♀ Die Chroniken der Schattenjäger 03 – Clockwork Princess (Cassandra Clare) [Rezension]

„Wer bin ich?“, flüsterte Will. „Jahrelang
habe ich so getan, als ob ich jemand anderes wäre. Und dann habe ich mich schon
bei dem Gedanken gefreut, dass ich zu meinem wahren Ich zurückkehren könnte –
nur um festzustellen, dass es kein wahres Ich gibt, zu dem ich zurückkehren
kann. Ich war ein ganz gewöhnliches Kind und danach kein besonders guter Mann
und jetzt weiß ich nicht mehr, wie ich das eine oder das andere sein soll. Ich
weiß nicht, was ich bin, und wenn Jem nicht mehr ist, gibt es niemanden, der es
mir zeigen könnte.“
(S. 130)
Ungefähr zwei Monate sind seit den
letzten Geschehnissen vergangen. Zwei Monate, in denen alle im Institut von
Wills „Fluch“ erfahren haben. Zwei Monate, in denen nicht viel passiert ist,
als dass Will sich sträubt, seine Schwester Cecily um sich zu haben und zur
Schattenjägerin zu trainieren. Eine ereignislose Zeit, in der es auch still um
Mortmain und die Automaten ist.

 

Bis Gabriel Lightwood von dem
Endstadium der Dämonenpocken seines Vaters erzählt und ein Kampf gegen das
Monster vonnöten ist. Doch dieses Ereignis löst eine Kette weiterer aus und
Charlottes Leitung des Instituts ist gefährdet – ebenso wie das Leben von
Tessas Verlobtem und Wills Parabatai Jem.
Direkt nach dem Lesen von Band 2 habe
ich zu diesem dritten Teil gegriffen, der mich zutiefst berühren konnte.
Schnell war ich zurück in London,
knapp zwei Monate nach den letzten Ereignissen. Tessa probiert bereits ihr
Brautkleid an, Wills Schwester Cecily wird von dem sich stets weigernden Will trainiert,
als Gabriel Lightwood die Bewohner des Instituts alarmiert. Sein Vater hat sich
in einen Dämon verwandelt, der rein aufs Töten aus ist und dem es
entgegenzutreten gilt. Gemeinsam besiegen sie den Dämon, was aber nicht spurlos
an dem „Vatermörder“ Gabriel vorbeizieht.
Dass diese Entwicklung der Auftakt einer
gar widerwärtigen Intrige ist, hätte ich anfangs nicht vermutet. Als der Konsul
den Lightwoods ein Angebot unterbreitet, schien meine Meinung über den jüngeren
der Brüder besiegelt, doch wie auch viele andere Charaktere konnte er mich
durchaus überraschen.
Cassandra Clare hat mit dem Abschluss
ihrer Trilogie ein gelungenes Ende geschaffen, das emotional berührt, vor
Spannung strotzt und wichtige Antworten liefert. Ich hätte mir vielleicht noch
gewünscht, dass die Spaltung der Schattenjäger thematisiert wird, um die
gesamte Geschichte abzurunden, denn sie streute bereits viele kleine
Background-Infos für die „Chroniken der Unterwelt“ ein, die Reisen mit dem
Portal, der Herondale-Stern oder Izzys Kette…
Die 600-Seiten-Geschichte besitzt mehr
als eine überraschende Wendung, die ich so niemals vorhersehen oder erahnen
hätte können. So unterband Cassandra Clare das Gefühl jeglicher Längen, obwohl
ihr Schreibstil weiterhin sehr überdetaillierte Beschreibungen enthält. Spannend
zu verfolgen war auch der Schriftwechsel zwischen dem Konsul und der
Kongregation/dem Inquisitor, der immer wieder in die laufende Geschichte
eingeflossen ist, um zu verstehen, was hinter den Kulissen abläuft.
Auch ihren Charakteren hat Cassandra
Clare teilweise eine große Entwicklung gegönnt, sie aber auch mehrfach
gemeinsam mit dem Leser auf einen emotionalen Höllentrip geschickt.
Schon auf den ersten Seiten war mir Will wieder sympathisch. Er scherzt, gibt
seine Sprüche preis und das obwohl seine Liebe des Lebens seinen „Bruder“ Jem
heiraten wird. Er hält sein Versprechen, die Liebe zwischen den beiden niemals
anzutasten, ganz egal, wie sehr ihn diese Entscheidung quält.
Tessa geht es kaum anders. Wie gerne
hätte sie Will ihre Liebe gestanden. Die Liebe ihres Herzens, das zwei Menschen
gleichermaßen liebt. Doch es wäre Unrecht, Will damit zu belasten, wo sie doch
Jem heiraten wird.

