♀ The Legion – Der Kreis der Fünf (Kami Garcia) [Rezension]

„Wenn man es nicht besser wusste,
hätte man die vier für ganz normale Teenager halten können, die auf dem Weg zur
Schule noch einen kurzen Kaffeestopp eingelegt hatten – der Typ, über den
niemand etwas wusste, weil er keinen an sich heranließ, das Wunderkind, das
drei Klassen übersprungen hatte und jede Rechenaufgabe im Schlaf lösen konnte,
das Mädchen, auf das alle Jungs abfuhren, sich aber nicht trauten, es
anzusprechen, und der süße Typ, der einem wie der Junge von nebenan vorkam und
doch zu viele Geheimnisse mit ihm herumtrug, um sich dafür zu qualifizieren.
Ich wusste, dass sie all das und nichts davon waren.
Sie waren Teil von etwas Größerem.“
(S. 162)
Um die christliche Kirche zu schützen,
wurden 5 exkommunizierte Priester berufen, die Illuminati aufzuhalten. Die „Legion“
zog ein Grimoire hinzu und beschwor einen Dämon, den sie nicht wie gewünscht
unter Kontrolle behielten.
Die Nachfahren der „Legion“ tragen
daher seit jener Zeit eine schwere Bürde.
Kennedys Leben gerät aus den Fugen,
als ihre Mutter stirbt. Vom Vater bereits verlassen, soll sie nun auf ein
Internat. Doch soweit kommt es nicht. Ihr Kater Elvis versucht sie zu töten, denn
er wurde von einem bösen Rachegeist übernommen.
In letzter Sekunde wird Kennedy von zwei
Jungs – Jared und Lukas – gerettet, die in den Raum stürmen.

 

