♀ Lebe lieber übersinnlich 01 – Flames’n’Roses (Kiersten White) [Rezension]

„Und ob ich glücklich bin“, entgegnete
ich stirnrunzelnd.
„Außerdem tu ich hier wirklich viel
Gutes! Zum Beispiel Kastrieren-“ Entsetzt starrte er mich an und ich korrigierte
mich hastig. „Neutralisieren, meine ich. Heißt, in den letzten Jahren habe ich
Hunderte von Vampiren unschädlich gemacht, Werwölfe identifiziert, bevor sie
sich oder anderen etwas antun konnten, dabei geholfen, eine Kolonie von Trollen
ausfindig zu machen, und alles Mögliche mehr, was die Welt zu einem sichereren
Ort macht.“
(S. 93)
Evie ist 16 und sozusagen die
Wunderwaffe der IBKP (Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler). Sie
ist ein Mensch, kann aber durch die Cover, die Täuschungen, die alle
Übernatürlichen überstreifen, um unerkannt zu bleiben, hindurchsehen.
So geht Evie im Dienst des IBKP auf
Missionen, sucht Übernatürliche und legt ihnen Fußfesseln an. Ihre
Lieblingswaffe zu deren Überwältigung ist der pinkfarbene, strassbesetzte Taser
„Tasey“.
Ein Alarm führt sie auf die Spuren des
ersten Eindringlings, den die IBKP je hatte. Was aber hinter den stets
veränderten Covern steckt, weiß niemand. „Es“ nennt sich Lend, ist 17 und so
ziemlich der erste Teenager, dem Evie begegnet – und somit natürlich wahnsinnig
interessant.
In der Welt der Übernatürlichen geraten alle in Aufruhr, als „etwas“ beginnt,
viele von ihnen zu töten. Aber warum sollte das Evie direkt betreffen?

 

