Nach einem vergeblichen Versuch nach
dem ersten Infodump über die verfeindeten Königreiche, habe ich es zu einem
späteren Zeitpunkt
erneut versucht und wurde schnell davon überzeugt, dass es
die richtige Entscheidung war.
Kristin Cashore hält sich zu Beginn
nicht mit einer Einführung auf, sondern wirft den Leser mitten in den Auftrag –
oder besser gesagt, das freiwillige Handeln im Sinne des Rates – von Katsa.
Fürs erste wurde ich mit Namen und Begrifflichkeiten erschlagen, denn der
Weltentwurf der Autorin hat es in sich:
7 Königreiche, die in ständiger
Diskrepanz leben, mit besonderen Gaben beschenkte Menschen, die oft von großem
Nutzen für ihre jeweiligen Könige sind und an ihren verschiedenfarbigen Augen
zu erkennen sind, Demonstrationen von Macht, Intrigen, Unterwanderung durch den
Rat, den ich nur nach und nach von Katsa erklärt bekam. Einmal in der Welt
angekommen und die kühle und nüchterne Art von Protagonistin Katsa akzeptiert,
wurde ich immer weiter in ihr Leben gesaugt. Spätestens mit der sich
andeutenden Veränderung im Hinblick auf Bo und auch dessen durchaus
interessanter Charakter hatte mich Kristin Cashore für sich eingenommen.
Dennoch blieb mir Katsa die meiste Zeit
„zu weit weg“. Sie ist zu speziell, was Emotionen und Wünsche angeht, so dass
ich es nicht mehr nachempfinden konnte. Als dann DIE Wendung schlechthin in
ihrem Gefühlshaushalt anstand, ging es mir viel zu schnell, was vielleicht
einfach ihrem „besonderen“ Charakter geschuldet war.
„Die Beschenkte“ ist nicht gerade von
Spannung und Nervenkitzel geprägt, sondern hat durchaus (viele) ruhige Phasen.
Dennoch muss ich zugeben, dass all die Entwicklungen auf emotionaler Ebene in
diesen Phasen so interessant zu verfolgen waren, dass es mich kaum störte. Ein
Lesezwang stellte sich zwar niemals ein, aber ich habe das Buch wirklich gern
gelesen.

Die Bedrohung stieg gegen Ende hin immer
weiter an und ich war neugierig, wie Kristin Cashore das „Problem“ auflösen
würde. Doch auch danach war die Geschichte noch nicht vorbei und wartete noch
mit einer äußerst interessanten Wendung auf, die ich so nicht hatte kommen
sehen, ehe „Die Beschenkte“ passend, wenn auch anders als erwartet/erhofft,
ausklang.
Der Auftakt der „Sieben Königreiche“
konnte mich erst im zweiten Anlauf packen. Trotz des ruhigeren Grundtonus‘ und
der nicht gerade einfachen Protagonistin fühlte ich mich gut unterhalten und
bin gespannt, was die Reihe noch zu bieten hat. Knappe 4 Bücher für „Die
Beschenkte“
Katsa.
1. Die Beschenkte
2. Die Flammende
3. Die Königliche

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

29 KOMMENTARE

  1. Huhu,

    Das Buch konnte mich trotz des schönen Covers noch nie ansprechen und Deine Rezi sagt mir auch weiterhin ich soll die Finger davon lassen x)
    Das klingt mir alles eindeutig zu wirr.

    Liebe Grüße,
    Tascha

    • Als ich dann irgendwann drin war, fand ich es nicht schlecht und ich werde sicher auch noch die anderen beiden Bände lesen. Aber unbedingt lesen MÜSSEN tut man es meiner Meinung nach nicht. 🙂

      Aber vielleicht habe ich nach dem vielen Drängen, das Buch endlich vom SuB zu befreien, auch zu viel erwartet 🙁

      Liebe Grüße

      Steffi

  2. Halli hallo
    Ich hatte mir damals das Hörbuch ausgeliehen und musste dann aber auf die Printvariante umsteigen, da ich einfach den Überblick verloren habe 😉
    Leider gibt es ja auch erst im letzten Band ein Personenregister, obwohl ich dieses schon hier vermisst habe 😉
    Mich konnte das Buch erst so auf den letzten 200 Seiten fesseln davor war es zwar durchaus interessant aber es zieht sich doch immer wieder.
    Ich habe auch vier Sterne vergeben und damit die Höchstwertung aller drei Bände…..
    Liebe Grüsse
    Bea

