♀ Die Bestimmung 03 – Letzte Entscheidung (Veronica Roth) [Rezension]

„Es scheint, als würde die Rebellion
niemals aufhören – in der Stadt, hier auf dem Gelände, überall. Zwischen diesen
Rebellionen sind nur Atemzüge, die wir naiv „Frieden“ nennen.“
(S. 314)
Evelyn hat die Macht in der Stadt an
sich gerissen und alle zu Fraktionslosen gemacht. Tobias ist ihre offizielle rechte
Hand, setzt sich jedoch über das Verbot seiner Mutter hinweg und trifft Tris in
ihrer Zelle.
Tobias‘ Plänen folgend, kommen Tris,
Chistina und Cara frei. Nun wollen sie aus der Stadt fliehen, wollen mehr über
die Botschaft von Edith Prior erfahren, die sie vor ein paar Tagen an alle
Menschen geschickt haben.

 

Zur Hilfe kommt ihnen die neue
Rebellengruppe, die „Getreuen“, und Stück für Stück erfahren Tris und ihre
Freunde die Wahrheit. Über die Experimente, die Hintergründe und die derzeitige
Situation.
Nachdem die ersten gravierenden
Spoiler dieses finalen Teils der „Bestimmung“ durch die virtuelle Welt zogen,
wollte ich das Buch vorerst nach hinten auf meiner Leseliste rücken. Meine
Neugierde hat jedoch gesiegt und ich stürzte mich nahezu ohne Erwartung, dafür
mit großer Angst vor Enttäuschung, in die Seiten.
Der Einstieg gelang mir im Gegensatz
zu Band 2 leicht, die Autorin hat kurze erklärende Sätze eingebaut, die mir die
Erinnerungen aus den Tiefen meines Gehirns zogen.
Tris befindet sich in Gefangenschaft
im Hauptquartier der Ken, das Evelyn übernommen hat. Sie und ihre Mitgefangenen
diskutieren über die Botschaft, die sie in die Stadt trugen, die Verbindung von
Tris zu Edith Prior, ehe sie von Tobias besucht wird.
Durch seine gut eingefädelten Pläne
sind Tris, Cara und Christina bald wieder auf freiem Fuß und am Planen ihrer
Flucht aus der Stadt.
Auf Tobias hingegen wartet eine
Aufgabe: Er soll im Auftrag seiner Mutter herausfinden, wer sich hinter der
neuen Rebellengruppe der „Getreuen“ verbirgt.
Doch soweit soll es nicht kommen. Die
Getreuen kommen auf Tris und die Gruppe zu und fordern sie auf, in ihrem
Auftrag die Stadt zu verlassen.
Was sie dort vorfinden, sprengte all
meine „Pläne“ zu den Hintergründen der „Bestimmung“. Diese Idee, die Begründung,
fand ich fantastisch und Veronica Roth ist es gelungen, mich zu diesem
Zeitpunkt noch mehr in ihre Geschichte zu ziehen. Auf Neuheiten folgten
schockierende Erkenntnisse, die das Weltbild von Tris und ihren Freunden
erschütterte.
Nach dem ersten Drittel ging es mit
meinem Lesegenuss jedoch Stück für Stück abwärts. Ich fühlte mich wie in einer
Wiederholung, die ich am liebsten vorgespult hätte. Rebellion an jeder Ecke,
auf mich nicht authentisch wirkende Beziehungsprobleme und inszeniert wirkende
Wendungen (mit denen Frau Roth jedoch die ein oder andere Antwort lieferte)
reihten sich aneinander.
Interessant fand ich jedoch von Beginn
an die wechselnde Perspektive von Tris und Tobias. Beide erzählen in
Ich-Perspektive in Gegenwart und schaffen so einen direkten Draht. Die
teilweise sehr kurzen Kapitel drängen den Leser durchs Buch und Veronica Roth
hält stets ein gewisses Maß an Spannung.
Nun zum Ende dieses Buches, der
gesamten Trilogie:
Es war … emotional, unerwartet, …
Schon während des finalen Showdowns
zeichnete sich etwas ab und ich bangte, hoffte und fieberte mit den
Charakteren, sah ein Licht, dann verschwand es wieder – bis zum großen Knall.

 

Ich kann nachvollziehen, dass viele
dieses Ende nicht gut heißen. Vor allem, wer anderes erwartet, wird umso mehr
geschockt sein über den Verlauf. Aber objektiv gesehen ist es passend. Es ist „rund“,
auch wenn es einen mit total verstörten Gefühlen und „Hoffnungslosigkeit“
zurücklässt.
Die Warnungen und die geringen
Erwartungen als nicht vollkommen überzeugter Fan der Vorgänger kamen mir beim
Lesen der „Bestimmung 3“ zugute. Gefühlte Wiederholungen und zu konstruiert
wirkendes Drama minderten meinen Lesegenuss mehr als das von so vielen „bemängelte“
Ende. „Die letzte Entscheidung“ liegt daher nur knapp hinter seinen Vorgängern.
Sehr gute 3 Bücher für dieses polarisierende Finale.