 

In Clockwork Princess dreht sich
vieles um dieses besondere Liebesdreieck. Spätestens am Ende des Epilogs hat
man rückblickend das Gefühl, Cassandra Clare wolle dem damit verbundenen
Standard entfliehen und versucht, eine für alle Beteiligten gute Lösung zu
finden. So hat sie die beste Möglichkeit für ihre Charaktere gesucht und in ein
absolut emotionales Highlight verwandelt, das zu Tränen rührt, auch wenn man
dem Drang widerstehen muss, es SO nicht in Ordnung zu finden und ich hoffe, dass
wir vielleicht in „City of Heavenly Fire“ noch mehr erfahren.
„Clockwork Princess“ ist ein gelungenes
Finale der „Chroniken der Schattenjäger“-Trilogie. Zahlreiche emotionale
Momente werden von überraschenden Wendungen abgelöst, die Spannung stets
gesteigert und die Geschichte selbst perfekt abgerundet. Die Autorin spannt
erneut einen Bogen zu den „Chroniken der Unterwelt“ und rundet so ihre
Geschichte um die Schattenjäger ab. Knappe 5 Bücher für Tessa, Will und Jem.

 

Für Fans der Vorgänger natürlich ein
Muss. Alle Liebhaber der „Chroniken der Unterwelt“, die neugierig auf die
kurzen Andeutungen von Seiten der Unsterblichen sind, sollten sich die Trilogie
unbedingt genauer anschauen.
1. Clockwork Angel (Rezension)
2. Clockwork Prince (Rezension)
3. Clockwork Princess

20 KOMMENTARE

  1. Langsam schäme ich mich ja fast schon, dass ich die Bücher von Cassandra Clare immer noch nicht gelesen habe … Ich hätte City of Bones ja hier … Aber auf Englisch und da fehlt mir gerade die nötige Motivation. 🙁 Na ja, irgendwann ist es soweit und ich werde die Reihe auch endlich lesen 😀

    • Ich bin so froh, dass ich Band 1 und 2 noch VOR dem Coverwechsel gekauft hatte – sie standen jetzt alle drei so ewig herum… Zu Band 3 habe ich mir das "alte" Cover besorgt. So sehen sie neben den Chroniken der Unterwelt einfach toll aus <3

    • Kaufen gar nicht. Das konnte man gratis über die lokale Buchhandlung bestellen lassen.
      Aber ob das jetzt noch geht, weiß ich leider nicht. Ich würde einfach mal nachfragen 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  2. Ich habe jetzt nur dein Fazit gelesen Süße, weil ich die Vorgänger ja noch nicht gelesen habe. Ich bin ja echt froh, dass dir der Abschluss wieder so gut gefallen hat. Mal sehen, wann ich die 3 Bücher lesen werde, aber bestimmt noch irgendwann in diesem Jahr ^^

    Viele Küsse, Ally

    • Ich bin jetzt auch froh, dass ich diese "dicken" Bücher aus dem SuB-Regal hab. Und siehe da: Mein SuB ist wieder einreihig <3 <3 <3

      Und Spaß machen die Bücher auf jeden Fall!

