♂ Boy Nobody (Allen Zadoff) [Rezension]

„Man muss nicht Gott sein, um über
Leben oder Tod zu entscheiden. Man muss nur bereit sein, die Konsequenzen zu
tragen.“
(S. 15)
„Im Bruchteil einer Sekunde wurde er
zu einer weiteren Ziffer in einer traurigen Statistik.“
(S. 28)
„Man teilt mir eine Aufgabe zu. Ich
brauche nicht zu denken. Ich habe zu handeln.“
(S. 29)
Er ist eine Killermaschine. Eiskalt.
Ohne Gefühle. Dabei ist er gerade 16 Jahre alt,
Falsche Identitäten sind seine
Spezialität. Bei seinem letzten Job hat er den Vater seines scheinbar besten
Freundes Jack ermordet. Aber es war für ihn eben nur ein Auftrag.
Nun folgt der übliche Ablauf nach
einem erledigten Job. Warten! Warten auf den neuen Auftrag. Warten auf die neue
Identität. Die vier Männer, die ihm nach dem letzten Job auflauern, überwältigt
er problemlos. Warum sie auf ihn gewartet haben, ist ihm egal. Er hat nur ein
Ziel: seinen Auftrag erledigen!
Sein neuer Auftrag lautet: Ermorde den
Bürgermeister von New York. Es scheint ein einfaches Spiel zu werden. Aber weit
gefehlt! Denn um an den Bürgermeister heranzukommen, muss er dessen Tochter Sam
von sich überzeugen. Kein einfaches Unterfangen…
Allein der Klappentext hat mir schon
richtig zugesagt. Ich wollte das Buch unbedingt haben! Es hörte sich ganz
einfach so interessant an. Ob ich mich in der Vorauswahl getäuscht habe? Lest
selbst…
Zahlreiche Aufträge hat er schon
erledigt. Seine Auftraggeber, die er Mutter und Vater nennt, haben das absolute
Sagen. Und eines darf er nicht: versagen!
Vor Jahren wurde er seinen Eltern
einfach entrissen, nun gehört er zum Programm! Seinen richtigen Namen hat er
schon lange nicht mehr gehört. Im neuen Auftrag heißt er einfach Benjamin. Den
Namen übernehme ich nun auch in den weiteren Beschreibungen.
Kaum hatte ich die ersten Seiten
gelesen, war ich auch schon mitten in Benjamins Leben. Ich wurde förmlich in
die Geschichte hineingeworfen… Allen Zadoff hat die Story mit entsprechenden
Mitteln so entwickelt, dass man gar nicht entfliehen konnte.
Und schon erlebte ich einen ersten
Mord, vier Schwerverletzte inklusive. Alles bereits auf den ersten Seiten.
Jetzt konnte ich natürlich nicht mehr wegschauen. Nun war ich ein Komplize, ein
Mitwisser! Hätte ich das Buch nun zur Seite gelegt, wer weiß, welchen Besuch
ich bekommen hätte. Denn nun war ich ja ein potentieller Zeuge eines
Verbrechens.
Doch wessen Komplize war ich da
geworden? Welcher Organisation gehört er an? Ich wollte weder mit dem
israelischen Geheimdienst noch mit dem CIA etwas zu tun haben. Keine von beiden
übt eine besondere Anziehungskraft auf mich aus… Doch ich konnte nicht
entrinnen. Immer tiefer fiel ich in einen Strudel aus Gehorsam, Willenlosigkeit
und unbekannten Gefühlen. Diese durfte es natürlich nicht geben. Aber alles
kann man nun einmal nicht überwachen und kontrollieren.
Auch wenn es nicht sein richtiger Name
ist… Benjamin hat mich von Beginn an überzeugt! Seine Vergangenheit, seine
Handlungen. Alles hat in sich gegriffen und bahnte mir wie ein roter Faden
