♀ Herz in Scherben (Kathrin Lange) [Rezension]

David und Juli haben sich geschworen,
nicht mehr nach Martha’s Vineyard zurückzukehren. Zu viele schreckliche
Erinnerungen hängen mit diesem Ort zusammen.
David geht es immer besser, aber er
verbirgt etwas vor Juli und lässt sie nicht an sich ran.
Vier Monate nach dem Verlassen der Insel
erhalten sie eine Einladung, der sie nachkommen müssen.
Zurück auf Sorrow ist die bedrückende
Atmosphäre wieder greifbar, mehr als einmal glaubt Juli ihren Augen und Gedanken
nicht zu trauen. Geister gibt es nicht. Oder doch? Juli erhält erneut Warnungen
von Grace, die sie zum Verlassen der Insel drängt. Aber sie kann David nicht
verlassen. Nicht in diesem Zustand.

 

Denn es wurde eine Leiche gefunden,
vermutlich die von Davids Ex-Verlobter Charli.
Der erste Band von Kathrin Langes
Jugendtrilogie konnte mich mit seiner düsteren Atmosphäre fesseln und mich ein
um andere Mal überraschen, da ich als Fantasy-Leser nicht mit einer unfantastischen
Auflösung gerechnet hatte. So war ich ganz gespannt, was die Autorin in der
Fortsetzung für mich bereithält.
Schon mit dem ersten Kapitel treibt
Kathin Lange die Spannung nach oben, ehe sie mit den Geschehnissen zwei Wochen
zuvor in die Geschichte einführt.
Vor vier Monaten haben Juli und David
Martha’s Vineyard verlassen. In kurzen Rückblicken frischte die Autorin meine
Erinnerungen auf, sodass ich mich mit aktuellem Stand auf ein neues Erlebnis
einlassen konnte.
David ist in den letzten Monaten
wahrlich aufgeblüht, was auch anderen Mädchen nicht verborgen bleibt.
Insbesondere Lizz, der Tochter einer Autorin, die ebenfalls für Bell Publishing
arbeitet. Sie buhlt jede Sekunde um die Aufmerksamkeit von David und
verunsichert Juli zusehends. Juli zweifelt mehr und mehr, ihr Selbstvertrauen
gleicht einem Nichts und sie fürchtet, dass David sie bald mit anderen Augen
sehen wird und verlässt. Denn er verschließt sich zusehends vor ihr, hat immer
öfter Momente, in denen er wieder der alte David ist, der gepeinigte und
depressive junge Mann, als den Juli ihn damals kennengelernt hat.
Ausgerechnet Lizz kommt der Einladung von
Davids Vater ebenfalls nach, die auch David und Juli trotz aller Vorsätze
wieder nach Sorrow treibt.
Sofort nach Ankunft auf Marthas Vineyard
schlägt die Stimmung von Julis Ich-Perspektive um. Ganz gleich, wie sehr sie
sich dagegen wehrt, immer mehr häufen sich die Gedanken über den Geist von
Madeleine, die zusätzlich von dem Hausmädchen Grace geschürt werden, die Juli
stets warnt. Und dabei bleibt es nicht. Juli sieht immer wieder dieses Mädchen
im roten Kleid, das dann wieder spurlos verschwunden ist.
Kathrin Lange zieht die Spannung gekonnt
an und fesselt mit Traumszenen, die erst später als solche identifiziert
werden. Erneut macht Juli Andeutungen über zukünftige Geschehnisse, die den
Eindruck verstärken, dass sie all die Erlebnisse rückwirkend schildert und die
es mir nahezu unmöglich machten, das Buch zur Seite zu legen.
Mein größtes „Problem“ mit „Herz in
Scherben“ war das Reale, das mich im ersten Band wahrlich überrascht hat. Als
ansonsten nur Fantasy-Leserin war ich damals auf alles vorbereitet, nur nicht
auf eine wissenschaftliche und reale Auflösung. Daher hatten die mystischen
Begegnungen und „fantastisch anmutenden“ Szenen in Band 2 leider nicht mehr dieselbe
Wirkung auf mich. Ich sammelte Indizien und Verdächtige, konnte mich jedoch
nicht mehr so tief in die besondere Atmosphäre von Sorrow einsinken lassen. Das
ist jedoch wohl eher ein Genre-Problem von mir persönlich. Denn mit Schreibstil
und Charaktertiefe konnte die Autorin erneut brillieren.

