♀ Wie Monde so silbern (Marissa Meyer) [Rezension]

„Wieder sah Cinder zum lauernden Mond
hoch und hatte plötzlich eine Gänsehaut. Der Mond hatte sie schon immer
beunruhigt, als würden seine Bewohner sie von dort oben beobachten. Vielleicht
würde sie sie auf sich aufmerksam machen, wenn sie den Mond zu lange anstarrte.
Unsinniger Aberglaube, aber andererseits war an Lunariern alles unheimlich und
hatte mit Aberglauben zu tun.“
(S. 47)
„Er war der Traum aller Mädchen im
Land. Er war so weit außerhalb ihrer Reichweite, lebte in einer so anderen
Welt, dass sie in der Sekunde, in der sich die Tür zwischen ihnen schloss,
aufgehört haben sollte, an ihn zu denken. Also jetzt. Und sie sollte nie wieder
an ihn denken, außer vielleicht als an ihren Kunden – und ihren Prinzen.
Aber die Erinnerung an seine Hand auf
ihrer Haut ließ sich nicht unterdrücken.
(S. 127/128)
Die blaue Pest bedroht die Erde seit
über 12 Jahren, wütet, tötet unzählige Erdenbewohner. Cinder verlor ihren
Vormund an die Krankheit und lebt seitdem bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei
Stiefschwestern.
Auch Kaiser Rikan, das Oberhaupt des
Asiatischen Staatenbundes, befindet sich im Dritten Letumose-Stadium.
Jeden Morgen wird eine andere ID
gezogen, die Nummer eines weiteren Cyborgs, der die zweifelhafte Ehre haben
wird, der Pest-Forschung als Testobjekt zur Verfügung zu stehen. Cinder könnte
die nächste sein – denn auch sie ist ein Cyborg.
Trotz des Ausbruchs der Krankheit
innerhalb der Grenzen von Neu-Peking soll der große Ball zum Freiheitstag
stattfinden. Cinders Stiefmutter Adri stattet ihre Töchter bereits mit den
tollsten Kleidern aus – für Cyborg Cinder hat sie nur Reparatur-Aufträge und
leere Versprechen übrig. Durch einen Schicksalschlag verliert Cinder den
einzigen Menschen der Familie, der zu ihr hält – woraufhin sie von Adri als
Versuchskaninchen gemeldet wird.

 

