♀ The Darkest London 2 – Im Bann des Mondes (Kristen Callihan) [Kurzrezension]

Band 1 der Reihe rund um die
Fantasy-Welt des historischen Londons konnte mich absolut überzeugen. So musste
ich natürlich auch zur Fortsetzung greifen und habe es in keinem Moment bereut.
In „Im Bann des Mondes“ bekommt
Mirandas Schwester Daisy die Hauptrolle und der Leser schließt sie innerhalb
kürzester Zeit ins Herz. Endlich ist die Trauerzeit nach dem Tod ihres
bösartigen Ehemanns vorbei und Daisy will ihr Leben in vollen Zügen genießen.
Und das tut sie auch – nur kommt ihr der Angriff eines Tieres dazwischen, der
ihre männliche Begleitung direkt vor ihr tötet. Doch auch jemand anderes ist
anwesend: Ian Ranulf, der schnell großes Interesse an Daisy hegt.
Schnell offenbart er ihr, dass sie
beinahe von einem Werwolf getötet wurde und er selbst ein Lykaner ist. Ian
bietet an, Daisy zu beschützen. Was nur bezweckt er damit?
Daisy hat mir als Protagonistin
beinahe genauso gut gefallen wie Miranda. Beinahe, weil ihr etwas „Feuer“
fehlte, das in Miranda vom ersten Moment an loderte und bei Daisy aufgrund
ihrer Vergangenheit nahezu ausgelöscht wurde. Doch so gab es genügend Raum für
eine fantastische Entwicklung der zweiten Ellis-Schwester, die Miranda in
Sachen Schlagfertigkeit in nichts nachsteht. Während ihrer Ehe, in der sie
unterdrückt und schlecht behandelt wurde, ist in ihr ein Hunger entfacht, dem
sie nicht traut, nachzugeben. So steigert sich die sexuelle Anziehung zwischen
Ian und Daisy von Seite zu Seite. Die Autorin spielt hier die Erotik lange Zeit
nur auf passiver Ebene aus, baut so jedoch zusätzliche Spannung auf, die es in
sich hat. Selbstverständlich endet die Passivität irgendwann und es folgt so
manch prickelnde Szene, für die Kristen Callihan ein tolles Händchen hat.
Ebenso begeistert bin ich von ihrem
Schreibstil, der trotz perfekt nachvollziehbarer historischer Kulisse niemals
zu ausschweifend wird. Die Charaktere waren im Großen und Ganzen bereits aus
dem ersten Teil bekannt, durch die Veränderung der Protagonistin wird nun Fokus
auf andere gelegt, wobei die altbekannten ebenfalls mitmischen.

 

Den Fantasy-Anteil ihrer „Darkest London“-Reihe hat Kristen Callihan nicht nur
um die erwartete Gattung Werwolf erweitert, sondern noch für die ein oder
andere Überraschung, nicht zu sagen überraschende Wendung, gesorgt, ehe sie
alle Fäden gekonnt zusammenführt und den „Bann des Mondes“ zu einem
befriedigenden Ende führt. Nun warte ich gespannt auf die Fortsetzung mit
Schwester Nummer drei in der Hauptrolle.
Auch der zweite Band der „Darkest
London“
-Reihe ist wieder ein wahres Feuerwerk an Spannung, tollen Charakteren
und prickelnder Erotik. Der Fantasy-Anteil im historischen Setting konnte mich
ein weiteres Mal begeistern. 5 Bücher für „Im Bann des Mondes“.
1. Kuss des Feuers (Rezension)
2. Im Bann des Mondes
3. Winterflammen
(Erscheinungstermin November 2014)
4. Originaltitel: Shadowdance
5. Originaltitel: Evernight
(voraussichtliche Erscheinung: August 2014)

10 KOMMENTARE

  1. Oh…vom ersten Teil war ich total begeistert. Nach deiner Rezi zum zweiten Teil sollte ich diesen wohl nicht länger auf dem SuB verweilen lassen.
    Tolle Rezi, macht Lust auf das Buch.

    GLG Hibi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here