 

Trotz meiner intensiven Bemühungen,
Kathrin Lange einen Schritt voraus zu sein, schaffte sie es, mich zu verwirren
und stets neue Brotkrumen zu streuen. Unaufhaltsam trieb ich auf die Szene zu,
die ich bereits aus Kapitel 1 kannte. Nach mehreren neuen und überraschenden
Erkenntnissen endete „Herz in Scherben“ eigentlich zufriedenstellend, doch die
letzte Begegnung macht dies wieder zunichte und ich kann nur hoffen, dass
Kathrin Lange ganz schnell mit dem Trilogie-Abschluss fertig wird.
„Herz in Scherben“ besitzt dieselbe
fesselnde, mystische und düstere Atmosphäre wie „Herz aus Glas“. Leider hatte
diese nicht mehr dieselbe Wirkung auf mich als Fantasy-Leserin. Fesselnde
Spannung und ein wunderbarer Schreibstil ließen mich dennoch durch die Seiten
rasen. Sehr gute 4 Bücher für „Herz in Scherben“.

 

Für Liebhaber des ersten Bands ein
absolutes Muss. Für Nicht-Fantasy-Leser ein fesselndes mystisches Erlebnis mit
tiefgründigen Charakteren, das sicher niemand verpassen sollte.
1. Herz aus Glas (Rezension)
2. Herz in Scherben
3. Titel noch unbekannt
(Erscheinungstermin: Herbst 2015)

15 KOMMENTARE

    • Du wolltest ihn nicht lesen? 😮
      Hat dir der erste nicht gefallen? Hast du eine Rezension geschrieben? Kannst mir gerne den Link im Kommentar hinterlassen.

      Aber freut mich, dass ich dich so neugierig machen konnte 🙂

      liebe Grüße

      Steffi

    • Gerade deshalb war ich neugierig darauf, was Kathrin Lange mit den Charakteren noch so vor hat 🙂
      Und das war einziges 🙂 und dieses Mal könnte und darf es auch gar nicht zu Ende sein 😮

    • Ich wollte den 2. Band schon allein aus Neugier und weil ich Kathrin Lange (Stichwort: Bloggerworkshop) so mag, auch lesen. Mir war aber auch nach Beenden des 1. Bandes schleierhaft, warum man den 1. Band nicht einfach so gelassen hat, denn er war ja schon abgeschlossen. Nach dieser positiven Rezi bin ich umso gespannter!
      LG

  1. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass der zweite Band schon erschienen ist.
    Dank deiner Rezi kann ich es jetzt kaum abwarten, ihn mir zu kaufen. 😉

    Liebe Grüße,
    Anna
    Life of Anna

  2. Eine tolle Rezension. Mir gefällt eure Art, eine Worte hervorzuheben. Das ist echt eine tolle Idee und hilft beim Lesen auf wichtiges zu achten.
    Ich mag eure Seite und man merkt die Liebe, die ihr hineinsteckt.

    Danke für das tolle Erlebnis und das Buch kommt auf meine WuLi <3

    #Clockwork
    Somit spring ich jetzt in den Lostopf 🙂

    Grüße eure Martina

    • Manche suchen gezielt nach Perspektive (weil sie beispielsweise keine Ich-Form mögen) oder nach der Entwicklung der Charaktere. So kann man mit einem Blick ganz gezielt nachsehen, auf was man Wert legt.
      Danke für das Lob.

      Liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here