Was dabei herauskommt, hätte Cinder
niemals auch nur erahnen können – ebenso den zufälligen Kontakt zu Prinz Kai,
dessen Charme sie einfach nicht widerstehen kann.
Ich lese niemals Klappentexte oder
genaue Inhaltsangaben, wenn ich schon von sehr vielen gehört habe, „wie gut“
das Buch ist. Ich wusste, dass es sich bei „Wie Monde so silbern“, im Original
„Cinder“, um eine Märchenadaption handelt. Das reichte mir aus, um es haben zu
wollen.
Nur war Cinder alles andere als die
klassische Cinderella…
Es war einmal ein 11-jähriges Mädchen,
das das große Glück hatte, von einem lieben Mann aufgenommen zu werden. Der
Mann starb kurz darauf und das Mädchen blieb bei ihrer Stiefmutter und deren
beiden Töchtern.
Ihr kennt die Geschichte? Wie wäre es
hiermit?
Ein lieber Ehemann hat auf einer Reise
die Vormundschaft für einen 11-jährigen verwaisten Cyborg übernommen. Auf eben
jener Reise hat er sich aber auch mit der tödlichen blauen Pest angesteckt und
hinterließ die Vormundschaft für den Cyborg seiner Frau, die alles andere als
begeistert darüber war…
Die erste Seite konnte ich (ohne
Kenntnis des Klappentextes oder gar der Zeit, in der die Geschichte spielt)
kaum fassen, ich bin von Satz zu Satz gestolpert. Dieses arme Mädchen, Cinder,
hat ein amputiertes Bein? Oh mein Gott… Die „arme Cinder“ ist anders… Oh nein!
Noch schlimmer! Und dann das:
Die arme Cinder ist ein CYBORG, lebt
126 Jahre nach dem 4. Weltkrieg,
Jahrhunderte nach der Kolonisation des Mondes, dessen Bewohner sich
ziemlich verändert haben… und von der machtgierigen Königin Levana unter Zuhilfenahme
ihrer Gabe regiert werden.
Von alldem bekommt Cinder jedoch nur
am Rande etwas mit. Sie ist damit beschäftigt, ihren Laden auf dem Markt am
Laufen zu halten und als Mechanikerin das Geld für die Familie zu verdienen.
Cinder wird alles andere als gut
behandelt, ihr zur Seite steht ihr meist nur Androidendame Eko, eine
menschliche Verbündete hat sie lediglich in ihrer einen Stiefschwester Peony.
Durch die stetig zu spürende Abneigung der meisten Menschen gegen Cyborgs ist
Cinder sehr stark, weiß was sie will und weiß sich zu helfen. Da sie außer für
ihre handwerklichen Fähigkeiten niemals beachtet wurde, ist sie umso
überraschter über die Avancen von Prinz Kai.
Ich mochte, nein ich LIEBTE Cinder,
Cyborg hin oder her. Ich habe mich mit ihr weitaus verbundener gefühlt als mit
den meisten anderen Protagonistinnen, konnte sie weit mehr verstehen als
andere, habe selbst ihr Display vor dem inneren Auge gesehen und stets mit ihr
gefiebert.
Doch neben ihren Charakteren, ihrer
Science-Fiction-Welt und dem Fantasy-Anteil hat die Autorin natürlich noch
etwas ganz Essentielles zu bieten: eine wundervolle Märchenadaption, dessen
Facetten sich durch das gesamte Buch ziehen. Die „böse Stiefmutter“, der Ball,
der moderne Prinz und ein gar hypermoderner „Schuh“. Die Symbolwirkung ist
grandios und ich konnte nicht anders, als mitgerissen zu werden.
Marissa Meyers Schreibstil tat das
Übrige. Die locker-leichte Art zu erzählen, gepaart mit Dialogen, die ernst
sein konnten oder auch zum Schmunzeln anregen, ließen mich über die Seiten
fliegen. Die einfache Darstellung ihrer so brillanten Welt, der personale
Erzählstil, der Einblicke in mehrere Charaktere bietet und nicht zuletzt die
gewisse Magie
, die jedes Märchen innehat, entwickelten einen Lesesog, dem ich
mich nicht entziehen konnte. Ich fieberte bis zum Ende mit Cinder, Poeny, Prinz
Kai, ja gar mit dem ganzen Verbund Erde, ehe mich die Autorin in ein vorerst
zufriedenstellendes Ende erlöste.

 

Und wenn sie nicht gestorben sind,
dann leben sie noch weiter… Und zwar in der Fortsetzung, die zum Glück schon im
nächsten Monat erscheinen wird.
„Wie Monde so silbern“ ist eine ganz
besondere Version einer altbekannten Geschichte. Ich war gefesselt, überrascht,
erlebte Freud und Leid mit dieser ganz besonderen Cinderella. Auch wenn der ein
oder andere Überraschungseffekt durch die Inhaltsangabe vorweggenommen wird,
störte mich das in diesem Falle nicht. Ich war viel zu begeistert vom Rest, um
den Kritikpunkten Gewicht zu verleihen. Daher 5 begeisterte Märchenbücher für
Cinder und den ersten Teil der „Luna-Chroniken“.

