☺ Käpt’n Sharky und der Dolch des Sultans (Jutta Langreuter/Silvio Neuendorf) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen: 
 

Die Käpt’n Sharky Bücher gehören bei uns
schon lange zu unseren liebsten Vorlesebüchern und werden immer und immer
wieder aufs Neue aus dem Regal geholt. Umso gespannter war mein Sohn (5), als
wir das neue Abenteuer aufschlugen.
Sofort fiel ihm auf, dass die
Vorsatzzeichnung kein Wasser zeigte – sondern eine Wüstenlandschaft.
Als wir mit dem Lesen begannen, wussten
wir auch, warum. Sharky und seine Mannschaft befinden sich an der arabischen
Küste und entern ein Schiff, um Gewürze zum Kochen zu besorgen. Doch der
Besitzer des Schiffs ist kein geringerer als Scheich Salam al Raschid, dessen
Sohn Fadi in Gefangenschaft bei dem verfeindeten Sultan Suleiman gelandet ist.
Sharky und seine Mannschaft sollen Salam
al Raschid helfen und als Unterhändler fungieren. Der Dolch, den Sharky zum
Austausch gegen Fadi bekommt, wird jedoch kurz darauf geraubt.
Doch es gibt einen Lichtblick: Sharky
findet eine alte Flasche im Meer und als er sie öffnet, erscheint der
Flaschengeist Sufi, der Sharky drei Wünsche erfüllt.
Natürlich wünscht sich Sharky nichts
Eigennütziges sondern einen fliegenden Teppich, um den echten Dolch zu Sultan
Suleiman zu bringen. Das Erstaunen ist groß, als Suleiman den Dolch nicht
annimmt und Fadi dennoch freigibt. Niemand weiß mehr, warum der Kampf zwischen
den Scheichs und ihren Truppen überhaupt begonnen hat und so machen sich
Sharky, seine Mannschaft und Fadi auf zu dessen Vater, um die Kämpfe ein für
alle Mal beizulegen.
Selbst der verräterische Hofmarschall
von Salam al Raschid wird aus seinem Dienst entlassen und Sufi von seiner
Knechtschaft befreit.
„Sharky und der Dolch des
Sultans“ erzählt eine wundervolle – wenn auch stark abgekürzte –
Geschichte aus 1001 Nacht. Fliegende Teppiche, Flaschengeister, endlose Wüsten
und Paläste mit Zwiebeltürmchen. Diese in Kinderbüchern recht seltene Welt hat
meinen Sohn begeistert und die Spannung, die er beim Vorlesen empfand, sprang
auf mich über.
Die wundervollen detailreichen
Illustrationen von Silvio Neuendorf luden wie immer zum mehrmaligen Ansehen ein
und untermalen das Abenteuer der Mannschaft auf perfekte Weise. Natürlich darf
auch das Ritual des Gluglu-Trinkens nicht fehlen.

Ergänzend zum Buch gibt es Sufi, den
Flaschengeist, als Merchandising-Artikel
, den ich jedem empfehlen kann. Der Flaschengeist
– optisch perfekt an die Illustrationen angepasst – schwebt nahezu magisch in
der Flasche
auf und ab und beeindruckt jeden Gast. Solltet ihr die Gelegenheit
haben, Buch und Sufi ergattern zu können, greift zu.
„Sharky und der Dolch des
Sultans“
ist ein wundervolles Abenteuer, das uns in das Land von 1001
Nacht entführt. Spannung und fantastische Illustrationen machen die Geschichte
zu einem echten Highlight, das sich nicht weniger als 5 Spielsachen verdient
hat.

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

3 KOMMENTARE

  1. Huhu,

    süße Rezi ♥ das Buch hüpft gleich mal auf meine Wunschliste 🙂 mein Sohn ist in der 1.Klasse und soll über die Ferien fleissig lesen üben, dass geht natürlich mit einer spannenden Geschichte gleich viel besser 🙂

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Tanja

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here