♀ Im Licht der Nacht (Mara Lang) [Kurzrezension]

Ich durfte „Im Licht der
Nacht“ bereits als Betaleserin genießen und muss nun meine Meinung zum
Buch loswerden.
Gleich zu Beginn lernte ich Alicia
kennen, die mitten in der Nacht im Nirgendwo gestrandet ist. Ihr wurde
zugesichert, dass man sie abholen und auf Schloss Tarnek bringen würde, wo sie
einen Platz auf der Dance Academy ergattern konnte, doch alles scheint schief
zu gehen.
Als sie sich zu Fuß auf den Weg hoch zum
Schloss macht, begegnet sie einem Jungen, der auf den Gleisen tanzt, als sich
ein Zug nähert. In letzter Minute kann Alicia den Jungen retten und sie
verstecken sich vor dem drohenden Zugführer. Auch wenn er sich verabschiedet,
Alicia geht der Junge – Jannes – nicht aus dem Kopf, ganz gleich wie viele
Warnungen sie zu seiner Person erhält.
Nur wenige scheinen Jannes zu kennen,
obwohl er doch auch auf der Akademie sein muss. Doch zu viel Zeit, nachzudenken,
hat Alicia nicht. Denn rund um Schloss Tarnek ranken sich zahlreiche seltsame
Gerüchte und auch so mancher Erwachsene benimmt sich äußerst seltsam.
Die Tanzausbildung ist schweißtreibend,
der Privatunterricht jedoch, den die Akademie-Leiterin Gräfin von Tarnek gibt,
ist absolut kräftezehrend. Als immer mehr Jugendliche erkranken, wird es Zeit,
mehr über das Schloss, seine Besitzerin und auch Jannes herauszufinden.
Von den ersten Seiten der Leseprobe an
konnte mich Mara Lang überzeugen. Durch ihren wundervollen Schreibstil und der
von ihr geschaffenen Atmosphäre fiel es mir leicht, mich in Alicia
hineinzuversetzen und ich war ebenso wie sie gebannt von dem mysteriösen
Jannes. Der oft unterschwellige Humor – vor allem in den Dialogen – tat sein Übriges.
Die Charaktere sind äußerst gut
gelungen. Rund um Alicia sammeln sich ihre Freunde, die alle ihren ganz eigenen
Charakter haben und sich gegen die typischen „Zicken“ der Academy zur
Wehr setzen.
Die mysteriösen Gerüchte um die TDA
häufen sich und ich wurde immer neugieriger, was sich auf dem alten Schloss
abspielt. Mit Wölfen, Geistergeschichten und mehr legte mir die Autorin eine
Fährte nach der anderen aus, der ich einfach folgen musste. Erst sehr spät
jedoch kam die Erkenntnis, mit was ich es überhaupt zu tun hatte und daher
möchte ich darauf nicht weiter eingehen – das müsst ihr schon selbst
herausfinden.
In einer Tanz-Akademie dreht sich
natürlich alles um Tanz und Musik. Hier konnte die Autorin mit Zitaten aus
Musicals die Stimmung positiv verändern und so zusätzliche Pluspunkte von mir
holen.
Die Spannung stieg kontinuierlich an und
endete in einem Showdown, der es in sich hatte, und mich mit den Charakteren
zittern ließ – dabei schuf Mara Lang den perfekten Bogen zu einer alten
Legende.
Die Geschichte ist abgeschlossen und
endet zufriedenstellend.
Mit „Im Licht der Nacht“ lockt
Mara Lang ihre Leser auf die verschiedensten Fährten, ehe sie das Geheimnis um
die Tarnek Dance Academy lüftet. Tanz, Musik und Fantasy-Elemente in einer
fantastischen Atmosphäre geben mir keine andere Möglichkeit, als über die
kleinen Längen hinwegzusehen und knappe 5 Bücher zu vergeben.
Wer eine Academy-Story lesen will, die
eben keine naive Academy-Story ist, muss zu „Im Licht der Nacht“
greifen.

4 KOMMENTARE

  1. Eine sehr schöne Rezension! Bis jetzt scheinen wirklich viele sehr begeistert von diesem Roman zu sein. Ein Grund mehr ihn mir endlich runterzuladen! Danke für den Tipp. 🙂

    Liebste Grüße,
    Nazurka

  2. Das klingt wirklich toll, Steffi! Ich hab es im letzten Urlaub leider nicht geschafft. Vielleicht gelingt es mir nach Ostern!? 🙂 Auf meinem eReader hat es auf jeden Fall höchste Prioriät!

    *drück*
    Liebste Grüße
    Sabrina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here