 

Wer Märchen liebt, einer
Sci-Fi-Kulisse nicht abgeneigt ist, einen Hauch Fantasy verträgt und gerne eine
tiefe Verbindung mit seinen Charakteren eingeht, MUSS zu diesem Buch greifen.
1. Wie Monde so silbern
2. Wie Blut so rot
3. Originaltitel: Cress
(Erscheinungstermin: Februar 2014)
4. Originaltitel: Winter
(voraussichtlicher Erscheinungstermin:
2015)

47 KOMMENTARE

  1. Ich war auch hin und weg von dieser Geschichte, dabei konnte ich mir vorher so schwer vorstellen, dass mir das gefallen könnte. Und jetzt freue ich mich schon so auf die Fortsetzungen und ein Wiedersehen.

  2. hach … steht auf meiner WL … klingt toll .. sieht toll aus .. du findest es toll ..
    Nein 2 Tage vor Weihnachten bestelle ich keine neuen Bücher! Hör auf mich in Versuchung zu bringen!
    😛 Anja

  3. Wie schön, dass es dir auch so sehr gefallen hat! Ich kann dir nur zustimmen – Cinder war einfach eine supersympathische Protagonistin und auch die Anlehnung an das Original ist kontinuierlich da. Ich bin wie du schon sooo gespannt, wie es weitergeht. Hoffentlich übersetzt Carlsen "Cress" ganz schnell.. aber "Winter" braucht ja selbst in Amerika noch lange bis zur Veröffentlichung. 🙁

    Liebe Grüße, Hanna

  4. Ich werde noch verrückt, wenn ich das buch nicht bald bekomme… aber ich bin jetzt über die Feiertage nicht zuhause und ich befürchte, dass es genau dann eintrudelt *grml*
    Aber wenn ich es dann endlich habe, wird es wie nichts weg gelesen 😀
    LG Tina

  5. Es ist echt schön, dich jetzt auch in Form deiner Rezension so schwärmend zu erleben <3
    Das Buch hört sich echt sehr interessant an, und vor allem ANDERS, und anders ist gut 😀

    dickes Kussi, Ally

  6. Hach wie freue ich mich, hier zu lesen, dass dir das Buch sooooo gut gefallen hat.
    Ich habe es ja hier im Original liegen und auch gelesen und finde die Geschichte so wundervoll und zugleich so speziell, eine ganz tolle Arbeit der Autorin.
    Liebe Grüße
    Jessi

    • Fantastische Arbeit, allerdings 🙂
      Wie sie die ganzen Märchen eingebunden und eingefädelt hat, so glaubhaft und "echt" – genial!
      Speziell ist in dem Meer aus Märchenadaptionen genau das Richtige 🙂

      Liebe Grüße

      Steffi

  7. Als Mächenfan war ich auch hin und weg. Eben weil es nicht nur eine langweilige Nacherzählung ist, sondern eine großartige Umgestaltung. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, da stimme ich voll und ganz zu, der sollte es schnell nachholen 😉

    • überraschend anders… jetzt hoffen wir alle, dass die Autorin das Niveau auch halten kann 🙂
      Hab deine Rezi eben auch gelesen und die Begeisterung gespürt (ich hoffe, deine ist die obere der beiden?) 🙂

      Lg
      Steffi

  8. Halli hallo
    Irgendwie habe ich diesen Beitrag wohl übersehen!
    Das tönt ja voll crazy, aber auch gut und da ich im Moment eh in Kaufrauschlaune bin landet es direkt in meinem Online- Warenkorb!
    Bei all den Reihen, die dieses Jahr zu Ende gehen, muss ich doch Nachschub haben…
    Liebe Grüsse Bea

    • Genau das ist die richtige Einstellung! Das sage ich derzeit auch immer, wenn jemand über "schon wieder eine neue Reihe" schimpft 🙂

      Es wird dir sicher auch gefallen, es ist mal etwas SO anderes 🙂

      Viel Spaß und liebe Grüße

      Steffi

    • Es gibt übrigens noch ein E- Book zu der Reihe " das mechanische Mädchen" bei Amazon entdeckt. Kennst du das schon? Frage mich nämlich ob man es vorher oder eher nachher lesen soll?!
      Schönes Wochenende
      Liebe Grüsse Bea

    • Halli hallo
      WOW, WOW, WOW!!!