Als sie hinter ein großes Geheimnis
kommt, verändert sich für sie einfach alles.
Sosehr ich das Cover jetzt, NACH dem
Lesen, liebe, so sehr hat mich dieses quietschpinke Outfit vorher abgeschreckt
und mich sogar daran gehindert, mir den Inhalt genauer anzusehen. Jetzt frage
ich mich nur: „Warum?“
Evies Geschichte hat absoluten
Lieblingsseriencharakter und beinhaltet so viel mehr als die pinkfarbenen,
kitschigen „Mädchenträume“ außen.
Schon der Einstieg war so lustig und
unterhaltsam, dass ich sofort in Evies Leben gerissen wurde. Oder besser
gesagt, in ihren aktuellen Auftrag. Denn Evie jagt Paranormale, was doch die ein
oder andere Lücke in meinem vermeintlichen Wissen über sämtliche
Fantasy-Gestalten schloss. So ist die allseits bekannte und berühmt-berüchtigte
Schönheit der Vampire doch nur Täuschung. Ein Cover, wie sie alle
Übernatürlichen haben. Pech (oder Glück?!) für Evie: Sie sieht HINTER diese
Fassaden und hat direkte Sicht auf die tatsächliche Gestalt dieser Kreaturen
(und da Vampire meist schon längere Zeit tot sind, sehen ihre „Leichen“
dementsprechend aus).
Evie ist eigentlich ein normales
Mädchen. Viel erschreckender als die Tatsache, dass sie seit Jahren
Übernatürliche jagt, ist ihre Liebe zur Farbe Pink. Was vielleicht aber auch
daher rührt, dass Evie mit 10 von etlichen Pflegeeltern zur IBKP kam und ihre
Pink-Phase nie ausleben konnte?
Aber unter diesem Teenie-Outfit steckt
ein bemerkenswertes Mädchen, das SO anders ist, dass es keine Beschreibung
dafür gibt.
Lend war mir bereits kurz nach der
ersten Begegnung mehr als nur sympathisch. Und das liegt nicht daran, dass er
oft den süßen dunkelhaarigen Schnuckel trägt, wie Evie eines seiner Cover
nennt. Lend kann sein Äußeres verändern und so jeden x-beliebigen Menschen
exakt kopieren. Nur bei einer Person hat er Probleme mit den Augen: Evie. Welcher
Grund steckt dahinter? Lend ist ein großes Geheimnis, etwas Besonderes wie auch
Evie. Und für mich sind die beiden ein absolutes Traumpaar!
Neben der wirklich außergewöhnlichen
Idee
der Autorin ist ihre Sprache ein absolutes Highlight. Humor lässt sich
schwer kategorisieren, aber ich saß mindestens einmal pro Seite mit einem
dicken Grinsen im Gesicht da oder kicherte vor mich hin.
Evie erzählt die Geschichte in Ich-Perspektive.
Die gewählte Vergangenheitsform wird stets durch Teile in Gegenwart
unterbrochen. „Tatsachen“, die allgemeine Gültigkeit haben und so den Eindruck
erwecken, als würde mir Evie gegenübersitzen und von ihren Erlebnissen
berichten.
Dass das Schicksal einer derart witzigen,
sarkastischen, schlagfertigen und pinkfarbener Person mich so berühren kann,
war mir neu. Ich fieberte mit Evie, um ihre Freiheit, ihre Wünsche, ihre Liebe…
Ihre humorvolle Art, ihre Sprüche und
die Dialoge sorgen immer wieder für Lachattacken. Doch – und das rechne ich der
Autorin hoch an – werden ernste Szenen nicht durch unpassende Witze zerstört.
Und so wurde ich immer weiter in Evies
Leben gerissen, als eine überraschende Wendung die nächste jagte, emotionale
und spannende Momente sich mit Evies großartigem Charme mischten.
Feen sind in diesem Buch auch
zahlreich vertreten. Frau White hält sich sehr oft an „Altbekanntes“: Sie sind
aufs Höchste egoistisch, besitzergreifend, null kompromissbereit und stehen
alles andere als freiwillig im Dienst der IBKP. Wenn das „Reisen per Fee“ (über
die Feenpfade) nur nicht so praktisch wäre…
Einer von ihnen ist besonders übel:
Reth, sozusagen Evies Ex. Ein Stalker, der seinesgleichen sucht und Evie zu
seinem Besitz erklärt.
Der Schreibstil ist, wie bereits
erwähnt, genial locker leicht und ließ sich – abgesehen von meinen
Kicherattacken – absolut flüssig lesen. Frau White erzählt eigentlich nüchtern
und sachlich, wären da nicht Evies gedankliche Ergänzungen, die es oftmals in
sich haben.
Ihre Idee wäre schon ohne diese
humorvolle Umsetzung ein absolutes Highlight: Die von ihr gestaltete
Fantasy-Welt
wurde mit viel Liebe erschaffen.
Allein die Idee mit den Covern ist
fantastisch, ebenso das Kastrieren der Paranormalen (nicht was ihr jetzt denkt!
Lest das Zitat!) oder das „Reisen per Fee“. Nicht zu vernachlässigen: Das ganze
Piepen… ein Insider der Extraklasse!
Leider war Flames’n’Roses viel zu
schnell zu Ende – ich bin froh, dass ich nicht auf irgendwelche Fortsetzungen
warten muss, sondern gleich weiterlesen kann.

Extra Erwähnung MUSS hier die
Gestaltung finden: Nicht nur das Äußere ist Pink. Nein, Evies Drang zu der Mädchenfarbe
hat sich auch auf den Buchblock ausgewirkt. Herrliche pink-graue
Kapitelüberschriften und sogar Evie-like Seitenzahlen sind ein Eyecatcher für
sich.

Kiersten White hat mit „Lebe lieber
übersinnlich“
eine rundum gelungene, mehr als unterhaltsame Fantasy-Welt
geschaffen, die man nur lieben kann. Humor der Extraklasse, die richtige
Mischung aus Lovestory und spannender Momente, gewürzt mit überraschenden Wendungen.
Wer das alles für seinen Lesespaß braucht, kommt um Evie nicht herum. Von mir
gibt es eindeutige 5 Bücher für „Flames’n’Roses“.