einen Weg durch die Geschichte. Ich habe mit ihm gefühlt, Pläne geschmiedet und
gekämpft. Immer war ich an seiner Seite.
Dies liegt aus meiner Sicht eindeutig
am Erzählstil, der im Präsens geschrieben ist und wirklich mitreißt. Außerdem
erlebte ich die Geschichte ausschließlich aus der Sicht von Nobody, pardon, Benjamin.
So konnte ich natürlich gleich von Beginn an seine Gedanken verfolgen, ob nun
gut oder böse. Auf jeden Fall habe ich den Handlungsstrang so eindeutig besser
verstehen und Handlungen nachvollziehen können.
Allen Zadoff trieb mich förmlich durch
seine Geschichte, atemlos verfolgte ich die Handlungen und Geschehnisse und war
einfach irgendwie Teil des Ganzen. Kurze Sätze und Kapitel verstärkten diesen unbeeinflussbaren
Drang des Vorankommens, immer gewillt, die nächsten Szenen noch mitzunehmen. Das
Buch aus der Hand zu legen war keine Option. Zu sehr war ich von den Handlungen
gefesselt und an Benjamin gebunden.
Sams Einfluss auf seine Persönlichkeit
überrascht Benjamin. Nie haben Gefühle bei seinen Aufträgen eine Rolle
gespielt. Aber dieser Auftrag ist anders. Der Auftrag fordert ihn. Bringt ihn
bis an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Doch kann er diesen Gefühlen
vertrauen? Bisher war alles so bedeutungslos!
Und dabei ist Sam ein Charakter, der
mich tatsächlich überraschen konnte. Sie ist nicht die typische Tochter eines
einflussreichen Mannes, sondern hat eigene Wege beschritten.
Eingebaute Dialoge zwischen den
handelnden Personen gaben mir Einblicke in die Szenen, ich erhielt Antworten
und die Geschichte selbst wurde hierdurch lebendig gestaltet. Entsprechender
Humor mit in Ansätzen vorhandenem Sarkasmus wurde ebenfalls nicht vergessen, so
dass ich auch hierbei voll auf meine Kosten gekommen bin.
Kurze Rückblicke in die Vergangenheit
von Benjamin rundeten den Plot entsprechend ab und ich konnte diesen Jungen
immer besser kennenlernen und damit auch sein Verhalten verstehen.
Der Autor lässt seine Geschichte nach
einem finalen Höhepunkt beruhigend ausklingen. Meine Nerven, die aufgrund der
vorangegangenen Handlungen blank lagen, beruhigten sich langsam. Für das Ende
der Geschichte hätte aus meiner Sicht noch mehr von dem vorhandenen Potential
geschöpft werden können. Natürlich war es nicht schlecht und eindeutig auch
nicht so vorhersehbar. Im Großen und Ganzen wurde ich dennoch auch mit dem
Abschluss zufrieden gestellt.
Insgesamt hat mir Allen Zadoff ein
wahres Spektakel mit atemberaubender Spannung, Verwirrungen und geschickt
eingefädelten Verstrickungen präsentiert. Kleinere Unebenheiten konnte ich dem
Autor verzeihen, da mein Lesevergnügen diese unwichtig erscheinen lässt. Nachdem
ich das Buch nun zur Seite gelegt habe, hoffe ich, dass sich mein Pulsschlag langsam
wieder normalisiert und sich das Herzrasen legt.
„Boy Nobody“ begeistert mit
permanenter Spannung und mitreißender Erzählung. Dieses atemlose Lesevergnügen
belohne ich deshalb auch mit 5 Büchern.
Für Liebhaber spannender Geschichten,
die mitreißende Handlungen ohne große Ruhepausen genießen und sich fesseln
lassen können.
1. Boy Nobody (#1)
?