Doch dieser Rachegeist wurde, wie
Jared und Lukas behaupten, von einem Dämon auf Kennedy angesetzt und hat
bereits ihre Mutter auf dem Gewissen. Schnell erfährt Kennedy auch den Grund…
Die ersten Rezensionen zu „The Legion“
haben mich sehr neugierig gemacht. Also habe ich kurzerhand die „Inspiration“
zu Legion „Red Run“ gelesen und dann sofort zur Geschichte selbst gegriffen um
zu erfahren, wie all das zusammenhängt.
Gleich zu Beginn befand ich mich auf
einem Friedhof in Washington D.C., unweit der Kulisse von „Der Exorzist“.
Gemeinsam mit der Protagonistin Kennedy war ich dort auf der Suche nach ihrem
Vater, begegnete einem mysteriösen Mädchen im Nachthemd, das zu schweben
schien. Schnell hatte Kennedy diese Begegnung verdrängt, nicht jedoch die
Veränderung ihres Katers.
Nachdem ihre Mutter einem
Herzstillstand erlag, möchte Kennedy eine letzte Nacht im Haus bleiben, ehe sie
auf ein Internat soll – doch genau dann passiert es: Sie erwacht mit einem
Druck auf der Brust, der ihr die Luft abschnürt. Ihr Kater Elvis sitzt dort und
faucht sie an, bis ihr eine Ohnmacht oder Schlimmeres droht. Plötzlich stürmen
zwei Jungen, Zwillinge, in den Raum, schießen erst auf den Kater, dann auf das
Mädchen, das sich aus ihm herauslöst. Ein Rachegeist hat sich Elvis Körper
geliehen und trägt vermutlich auch die Schuld am Tod von Kennedys Mutter. Doch
was die vermeintlichen Geisterjäger ihr noch offenbaren, lässt Kennedys
bisherige Realität endgültig zerbröckeln. Als dann noch ein Poltergeist
auftaucht und ihr Haus zerstört, befindet sich Kennedy plötzlich inmitten des
Geisterjäger-Teams und muss sich der gemeinsamen Herausforderung stellen.
Zu Kennedy hatte ich von Beginn an durch
die Ich-Perspektive einen sehr guten Draht. Das Erlebnis auf dem Friedhof
schweißte zusammen, das Erlebnis mit dem Geist im Kater noch mehr. Kennedy war
stets etwas in der Außenseiterrolle, was ihrem fotografischen Gedächtnis zuzuschreiben
ist, das sie jeden Test mit Bravour bestehen ließ. Nur leider lockte diese „Fähigkeit“
auch schlechte „Freunde“ an, die sie nur benutzen wollten. Beziehungsgeschädigt
ist sie nach dem Weggang ihres Vaters in jungen Jahren sowieso schon. Daher ist
sie stets auf der Hut, auch was ihre eigenen Gefühle dem Zwillingspaar Jared
und Lukas gegenüber angeht.
Denn die zwei Jungs haben es ihr durchaus angetan. Lukas, der sie vom ersten
Moment an freundlich und nett behandelt hat, der sie unterstützt und sich offen
sorgt. Und auf der anderen Seite Jared, der geheimnisvoll und verschlossen
scheint und in Kennedy den Drang auslöst, den Schlüssel zu finden und hinter
die Fassade zu blicken.
Diese „Liebes“beziehung wirkte auf
mich zu gewollt und die Emotionen haben sich hartnäckig geweigert, bei mir
anzukommen. Ich empfand sie teilweise als störend, ganz zu schweigen von dem Dreieck,
das sich anzubahnen drohte. Die Geschichte wäre auch sehr gut ohne diese
klassische Mädchen-/Jungs-Sache ausgekommen, zum Glück überwogen die Geister und
die Schnitzeljagd, was den emotionalen Teil an den Rand des Geschehens
katapultierte.
Dennoch bieten die Zwillinge Konfliktpotential
innerhalb der Gruppe. Sie sind alles andere als gut aufeinander zu sprechen.
Dass dies über Geschwisterrivalität hinausgeht, findet Kennedy aber erst viel
später heraus. Auch die anderen Charaktere sind durchaus interessant und facettenreich:
Da wäre die hübsche Alara, deren Erbe mir am meisten gefallen hat und von
dessen Seite ich gerne noch mehr zu lesen bekommen würde, und der junge,
hochintelligente Priest.
Kami Garcia hat ihre jugendlichen Charaktere in eine für mich sehr interessante
Welt geworfen und ihrer speziellen Geisterjagd einen guten Hintergrund
geliefert. Die Verknüpfung mit der damaligen Dämonenbeschwörung zu Zeiten der
Illuminati gab der Geschichte einen besonderen Touch, ehe eine Jagd auf
hinterlassene Hinweise beginnt, die die Gruppe der fünf Jugendlichen mit
zahlreichen Geistern konfrontierte.
Der einfache und lockere Schreibstil
der Autorin lässt den Leser schon durch die Seiten fliegen, zahlreiche
Gruselmomente kamen daher wie aus dem Nichts und die Cliffhanger-behafteten
Kapitelenden zwangen zusätzlich zum Weiterlesen. Erwähnenswert sind auch die
Zeichnungen von Symbolen, die das Verstehen vereinfachten.
Nach dem anfänglichen leichten
Gruselschauer stieg die Spannung sehr schnell auf ihr später konsequent
angehobenes Niveau, das nur durch die kurzen emotionalen Momente von Kennedy
Zeit zum Verschnaufen ließ. Je weiter die Geschichte fortgeschritten war, desto
weniger vermochte ich das Buch zur Seite zu legen. Immer näher kam ich dem Ziel
der Gruppe, löste immer neue Rätsel und Aufgaben, ehe die Autorin den „Kreis der
Fünf“ in einem geisterhaften und actionreichen Showdown zu ihrem Höhepunkt
brachte und mich mit der ein oder anderen Frage sitzen ließ. Nun heißt es
wieder einmal: Wann kommt nur die Fortsetzung?
„The Legion – Der Kreis der Fünf“
bietet alles, was junge Abenteurer brauchen: Kämpfe gegen tödliche
Rachegeister, eine Schnitzeljagd mit verschiedensten Aufgaben, Gruselmomente
und einen interessanten Hintergrund. Kami Garcia hat es auch nicht versäumt,
eine Prise Liebe in ihre Geschichte einzuflechten, Spannung und Action stehen zum
Glück jedoch eindeutig im Vordergrund und machten es mir beinahe unmöglich, das
Buch zur Seite zu legen. Sehr sehr gute 4 Bücher für „The Legion“.
Der englische Klappentext beschreibt
das Buch perfekt: Supernatural meets The Da Vinci Code. Exakt dieses Gefühl
hatte ich beim Lesen – wer dieses Erlebnis teilen möchte, MUSS unbedingt zu „The
Legion – Der Kreis der Fünf“ greifen.
1. The Legion – Der Kreis der Fünf
2. Originaltitel: Unbound (The Legion
#2)
(Erscheinungstermin: 2014)

