♀ House of Night 11 – Entfesselt (P.C. / Kristin Cast) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
Tag der offenen Tür im House of Night
in Tulsa, jede Menge Menschen, Vampyre und Jungvampyre sind vor Ort.
Aber auch etwas Dunkles, Düsteres, das
sich in Tausenden von Spinnen manifestiert. Um den Krabbeltieren Herr zu
werden, ruft Zoey ihren Kreis zusammen. Das neue Element Wasser ist gerade
nicht verfügbar, weshalb Erin einspringt. Die Plage scheint besiegt, doch Erin
bricht kurz darauf zusammen.
Wenig später wird Bürgermeister LaFont
tot aufgefunden. Er wurde zur Beute von Neferet, die so wieder zu Kräften zu
kommen möchte. Die Vampyre des HoN werden verdächtigt, Neferets offene
Aussprache gegen Thanatos‘ Haus zeigt Wirkung.

Alle Vampyre und Jungvampyre sind gezwungen, im House of Night zu bleiben. Auch
jene Bewohner der Tunnel. Das Haus wird zu einem Hexenkessel…

Die neueste Vision von Prophetin
Aphrodite verheißt ebenfalls nichts Gutes: Mit Zoey geschieht etwas, was diese
nicht allein in den Griff bekommen wird. Nur welche Entscheidung soll die
Prophetin treffen, wenn Zoey in letzter Zeit so emotionsgeladen ist?
Zieht einen imaginären Strich unter
der Inhaltsangabe. Denn hier hört die Neutralität auf. Nach bereits 10
gelesenen Bänden VOR diesem aktuellen kann man nicht mehr objektiv sein. Und
ich will es auch gar nicht. Wer diese Rezension liest, weil er Interesse an
meiner Meinung zu BAND 11 hat, hat die Vorgänger hoffentlich gelesen oder ist
bereits beim Inhalt vor lauter Spoilern ertrunken.
Wer es soweit in der Reihe geschafft
hat, wird sie nicht schlecht finden, es sei denn, derjenige steht auf
Masochismus und quält sich gerne.
Auf was ich hinaus will: House of
Night ist eine Art Rückkehr in die Heimat. Einige der wenigen Serien, die ich
vor dem Bloggen begonnen habe und noch NICHT beendet ist. Ich gebe zu, ich
hatte um Band 5/6 rum mal ein Zwischentief, aber aus dem haben sich das
Autorenduo Cast wieder gut herausgerettet.
Nach dem kleinen „Sieg“ über Neferet, der
Rettung von Grandma Redbird und dem „Outing“ von Aurox/Heath in Band 10 war ich
wahnsinnig neugierig darauf, wie Mama und Tochter Cast dieses Halbfinale
gestalten. Ich versprach mir eine Steigerung, den Endspurt vor dem Finale. Was
ich bekommen habe, hätte ich so nicht erwartet.
Zoey war für mich vom ersten Moment an
„anders“
, ihre Perspektive klang selbstbewusster, erwachsener,
hohepriesterinnenhafter. Doch der innere Kampf beginnt sehr bald schon von
neuem. Zoey fühlt sich von Aurox angezogen, so oft sie sich auch das Gegenteil
einredet. Starks darauffolgendes Gockelgehabe bringt sie nur noch mehr zur Weißglut.
Die Kette von Ereignissen ist in Gang
gesetzt, Königin und Wächter trennt ein Graben gegenseitigen Unverständnisses…
und vielleicht auch ein kleiner Stein mit einem Loch in der Mitte.

Einen weiteren großen Anteil am Buch besitzt Neferets Perspektive. Auf gekonnte
und durchaus nachvollziehbare Art erzählt das Cast-Duo von Neferets
Vergangenheit. Nur in Bruchstücken wird jener Teil erwähnt, der bereits in
„Neferets Fluch“ bis ins Detail ging. Interessant wurde es für mich erst
danach. Jene Zeit, von Neferets Zeichnung bis zum Aufstieg. All die grausamen
Eindrücke, die ihre nach Dunkelheit gierende Seele in sich aufnahm, die vielen
Toten auf ihrem Lebensweg und der Ruf des Unsterblichen, bis hin zu dem Tag, an
dem Zoey Redbird gezeichnet wurde.
Spätestens seit „Neferets Fluch“ bin
ich wieder voll und ganz Teil der Serie. „Entfesselt“ ist anders als seine
Vorgänger
. Nie war die Bedrohung so allgegenwärtig, die Dunkelheit und das Böse
so präsent und gleichzeitig so versteckt. Die Ereignisse überschlagen sich, der
Leser erfährt ein Wechselbad der Gefühle: Trauer um alte Bekanntschaften,
Schock über die Entwicklung mancher Charaktere, Freude über den ein oder
anderen Dialog.
Dieser 11. Band ist aber auch um einiges
erwachsener. Insbesondere Neferets Perspektive ist manchmal nur knapp davor,
nicht mehr als Young Adult Buch zu gelten. Aber für mich machte genau das den
Reiz aus. Ich hing an den Seiten und konnte mich nicht trennen. Lediglich ein
wenigseitiges Zwischentief um das altbekannte Zoey-Männer-Problem ließ mich
kurz augenrollend aufblicken.
Für alles andere, die gesteigerte
Spannung, die Einblicke, die unerwarteten Entwicklungen vieler Charaktere, kann
ich vor P.C. und Kristin Cast nur meinen Hut ziehen.

