♂ Godspeed 03 – Die Ankunft (Beth Revis) [Rezension]

„Der Planet strahlt uns durch die
wabenförmigen Glasscheiben an – blau und grün und weiß und funkelnd -, und er
ist alles, was ich jemals wollte.“
(S. 7)
„Von so vielen Waffen umgeben zu sein,
hat mich daran erinnert, dass es einen Grund geben muss, wieso wir sie
überhaupt mit uns führen.“
(S. 38)
„Ich habe jetzt die ganze Welt, aber
das ist nicht genug, wenn ich sie nicht mit ihr teilen kann.“
(S. 120)
Das Shuttle wird auf dem Weg zur
Zentauri-Erde von irgendetwas Unbekanntem getroffen. Die Systeme funktionieren
plötzlich nicht mehr fehlerfrei. Wie durch ein Wunder gelingt ihnen dennoch die
Landung. Aber viele Leute an Bord wurden verletzt. Und es gibt sogar Tote.
Junior will sich den Schaden ansehen. Seine
ersten Schritte auf dem Planeten werden von schrillen Schreien begleitet. Und
wie aus dem Nichts wird er angegriffen. Nur durch Amys Geistesgegenwart
entkommt er der Gefahr.
Zwischenzeitlich konnten die
Eingefrorenen erfolgreich aufgetaut werden. Endlich hat Amy ihre Eltern wieder.
Aber irgendwie erkennt sie sie kaum! Alles scheint aus dem Ruder zu laufen.
Amys Vater, Colonel Martin, ist nun
der ranghöchste Offizier. Doch er muss sich mit Junior, dem Führer der
Schiffsbesatzung, arrangieren. Konflikte sind vorprogrammiert!
Schon kommt es zur ersten
Auseinandersetzung zwischen den aufgetauten Erdbewohnern und der
Schiffsbesatzung. Als ob das nicht genug wäre, lauern in der neuen Welt etliche,
tödliche Gefahren. Und es scheint, als ob sie nicht allein auf dem Planeten
sind…
Endlich durfte ich diesen von mir lang
herbeigesehnten dritten Teil der Godspeed-Trilogie in den Händen halten. Keine
Frage, dass ich das Buch sofort lesen musste, nachdem ich von den
Vorgängerbänden bereits so begeistert war.
„Godspeed – Die Ankunft“ hat mich
definitiv nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Meine sehr hohen Erwartungen wurden
erfüllt. Nein nicht nur erfüllt, sie wurden übertroffen!
Beth Revis hat mich gleich von Beginn
an förmlich in ihre Geschichte hineingeworfen. Ich liebe diese schnellen
Einstiege! Hatte ich Befürchtungen, dass mir Teile der Handlung bzw.
Einzelheiten zu Protagonisten aufgrund der langen Zeit zwischen den Bänden
fehlen würden, wurden meine Zweifel nach kurzer Zeit ausgeräumt. Es war, als wären
Amy, Junior und Co. nie weggewesen!
Die Geschichte wird erneut aus
wechselnder Perspektive von Amy und Junior in Gegenwartsform erzählt. Ein
Großteil des Plots wird von wörtlicher Rede eingenommen, so dass ich immer sehr
nah an den handelnden Personen war, Szenen verstehen und Entwicklungen
abschätzen konnte.
Die Charaktere wurden von Frau Revis
in gewohnter Weise sehr gut und nachvollziehbar dargestellt.
Junior muss in diesem dritten Band nun
endgültig beweisen, ob er ein guter Anführer ist. Er sieht sich nach der
Landung des Shuttles mit einer Menge Probleme konfrontiert, die ihm schier über
den Kopf wachsen. Ein großes Problem stellt Amys Vater, Colonel Martin, für ihn
dar. Denn dieser ist nun der Anführer des Militärs und erwartet, dass sich
Junior ihm unterordnet. Aber Junior wäre natürlich nicht Junior, wenn er hier
so einfach und kampflos nachgeben würde. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art
bewährt er sich ein ums andere Mal. Er zeigt Mut und Verantwortungsbewusstsein.
Und am Ende wächst er über sich hinaus!
Doch plötzlich keimt da ein Gefühl in
ihm auf, dass er bisher so nicht kannte. Eifersucht! Denn nun hat Amy, anders
als noch auf der Godspeed, eine Auswahlmöglichkeit!
Amy erkennt dies auch! Sind ihre
Gefühle für Junior echt? Wie wird sie sich entscheiden? Keine Angst, das Buch
ist nicht geprägt von einer Dreiecksgeschichte oder Ähnlichem, dennoch ist
dieser Handlungsstrang für die Geschichte entsprechend wichtig.
Nachdem Amy bereits seit einigen
Monaten mit den Bewohnern der Godspeed zusammengelebt und diese kennengelernt
hat, sind ihr die aufgetauten Erdbewohner fremd. Allen voran erkennt sie ihre
Eltern in deren Handeln kaum wieder. Doch Amy ist stark, mutig und intelligent.
Geschickt besteht sie so manche, auch gefährliche, Situation, indem sie nie
unbedacht und kopflos handelt. Und dann ist da auch noch Chris, ein
untergebener Soldat ihres Vaters. Eigentlich kennt sie ihre Gefühle für Junior.
Doch sind diese stark genug? Als ob das nicht reicht, muss Amy noch einen
schrecklichen Verlust erleiden!
Die neue Welt auf der Zentauri-Erde
wurde mir vorstellbar und ausreichend beschrieben. Einerseits ist es eine
wunderschöne Welt. Andererseits lauern tödliche Gefahren, mit denen niemand so
gerechnet hat. Ein ums andere Mal überkam mich eine Gänsehaut aufgrund der spannungsgeladenen
Szenerie. Einfach nur toll!
Mit dem Ende schließt Beth Revis
wirklich alle Handlungsstränge mehr als zufriedenstellend ab. Sämtliche Fragen,
die sich mir im Verlauf der gesamten Trilogie gestellt haben, wurden
beantwortet.
Beth Revis hat die Godspeed-Trilogie
mit „Godspeed – Die Ankunft“ definitiv gekrönt und aus meiner Sicht ein wahres
Meisterwerk erschaffen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt
und gebannt. Es war mir nahezu unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Ich
lechzte förmlich den weiteren Entwicklungen entgegen. Atemlos raste ich durch
die Seiten, immer wieder überrascht, welche Ideen die Autorin in diesen Band
eingebracht hat. Dieses Feuerwerk an Spannung, überraschenden Wendungen und
Entwicklungen hatte ich so nicht erwartet!