28 KOMMENTARE

  1. Mit jeder Rezension, die ich lese, bekomme ich doch glatt noch mehr Lust, das Buch zu kaufen – das muss allerdings doch noch ein bisschen warten 🙂

    Alles Liebe, Chimiko

    • Ich fürchte, das passiert mir nicht 😀 Ich warte jetzt bis Dezember, das ist auch okay… kann ich mit leben! Währenddessen werde ich weiterhin jede neue Rezension dazu anschmachten…
      Aber wirklich toll von Shou ♥

      Alles Liebe, Chimiko

    • Ja! Ich war schon am Ertauschen dran, als das Stopp-Zeichen kam und ich gesagt bekommen habe, dass ich die Überraschung versaut hab 🙁

      Ein geisterhaftes Weihnachtsgeschenk – das hat doch auch was 🙂

  2. Halli hallo

    Ich werde das Buch im Auge behalten…
    So ein paar Sachen schrecken mich noch ab, zum einen die Sache mit der Katze, tönt irgendwie skurril und dann die Dreiecksbeziehung das ständige Hin und Her ist nämlich schon so ne Sache, die mich immer wie mehr nervt in den Jugendbüchern…

    Liebe Grüsse Bea

    • Das ist aber auch wirklich der einzige Kritikpunkt. Das Hin und Her oder das Liebesding überhaupt. Es hätte nicht sein müssen, ist aber wohl "Pflicht" in Jugendbüchern 🙁

      Das mit der "besetzten" Katze war richtig gut begründet. Die Geister machen "Grabspringen". Wenn ein Mensch oder ein Tier über das Grab läuft, kann der Geist hineinspringen 🙂
      Das fand ich sehr gelungen :-))))) Hört sich glaub seltsamer an, als es im Buch beschrieben war 🙂

  3. Hoi Steffi
    Ah, das ging ja flott 🙂
    Wir sehen das Buch wohl in etwa gleich …. Mich hat auch eigentlich nur dieses Kennedy – Jared -Lukas – Ding gestörte…. Vor allem, weil es gar nicht hätte sein müssen … Für Kennedy war ja eigentlich alles klar (zumindest von der Wahl her, nicht ob sie das wirklich möchte …). Ich finde, da hätte ein klärendes Gespräch mit dem anderen Bruder (ich will jetzt nicht spoilern) gut getan … Die kleine Liebesgeschichte darf ja schon sein 😉
    LG Favola

    • Allerdings… Entweder war ich aber von den Geistern so abgelenkt oder ich hab allein bei dem Gedanken an Dreieck abgeschaltet… Die Emotionen kamen einfach nicht an. Dafür konnte mich der Rest absolut überzeugen 🙂

  4. Hi Steffi,
    schöne es ist toll, das dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich war gespannt was Kami so ohne Margaret zustande bringt und muss sagen es ist ihr gelungen. Hoffentlich haben wir auch die Chance Icons von Margaret Stohl auf deutsch lesen zu können.
    Übrigens habe ich leider auf Goodreads keine Antwort von euch bekommen, bei welchen Verlag die Lux Reihe (Band 1 Obsidian) erscheinen soll.