    • Oh Gott, als Hörbuch wäre das vermutlich auch nichts für mich gewesen…
      Wäre vermutlich genauso verwirrend wie "Bone Season" 🙁

      Du machst mir mit deiner Höchstwertung ja nicht gerade Mut. Manche haben mir gesagt, Band 2 wäre viel besser 🙁

      Irgendwann wird es aber sicher noch was mit mir und den Fortsetzungen 🙂

      liebe Grüße

      Steffi

  3. Mir geht es da tatsächlich wie dir! Ich habe ebenfalls die gesamte Trilogie daheim und irgendwann mal in Band 1 rein gelesen. Nur so 10 Seiten, aber irgendwie hat sich das wieder verloren. Ich werde aber definitiv auch einen zweiten Anstoß wagen und hoffe, dass mir das Buch dann ebenfalls so gut zusagen wird wie dir! Schöne Rezension und danke für den Tipp. 🙂

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    • Ich bin schon gespannt, was du zu den Beschenkten sagst. Der lockere Stil liest sich auf jeden Fall flott (wenn man mal in der Welt drin ist).

      Viel Spaß, wenn es so weit ist.

      Liebe Grüße

      Steffi

  4. Mir ging es ebenfalls ähnlich. Ich habe mehrere Versuche gebraucht, bis ich dann dran geblieben bin. Letzten Endes fand ich es dann aber doch ganz gut. 🙂

  5. Hallo,

    schade, dass es dir nicht so sehr gefallen hat, ich fand es vor über 2 Jahren toll und habe dieses Jahr die Reihe beendet.
    Die Flammende fand ich von der originellen Idee her spitze, während Die Königliche gut wahr, aber für mich weder an den ersten und erst recht nicht an den zweiten heran kam.
    Dennoch zählt die Reihe zu meinen Lieblingsreihen.

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

  6. Dachte ich mir, dass dir das Buch gefällt! 🙂 Mir ging es haargenauso wie dir, nur hab ich Katsa eigentlich ganz gern gemocht – ich find's bloß schade, dass in den anderen Bänden andere Protagonisten sind.
    Alles Liebe und einen schönen Feiertag!

  7. Endlich! Wurde auch Zeit, dass Du der Reihe noch eine Chance gibst 😛
    Ich hoffe sehr, dass Du brav weiterliest und dass Dich auch die nächsten Bände gut unterhalten werden. Du weißt ja, ich liebe die Reihe <3

  8. Danke für Deinen Eindruck! Ich hab es über die Leseprobe nie herausgeschafft, da diese mich einfach nicht überzeugen konnte. Aber vielleicht gebe ich dem Buch noch einmal eine Chance 😉 allerdings ist der Bücherhimmel so voll mit vielen spannenden Werken… da muss man seine Zeit schon gut einteilen.

    Dir noch einen schönen Ostersonntag.
    Viele Grüße,
    Kati

    • Ja, diese immense Auswahl an fantastischen Büchern haut mich auch immer wieder um und dann schiebe ich "nicht ganz so überzeugende" Geschichten lieber weeeeiiiit nach unten auf der Leseliste 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  9. Huhu! 🙂

    Schöne Rezension. "Die Beschenkte" bzw. zumindest der erste Teil der Trilogie stand schon länger auf meiner Wunschliste, hatte aber vor einiger Zeit die Möglichkeit, kurz reinzulesen und ich wurde nicht gepackt. Was auch der Grund ist, weswegen ich abgebrochen habe.

    Diese Art Charakter, wie ihr oben angesprochen habt, hatte ich gerade auch bei "Teardrop" von Kate Lauren. Die Protagonistin hat gelernt, ihre Emotionen zu unterdrücken und anfangs fand ich diese "Emotionsstörung" authentisch, weil ich den Hintergrund hierzu verstanden habe. Aber im Laufe der Geschichte habe ich den Eindruck gehabt, als Leser wurde ich ausgeschlossen, konnte Gedankengänge und das Handeln nicht nachempfnden. Und auf einmal war Eureka, die Hauptcharaktere so naiv, wo ich auch nur dachte: "Hö, erst so kontrolliert und bedacht und nun sowas?". Aber sowas hat man nunmal auch öfter, nech? 🙂

    Jedenfalls eine schöne und aufschlussreiche Rezension!