 

Normalerweise empfehle ich
Fortsetzungen den Fans der Vorgänger. Bei diesem Abschluss bin ich jedoch zwiegespalten.
Macht euch eurer vielleicht zu hohen Erwartungen bewusst, lasst die Gedanken an
euer Traumfinale ziehen – und ihr könnt dieses Trilogie-Finale vielleicht
ebenso genießen.
1. Die Bestimmung (Rezension)
2. Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Rezension)
3. Die Bestimmung – Letzte Entscheidung

37 KOMMENTARE

  1. Hi Steffi,

    eine schöne Rezi. Immerhin redet momentan jeder über dieses Buch 😀 Und ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken. Schrecklich >_<

    Lg
    Micha

  2. Guten morgen =)
    Sehr schöne Rezension =)
    Ich habe von dem dritten Teil bis jetzt noch nichts gutes gelesen. Ich selbst habe erst den ersten Teil gelesen und dort schon nur 3,5 Punkte vergeben. Nun bin ich mir nicht sicher ob ich überhaupt weiterlesen soll. Ich denke ich werde es noch ein bisschen nach hinten schieben =)
    LG Sunny
    http://sunnyslesewelt.blogspot.de/

    • Mich hat schon der Auftakt der Reihe nicht sooooooo umgehauen wie viele andere, vielleicht bin ich da auch an das "sooooo schlimme Finale" etwas anders rangegangen.
      Das Warum des Ganzen allein lohnt sich zu lesen – das fand ich nämlich klasse 🙂

  3. soll ich es doch lesen? hmmm eigentlich wollte ich wegen den vernichtenden Meinungen zum 3. nach Band 2 aufhören und gut. Aber neugierig macht es mich schon…

    • Es lohnt sich, weil du erfährst, warum die Stadt gegründet wurde. Und das fand ich genial! Dich wird nach all den Vorwarnungen das Ende vermutlich auch nicht sooooooooooo schockieren 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  4. Hey Steffi,
    deine Empfehlung am Ende sollte sich wirklich jeder zu Herzen nehmen, der das Buch angeht. Dass die meisten sich über das Ende ärgern kann ich nicht ganz nachvollziehen, ich fand es ganz gut. Da gibt es wirklich ganze andere Dinge, die man bemängeln kann und das auch schon an den Vorgängerbänden. Insgesamt sicherlich keine perfekte Reihe, aber durchaus lesennwert.

    LG =)
    Anja

    • Ich fand es auch passend. Die meisten wünschen sich halt ein All-happy-Finale. Aber es muss ja nicht immer sein 🙂

      Lohnen tut sich die Reihe auf jeden Fall – da bin ich ganz deiner Meinung 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  5. Ich stimme deiner Rezension zu, der Band hat sehr gute Ansätze aber dreht sich teilweise etwas im Kreis.
    Aber mit dem Ende war ich sehr zufrieden, auch wenn es mich emotional zerrissen zurückgelassen hat…
    Jetzt warte ich auf Fours Geschichte und freue mich auf ein Wiedersehen mit den Charakteren im November 🙂
    Liebe Grüße

    • Rezensiert hattest du es aber noch nicht, oder hab ich was verpasst.

      Bin ja bei jeder Rezi gespannt, wie das Ende empfunden wurde 🙂

      noch viel mehr Grüße und Küsse zurück!!!!

      Steffi

  6. Halli hallo

    Ha, ha mich hat ja der Perspektivenwechsel genervt, aber das ist einfach etwas, dass mich sehr in meinem Lesefluss stört!

    Genau das Ende ist einfach passend und " rund" so wie damals auch bei " Dark Destiny", da ging ja auch ein Schrei durch die Leserwelt….