    Grüßlies
    Vanessa
    Sheerisans Bücheruniversum

    • Ist ja merkwürdig, hatte zwei Mal geschrieben unter dem was du Tina (Martina Bookaholiks) geschreiben hattest. Naja macht ja nichts ich hab die Info ja auch so 🙂 Danke jedenfalls für die Info und ich schau Samstag dann gleich mal vorbei. Ist schon komisch, das cbt die einer Serie hat und Carlsen dann die andere. Aber vielleicht kommt Lux dann als HC raus. Ich bin gespannt. Auch auf das Cover 🙂
      Grüßlies
      Vanessa

    • Hab jetzt gerade nochmal vom PC aus nachgesehen… Mir hat es im App immer nur das Zitat angezeigt 🙁

      Cover hab ich leider auch noch nicht. Das ist noch nicht fertig – wird aber bald nachgereicht.

      lg
      Steffi

    • Aha, du bist also eine kleine App-Maus 😉 Nicht nur filmen mit dem Handy, sondern auch GR damit verwenden. Naja wie gesagt, ist ja nicht so als wenn ihr nicht zu erreichen seid. Wird es denn am Samstag dann noch mehr Neuerscheinungen geben? Und wie bist du an die Info gekommen? Ich hoffe ja bloß nicht, dass die das Cover so versauen wie bei den Lunar Chronicles. Zum Glück sind bei LUX die Cover nun keine Schönheit 🙂
      Grüßlies
      Vanessa

    • Ich wollte weg von dem "Programme verlinken und Cover raussuchen" und hab mir was anderes bezüglich des kommenden Programms überlegt – ich hoffe, die Idee gefällt euch allen genauso gut wie mir 🙂

  5. Es ist mein Weihnachtswunsch, weil ihr mich mit der Rezi total neugierig gemacht habt und es einfach total genial klingt. Bisher habe ich nur gutes davon gehört und deshalb versuche ich einfach mal mein Glück bei dieser tollen Idee.
    Liebe Grüße
    Mandy

  6. Das hier ist mein Weihnachtswunsch, weil ihr mich mit der Rezi total angefixt habt und ich es mir jetzt so unbedingt wünsche!

    Hach, eine tolle Idee, echt eine Abwechslung ♥

    Alles Liebe, Chimiko

  7. The Legion ist mein Wunschbuch, weil ich die Leseprobe verschlungen habe und danach unbedingt weiterlesen wollte !!!! Nachdem ich dann die dazu gehörige Kurzgeschichte 'Red Run' gelesen habe, muss ich das Buch einfach haben !!! LG Joelle 🙂

  8. Hallo 🙂

    "The Legion" ist mein Weihnachtswunschbuch, weil ich "Sixteen Moons" von der Autorin liebe und hoffe, dass dieses Buch genauso gut ist.

    Liebe Grüße 🙂

  9. Na das klingt ja echt gut. Ich habe deine Rezi (wie meistens) schon vor einer Weile gelesen, aber jetzt will ich meinen Senf auch noch dazu geben. Ich habe es mir gleich mal auf die Wuli geworfen. xD
    Wie immer ganz toll geschrieben!!! <3 Meine einzigen Zweifel hege ich aufgrund des "anfänglichen Gruselschauers". :O Der Exorzist? :O Ach du meine Güte…ich HASSE alles was mit Exorzismus zu tun hat. xD

    LG Becca <3

  10. Mein Weihnachtswunsch, weil einfach alle von diesem Buch schwärmen, die Idee interessant klingt und ich persönlich das Cover sehr faszinierend finde.

    Ich wünsche noch einen schönen 1.Advent.

    Alles Liebe, Sophie

  11. Hallo,
    Dieses Buch ist mein Weihnachtswunsch weil, du mich mit diesem Buch total angefixt hast und ich jetzt unbedingt haben möchte. Außerdem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf und ich glaube, dass ich nicht mehr wirklich lange daran vorbei gehen kann 😉
    Liebe Grüße und eine wundervolle Adventszeit
    Jessi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here