      Viele Küsse zurück
      Steffi

  3. Halli hallo
    Die beiden vorherigen Bände haben von mir 4,5 Sterne erhalten dieser dann "nur" noch vier Sterne und das lag vor allem an dem "Beziehungsdrama" der Drei es war mir ein bisschen zu viel des Guten und auch der Einstieg (ich sage nur Wurm) war nicht so mein Ding! Ansonsten sicher ein würdiger Abschluss und freue mich schon auf die "City of…"-Reihe…
    Liebe Grüsse Bea

  4. Ich fand die Chroniken der Schattenjäger unglaublich toll! Ich liebe die Charaktere und habe viele Wendungen nicht kommen sehen. Jem und Will sind so unterschiedlich und doch beide so wundervoll, die Beziehung der beiden und die Beziehungen zu Tessa sind einzigartig und besonders. Auch das Ende hat mir nach vielen Tränen (ob Freude oder Trauer) sehr gut gefallen, es war ganz anders als ich es erwartet hatte!
    Und die Wurm-Witze waren ja wohl der Hammer! 😀 Ich hab wirklich sehr oft herzhaft gelacht!
    Liebste Grüße
    Maike von be-brave-read-books.blogspot.de

    • Die Wurm-Witze waren genial!!! Will hat mir wieder richtig gut gefallen 😀

      Das Ende war sooooooo … zum Heulen – aber echt gut und von der Autorin sehr konsequent 🙂

      Ganz liebe Grüße

      Steffi

  5. Ich will die Bücher auch noch sehr gerne lesen (: die Rezension ist sehr schön geschrieben! Das einzige, was mich bis jetzt vom kaufen abgehalten hat, ist, dass mir die neuen Cover nicht gefallen "/ die alten Cover sind viel schöner! #Clockwork

    Liebe Grüße
    Michelle von All you need is a lovely book (:

    • Mir gefallen die alten auch viel besser, was auch der Grund ist, dass wir sie insgesamt dreimal gekauft haben >.<
      Einmal stehen sie natürlich bei uns im Regal. Die zweite Trilogie haben wir vor rund einem halben Jahr verlost, die dritte jetzt. Es ist schön, wenn man damit jemanden so glücklich machen kann 🙂

      Ganz liebe Grüße und du bist im Lostopf!

      Steffi

  6. Deine Rezension zu lesen war wunderbar.Ich liebe diese Reihe und kann sie nur weiterempfehlen.Im letzten Teil war ich sehr oft hin und her gerissen für welchen Mann sich Tessa entscheiden soll.Doch so wie es Cassandra zu Ende gebracht hat hat mich doch auch sehr befriedigt sodass ich diese Bücher gerne nochmal lese.Spannung bis zum Schluss ist gegeben und mehrere Taschentücher mussten auch dabei leiden.Ich würde mich als sehr glücklich schätzen die Bücher mein eigen zu nennen. #Clockwork

    liebe grüße und mach weiter so.
    Heike

  7. Habe gerade mit dem 3. Teil angefangen und eigentlich freue ich mich auch schon total darauf, allerdings habe ich schon City of Heavenly Fire gelesen und weiß dem entsprechend auch schon wie es grob ausgeht. Das finde ich wirklich schade und hast mich auch teilweise echt wütend gemacht wie Clare einfach davon ausgeht, dass man alle ihre Bücher ließt und diese auch noch in der Reihenfolge wie sie erschienen sind….
    Ich hoffe, dass ich trotzdem Spaß mit dem Buch haben werde und doch ein paar kleine Überraschungen auf mich warten 🙂
    LG
    Melina

    • Ich finde auch, dass vorne eine "Warnung" in den Büchern angebracht werden sollte.
      Wenn die Reihen komplett erschienen sind, kann man doch nicht erwarten, dass jeder weiß, wie man sie lesen sollte :-/

      Ich wünsche dir trotzdem ganz viel Spaß!

      Liebe Grüße

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here