    Habt noch eine tolle Woche!
    Liebe Grüße
    Saskia

    Mit freundlichen Grüßen
    Saskia

    • Bei "Teardrop" war ich von Anfang an skeptisch – und dann diese teils schlechten Kritiken… Beides hat mich endgültig vom Lesen-Wollen abgehalten. Und wenn du es mit Katsa vergleichst, war das eine gute Entscheidung 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  10. Huch! Da habe ich euch versehentlich mein Kommentar als Nachricht gesendet – Pardon. Ist wohl noch früh für meine Urlaubsaugen, die das Ausschlafen genießen >.<

    Jeeeedenfalls nochmal nur in kurz 🙂

    Die Rezension ist toll und aufschlussreich! Ich hatte vor einiger Zeit auch kurz reingelesen und wurde nicht gepackt, weswegen ich das Buch abgebrochen habe, obwohl – zumindest der erste Teil der Trilogie – schon lange auf meiner Wunschliste stand.

    Gerade hatte ich ebenso eine solche "spezielle" Protagonistin. Wobei "speziell" ja nichts schlechtes heißt, aber zumindest fühlte ich mich als Leser ausgeschlossen. Bei "Teardrop" ist die Protagonistin aufgrund ihrer Verbissenheit ihre Gefühle zu kontrollieren, ja etwas Emotionsgestört. Anfangs empfand ich es authentisch, da ich den Hintergrund im Buch erfahren habe. Aber nach und nach, fühlte ich mich wirklich ausgeschlossen. Verstand Gedankengänge und ihr Handeln nicht mehr. Und auf einmal war sie so furchtbar naiv, was sich bei allem, was vorher war beißt. So versessen darauf, die Gefühle unter Kontrolle zu haben und dann total blauäugig in alles hineinlaufen.

    Na ja, war doch nicht in ganz so kurz 😀

    Habt noch eine tolle Woche und liebe Grüße
    Saskia

  11. Du hast wirklich eine wundervolle Ausdrucksweise um das Geschehen aus meinem Lieblingsbuch zu beschreiben. 🙂 Danke für diese Rezension! <3 Wie fandest du aner das Ende (in Hinblick auf Bo)? :)#Clockwork

    • Vielen Dank für das Lob.
      Ich hätte ihnen ein Over-Happy-End gegönnt – aber es hätte nicht zu Katsa gepasst. Oder auf was war deine Frage bezogen?

      Liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

  12. Ich habe von dem Buch schon sehr oft gehört, aber wurde jetzt erst vor relativ kurzem auf Youtube von @peachgalore angefixt. Seitdem lese ich mir immer mal wieder Rezensionen durch und allgemein sind sie doch meisten, wie auch bei dir Steffi, recht positiv.
    Jetzt würde ich es glaube ich zwar nicht für 20 Euro als Hardcover kaufen, aber ich glaube als Taschenbuch werde ich es bald mitnehmen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Meike 🙂

    #Clockwork

    • Ich bin ja total der Hardcover-Fetischist und habe sie mir nach und nach als HC zusammengesammelt. Bei Tauschticket sind die meist für wenig Tickets zu haben 🙂
      Es lohnt sich aber so oder so 🙂

      Liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

  13. Also erstmal tolle Rezi! Eigentlich kein Spoiler und recht neutral geschildert, find ich gut! Ich mochte das Buch sehr sehr gerne, weil es eine wunderschöne Geschichte erzählt und, wie ich finde, einen wunderbaren Auftakt für eine Trilogie liefert. Klar es gab gelegentlich einige Schwächen, welche jedoch durch die aktive Handlung wieder ausgemerzt wurden. An sich ein tolles Buch mit wunderschönem Cover <3 Werde mir auch die anderen Bände alle als Hardcover kaufen. Ich bin mal gespannt wie der zweite Teil ist!
    Liebe Grüße,
    Anja

    #Clockwork

  14. Ich habe dem Buch schon zwei Chancen gegeben und kam nie über Seite 100 hinaus…
    Schade eigentlich, da das Buch ja sehr gute Rezensionen hat.
    Vielleicht klappt es ja beim dritten Anlauf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here