      Ich habe das Buch gestern Mittag angefangen und heute Mittag beendet ( natürlich mit Pausen…)
      Einfach genial, magisch erfrischend anders und endlich eine Romanze, die sich langsam entwickelt und das Knistern förmlich spürbar ist!!

      Das Geheimnis um Cinder habe ich zwar schon auf Seite 114 gelöst ( ohne den Klappentext zu lesen, welcher ja wieder mal viel zu viel verrät!!), aber es war trotzdem absolut spannend und fesselnd diese Geschichte zu lesen!

      Band zwei wird natürlich sofort vorbestellt!!!
      Liebe Grüsse
      Bea

    • Das hab ich heut morgen auch 🙂
      Ich finde auch, dass das Geheimnis nicht so wirklich ein Geheimnis war… Auch ohne den Klappentext (den ich erst danach gelesen habe)… Aber wenn man es so sieht, dass es alles da drauf steht, SOLL es vielleicht auch kein so großes Geheimnis sein???

      Aber so oder so war es GENIAL! 🙂

  9. Uhhhhhh maaaan, du hast ja so schon geschwärmt, aber das <3 <3 Steffilein, sag mal, das ist doch nicht normal. Ich wollte es schon haben als du davon anfingst zu erzählen und jetzt muss ich es eigentlich echt sofort kaufen, aber ich will mein Buchkaufverbot nicht brechen. 🙁

    Märchenmagie, ein toller Stil, Science-Fiction und Fantasy…ich kann gar nicht anders.

    Wundervolle Rezension!!! Soooo toll wirklich! <3

    Liebste Grüße Becca ( und 1000 Küsse)

    • Oooooh, es wird dir sicher gefallen <3
      Und ich bin jetzt einfach mal so frech und sage: ich freue mich, das kleine Teufelchen auf der Schulter zu spielen "Brich das Verbot, brich es!!!"

      1000 Küsse zurück – mindestens <3

  10. "Wer Märchen liebt, einer Sci-Fi-Kulisse nicht abgeneigt ist, einen Hauch Fantasy verträgt und gerne eine tiefe Verbindung mit seinen Charakteren eingeht, MUSS zu diesem Buch greifen."
    > I did it 😀
    Genau so ein Buch ist mein Geschmack 😀 Bisschen dramatik, nicht zu viel Kitsch und das ganze hochmodern in einer Zukunft, die fern scheint, aber sich irgendwie ganz nah anfühlt 😛

    Nicht mehr lange und Band 2 kommt raus, juchey!
    LG, Heffa

    • Ging mir genauso… Einfach perfekt (hätte ich vorher gewusst, dass sie ein CYBORG ist, wäre auch die erste Seite entspannt gewesen :-P)

      Band 2 ist vorbestellt und ich freue mich auf "den Wolf" 😉

  11. Eine wunderbare Rezension! Mir ging es genauso: Ich habe mich auch sehr verbunden mit Cinder gefühlt und richtig mit ihr mitgefühlt! So ein tolles Buch und ich freue mich so sehr auf den zweiten Teil! Ich hoffe, dass Scarlet mich auch so begeistern wird wie Cinder. 🙂

  12. Hey meine Lieben,

    ich werde wohl einfach nicht an dieser Reihe vorbeikommen können. Man merkt eurer Rezi an, dass das Buch mit viel Freude gelesen wurde. Oh man und es beschreibt so genau mich, dass es schon deprimierend ist dass ich es noch nicht gelesen habe. Ich muss es einfach noch lesen!!!

    Bald, ganz bald ist es dran. 😉

    Liebe Grüße,
    Ruby
    #Clockwork

    • Ich liebe diese Bücher, ich liebe die Welt, ich liebe die Märchenelemente, die immer wieder (und doch ganz unerwartet) auftauchen. Es ist so grandios, du musst es ganz oben auf die To-Read-Liste setzen!

      Ganz liebe Grüße und du bist im Lostopf

      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here