Ich war nur selten so begierig darauf,
einen Abschlussband in die Hände zu bekommen. Bis es so weit ist, fiebere ich
der Novella „Kalonas Fall“ entgegen und hoffe, dass dieser genauso fantastisch
ist wie Neferets Geschichte.
Wer – wie ich – bereits 10 Geschichten
rund um das House of Night, dann vielleicht noch die ein oder andere Novella
über die Charaktere gelesen hat, ist nicht mehr objektiv. Wer eine Rezension zu
einem 11. Teil liest, hat hoffentlich die 10 Bücher davor gelesen und ist
genauso wenig neutral wie ich.
„Entfesselt“ war für mich durch seine
düstere und viel erwachsenere Art, durch die vielen Hintergrundinformationen
und ein paar Antworten, unerwartete Wendungen und durchweg vorhandene Spannung
besser als seine Vorgänger. Ich habe geschnieft, gelacht, mitgefiebert, wurde
mehrmals überrascht und konnte es nicht zur Seite legen. Klare 5 Bücher für
„House of Night 11 – Entfesselt“. Auf zum großen Finale!

Ein Muss für die Fans der Vorgänger. Wer bei Band 9 oder 10 aufgegeben hat,
sollte unbedingt weiterlesen – ihr werdet es (hoffentlich) nicht bereuen!
1. Gezeichnet
2. Betrogen
3. Erwählt
4. Ungezähmt
5. Gejagt
6. Versucht
7. Verbrannt
8. Geweckt
9. Bestimmt (Rezension)
10. Verloren (Rezension)
11. Entfesselt
12. Originaltitel: Redeemed
Erscheinungstermin: Oktober 2014
Novellas:
1. Dragons Schwur
2. Lenobias Versprechen
3. Neferets Fluch (Rezension)
4. Kalonas Fall 
(Voraussichtlicher Erscheinungstermin 2014)

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

16 KOMMENTARE

  1. Ich hatte bei House of Night auch ein paar Tiefs muss ich sagen. Manchmal war ich sogar so genervt von den Charakteren, dass ich am liebsten aufgehört hätte. Aber der letzte Band war da ja schon wieder etwas besser und ich will die Reihe auch auf jeden Fall fertig lesen. Bin mal gespannt was mich noch erwartet! ^^

    Liebe Grüße,
    Jenny

    • Mich hat am letzten Band Zoeys Perspektive 'geärgert' – die war vom Schreibstil her schlimm…
      In diesem Band wertet Neferet meiner Meinung nach alles auf – endlich kriegt man genauere Einblicke, wie sie zu kalona kam usw- musste man bisher ja alles als gegeben hinnehmen 🙁

  2. Liebe die Reihe. ♥ Da können andere noch so oft sagen, sie sei schlecht (stimmt ja sogar… Objektiv gesehen…), keiner wird mich davon abhalten, zu heulen, wenn sie vorbei ist. =( Kann dir nur voll und ganz zustimmen o/

  3. Guten Abend !
    Ich glaube ich bin jetzt schon seit fast zwei Monaten dabei mir diese Bücherreihe durchzulesen. Seit gestern lese ich jetzt Band 11. Ich finde die Bücher sind einfach genial geschrieben, klar es geht immer nur um den Kampf gegen Neferet, aber ich finde es hat auch dieses gewisse etwas…
    Liebe Grüße,
    Antonia

    • Du hast es gut: du kannst immer gleich weiterlesen. Ich musste immer warten, war dann zu ungeduldig und hab sogar ab Band 6 immer erst das Englische gelesen 🙂
      Viel Spaß beim Showdown und dem großen Finale!

      Steffi

    • Ich bin froh darüber, dass ich nicht warten muss, denn dann wäre ich auch ungeduldig wie bei Selection 🙂
      Ich freue mich schon darauf weiter zu lesen.

  4. Ja, die habe ich mir auch schon durchgelesen. Ich finde auch das sie helfen die anderen Personen besser zu verstehen…;)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here