„Godspeed – Die Ankunft“ ist aus
meiner Sicht der beste Band dieser Trilogie. Das bereits von den Vorbänden erreichte
sehr hohe Niveau wird nochmals deutlich mit diesem dritten Teil gesteigert!

Spannung, Action, Emotionen, Überraschungen.
In „Godspeed – Die Ankunft“ habe ich alles bekommen, was ich für einen
herausragenden Lesegenuss benötige. Ich komme nicht umhin, für diesen würdigen
Trilogieabschluss eindeutige 5 Bücher zu vergeben.

 

Für alle Entdecker neuer Welten, die
sich von Gefahren nicht abhalten lassen, spannungsgeladene Szenen verkraften
können und überraschende Wendungen lieben. Ein Must-Read für alle Godspeed-Fans
der ersten Stunde!
Godspeed – Die Reise beginnt (Rezension)
Godspeed – Die Suche (Rezension)
Godspeed – Die Ankunft

14 KOMMENTARE

  1. Die ersten beiden Bücher waren für mich nur Durchschnitt, doch der dritte war auch für mich ein richtiges Meisterwerk. 🙂 Selten liest man so einen guten Trilogie-Abschluss! *-*

  2. Wieder mal eine wahnsinnig tolle Rezension. <3

    Ich stimme dir voll zu, es ist tatsächlich der beste Band. Frau Revis hat sich von Buch zu Buch gesteigert und hiermit selbst übertroffen. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass da noch etwas kommen könnte. 😀 Schade eigentlich. hihi

    Liebe Grüße
    Becca <3

  3. Ich freu mich schon sooo sehr aufs Lesen, vor allem nach deiner Rezension, die mich total überzeugt hat, dass mich auch der letzte Band der Trilogie begeistern wird. 🙂

  4. Halli hallo

    Beth Revis hats bewiesen es ist also doch möglich eine Reihe grandios abzuschliessen!!
    Ich fand die ersten beiden Bände ganz gut, aber dieser hier war einfach genial, spannend bis zur letzten Seite ein echter Pageturner, kann dir also nur zustimmen!

    Liebe Grüsse Bea

  5. Hallu
    Ich hab von dem Gewinnspiel gelesen und dieses Buch ist mein Weihnachtswunsch, weil ich dieses Buch zwar gelesen habe (und sagen muss das ich der Rezension absolut nichts hinzuzufügen habe) aber ich das Buch leider nicht selbst besitze … Es wäre einfach ein tolles Weihnachtsgeschenk.

    Liebe und weihnachtliche Grüße
    Janina

  6. Hallu
    Ich hab von dem Gewinnspiel gelesen und dieses Buch ist mein Weihnachtswunsch, weil ich dieses Buch zwar gelesen habe (und sagen muss das ich der Rezension absolut nichts hinzuzufügen habe) aber ich das Buch leider nicht selbst besitze … Es wäre einfach ein tolles Weihnachtsgeschenk.

    Liebe und weihnachtliche Grüße
    Janina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here