29 KOMMENTARE

  1. Hab mir nur dein Fazit gegönnt, weil ich das Buch selbst unbedingt noch lesen möchte 🙂 Ich freu' mich sehr über dein begeistertes Urteil! 🙂

    Schönen Dienstag,
    Nana

  2. Wahnsinn! Ich hab ja irgendwie mit einer guten Bewertung gerechnet, aber 5 Bücher? Das ist ja mal mehr als deutlich. Ich freue mich schon sehr auf diese spannende Geschichte. Danke für die ausführlich Rezi =)

    LG
    Anja

  3. Ahh das haben wir auch auf unserer Leseliste und das es bei dir gut abgeschnitten hat beruhigt mich grade ^.^ Also hats gehalten, was es verspricht :))

    Wie immer tolle & hilfreiche Rezi <3
    (Hab ich schon erwähnt, wie froh ich bin, dass dein Blog exisitert xD? Ich hab nämlich kaum vertrauen in annere Rezensenten. ^^)

    Liebe Grüße
    ~ Ein NICHT schleimender Jack T.R.

  4. Hi Jack,

    das freut mich total 🙂 ich mag so atemlose Schreibstile! Einfach Action ohne Wenn und Aber. Die kleinen kritischen Punkte konnte ich deshalb gut übersehen 😉 Wird dir aber bestimmt gefallen!

    LG

    Kay

    P.s. Da war doch nichts geschleimt 😛

    • Ahhhhh KAY *Ich sollte die Geschlechtssymbole besser lernen….O.O*

      Ja, bei solchen Krimi/Action Bücher mag ichs auch nicht, wenn es sich schleppend in der Handlung mit langsamen Schreibstil und ständigen Spannungsab – und down durchzieht, aber das Buch hier scheint da den Dreh rauszuhaben und die Nerven während dem lesen schön zu foltern. Dein Fazit spricht ja Bände. ^^ *Auf einer positiven Weise*

      Nochmal danke für die ehrliche Rezi und wenn du NICHTS kritisiert hättest, hätte ichs ehrlich gesagt etwas seltsam befunden, also immer schön weiter erwähnen. Wenn man die nämlich gerne übersieht, weils wie hie rbei dir so toll war, beweist es, dass dieses Buch dennoch perfekt überzeugte. ^.^

      So jetzt ist verschwinde ich aber hier.

      LG

      ~ Jack T.R.

      P.S: Da bin ich erleichtert 😛

    • ..aahhh, ja, bei mir ist das "Männlich"-Symbol. Da bestehe ich drauf 😛

      Aber mit dem Buch macht ihr echt nichts falsch! Es ist mit Sicherheit nicht ganz rund. Aber darüber kann man hinwegsehen…ich verschnaufe immer noch…;-)

      LG

      Kay

  5. Naaaa guck mal her…Mensch Kay jedesmal beschreibst du das soooo gut! Ich hab bei Bloomoon noch 2 Freibücher…ich bin nicht ganz sicher, ob es tatsächlich etwas für mich ist, aber wie du das hier beschreibst. :O Alter Schwede oder soll ich sagen Sachse? xD

    Atemloses Lesevergnügen…klingt schon sehr verlockend. 😀

    Liebste Grüße <3
    Becca

  6. Hey,
    ich hab mal eben "nur" das Fazit gelesen…bin im Moment noch auch Seite 200, fehlen also noch knapp 100 Seiten…deine Begeisterung für das Buch kann ich leider nicht teilen. Am Anfang hat es mir noch sehr gut gefallen, aber irgendwann hatte ich das Gefühl Benjamin steckt in einer Dauerschleife =D >>> Gerede—Taktik überlegen—Zweifel—kurze Rückblende—er flieht—ein Schatten verfolgt ihn<<< Weißt du was ich meine? Naja, ich bin ja auch noch nicht am Ende, vielleicht überzeugen mich ja die letzten 100 Seiten.

    Liebe Grüße

  7. Da sind wir wieder beim unterschiedlichen Geschmack 😉 Ich fand die Entwicklung toll. Manchmal kommt ein richtiges Buch halt zum falschen Zeitpunkt…?! Drück dir die Daumen, dass dich der Autor noch überzeugen kann 🙂

    LG

    Kay

  8. Hey Kay,
    Ich bin schon sooo gespannt auf das Buch:-)
    Ich will es unbedingt lesen! Danach kann ich gern berichten wie es mir gefallen hat. 🙂
    Viele liebe Grüße 🙂 🙂

  9. hi kay,
    habs buch gelesen und mir gefällts echt gut.:)
    hat sich gelohnt zu kaufen!!:)
    Jop, dann noch nen schönen day;-)
    LG
    der liebe Josef
    PS: hahaha 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here