    Und tschüss
    Bea

    • Ich mag sowas (in meiner eigenen Trilogie wechsle ich auch zwischen Ich-Perspektiven hin und her 🙂 ), aber ich kann diejenigen verstehen, die sich nach 2 Bänden anderem Erzählstil drüber ärgern. Aber die Autorin musste es ja machen, sonst hätte es am Schluss ziemlich schnell geendet >.<
      Genau, Dark Destiny oder auf Requiem. Alles Enden, die man sich als Leser und Fan der Reihe wohl anders gewünscht hätte. 🙂 Aber die Macht hat nunmal die Autorin 😀

      Liebe Grüße
      Steffi

  7. Ich rereade gerade Band zwei, damit ich für den dritten gewappnet bin.. Und leider ahbe ich eine böse Ahnung, was passieren wird. Ich will das aber nicht! 🙁

    Schöne rezension, ich freue mich schon auf Band drei *__*

    Liebste Grüße
    Tabea

    • Wenn du gewappnet bist oder sogar noch Schlimmeres erwartest wie ich teilweise, dann wird es die trotzdem gefallen.
      Im Unterschied zum Anfang von Band 2 wäre ein Reread vor Teil drei nicht notwendig gewesen – dieses Mal hat uns Frau Roth erklärende Rückblicke gewährt, worüber ich sehr froh war 🙂

      Viel Spaß mit der letzten Entscheidung 🙂

  8. Hallo 😀
    "Rebellion an jeder Ecke" empfand ich auch zeitweise als störend…das und die wechselnde Perspektive (die du wieder toll fandest xD) waren für mich die einzigen kleinen Mängel. Das Ende fand ich genial, grandios und so richtig passend. <3 Aber ich steh ja eh auf Drama. 😛

    Eine tolle Rezension und vor allem so schön knackig, dafür bewundere ich dich echt.^^ <3

    Liebste Grüße
    Becca <3

  9. Hallo
    Erstens mal, tolle rezi 🙂
    Für mich war das ende wie für viele andere auch sehr unerwartet und eigentlich wüscht man sich, nach 2 teilen voller problemen, für die beiden hauptcharaktere ein happy end..
    Aber naja ich kanns ja doch nicht ändern 😉
    Ich bin auf jeden fall auf "fours geschichte" gespannt die im november rauskommt
    Vielleicht hilft das ein bisschen über das unerwartete ende hinweg 😉
    Lg kathi

    • So dachte ich auch. Mein Leserherz wünscht sich das nach so viel Kampf einfach. Aber ich hatte wirklich "Schlimmeres" erwartet, ein total unpassendes Ende oder so – DAS ist es ja zumindest nicht gewesen 🙂

      Bin auch gespannt auf Four – vielleicht wird der zumindest noch "happy" 🙂

      liebe Grüße

      Steffi

  10. Hallo 🙂

    Ich habe mir wie viele ein Happy End gewünscht..obwohl ich mir gegen Ende langsam dachte, dass darauf nichts wird, habe ich gehofft, dass es irgendeine Wendung kommt, welche alles zu einem guten Ende führen wird. Ich finde es jedoch auch objektiv betrachtet rund. Ich wünschte nur man hätte noch mehr aus Fours Sichtweise lesen können 🙂 Habe mir auch schon Fours Geschichten gekauft, jedoch war ich emotional so aufgewühlt, dass ich es noch nicht lesen kann.
    Der Wechsel der Perspektiven hat mich nicht gestört, ich mag es sogar, wenn man alles aus den Augen von einer anderen Person sieht und nicht alles aus ein und demselben Blickwinkel, aber ich kann auch verstehen, dass viele das nicht mögen.. Geschmacksache eben 🙂

    Achja fast hätte ichs vergessen: #Clockwork

    Liebe Grüße und danke für eure tollen Rezensionen!
    Selina

    • Genau SO habe ich auch empfunden. Ich dachte die ganze Zeit nur: Damit will sie mich nur traurig machen, will mich mitfühlen lassen und eigentlich ist gar nichts Schlimmes passiert.
      Aber nein >.< Das war nichts. :'(
      Ich bin ja sehr gespannt, ob sie DIESES Ende dann tatsächlich auch im Film durchziehen – Hollywood-like ist das so gar nicht.

      Ganz liebe Grüße und du bist im Lostopf!

      Steffi

    • GENAU DAS! arg.. zuerst war ich echt so .. emotional fertig, dass ich kein Buch anrühren konnte. Aber dann hab ich auf eurem Blog rumgestöbert und dann doch wieder Lust auf ein Buch bekommen :')
      Das habe ich mich auch schon gefragt. Bin da echt hin und her gerissen..auf der einen Seite wäre es toll, wenn Tris und Four ein schönes, gemeinsames Ende bekommen, aber auf der anderen Seite wäre es nicht mehr unsere mutige Tris oder? :/

      Liebe Grüße und Danke!

      Selina

  11. Naja ich bin mal gespannt.. aber jetzt muss erst mal ne schöne Liebesgeschichte her mit einem schönen Ende 😀 Ich hoffe man spricht sich mal nochmal unter einer Rezi. Finde es klasse, dass ihr immer versucht jedem zu antworten!

    Liebe Grüße

    Selina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here