 

Ein Must-Must-Must-Read für Fans aller Paranormalen, die nicht nur gut, sondern
auch humorvoll unterhalten werden wollen.
1. Flames’n’Roses
2. Dreams’n’Whispers
3. Tears’n‘Kisses

39 KOMMENTARE

  1. Ich mag humorvolle Unterhaltung auch sehr gerne, aber das Cover sieht schon SEHR GIRLIE aus! 😀 Aber ich glaub durch deine Rezension sehe ich schon, dass ich mit dem Buch bestimmt nicht schlecht bedient bin! 😀
    Toll geschrieben! <3

  2. Tolle Rezension! Ich kann dir nur zustimmen. Das Buch hat einfach mega viel Charme. Und Lend und Evie sind auch als paar enzigartig: Auf so was bin ich sonst noch nie in einem anderen Buch gestoßen. 🙂

  3. Oh ja, ich liebe dieses Buch! Ich bin ein riesen Fan der Handlung. Band zwei habe ich auch schon gelesen, jetzt brauche ich nur noch den 3. … 😉
    Lg, Emma

  4. Ich hoffe das ich nach "Im Herzen die Rache" dieses Buch noch schaffe . Es steht auch auf meinem SuB und nach deiner Rezension AHHH 😀 Danke !! Eine sehr sehr gelungene Rezension , die Lust auf das Buch macht . Ein schönes Wochenende wünsch ich euch ☻

    Alles Liebe
    Jenny

  5. Noch eine tolle Rezi 😉
    Das Buch steht schon eeeeeewig lange auf meiner Wunschliste, aber bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, es mir zu holen :p Aber wie einen das Cover abschrecken kann, verstehe ich nicht, ich finde es total schön 😀

  6. Mhmmm mhmmm mhhmmm…ich HASSE pink, aber das hört sich einfach zuuuu gut an. xD Mensch Steffi…du wieder. 😀
    Humor ist ja sowieso immer wichtig und wenn du so schwärmst und deine Rezension ist auch noch so absolut vielversprechend und wahnsinnig toll geschrieben…mannoooo! 😀

    Das sieht echt aus wie so ein Moderatgeber für die Teilzeittussi xD

    Liebe Grüße Becca <3

  7. Diese Bücher MÜSSEN pink sein. Was das angeht haben Loewe nämlich komplett ins schwarze…äh pinke getroffen. Die Cover der OT sind schrecklich unpassend. Wenn man die Farbe Pink also nicht mag, kann man einfach den Schutzumschlag abmachen. Die Trilogie liebe ich. Sehr erfrischend, sehr anders. Wäre toll, wenn mehr Leser sich an die Bücher rantrauen würden.
    Und übrigens sehr schön rezensiert. 😀

    • Im Nachhinein stimme ich dir ja sowas von zu – es ist PERFEKT! Das ganze Design, einfach klasse.
      Nur davor hatte ich Angst vor soviel Pink 🙂

      Ich hoffe, hoffe, hoffe, dass es jetzt noch ganz vielen Freude machen kann <3
      Band 2 und 3 sind auf dem Weg zu mir 🙂

      Glg
      Steffi
      …und danke für das Lob <3

  8. Du weißt ja, dass ich pink liebe 😉 das spricht ja schon mal sehr für die ganze Reihe, außerdem sehen die Bücher zusammen auch echt toll aus.

    Band 1 und 2 sind auch schon recht lange auf meinem SUB, Band 3 folgt den beiden sicher bald. Und da du ja soooo schwärmst, was man mit jedem Satz deiner tollen Rezi spürt, <3 MUSS ich die Reihe echt schneller lesen als ich ursprünglich geplant habe.

  9. Zu Flames'n'Roses habe ich vor längerem mal eine Leseprobe mitgenommen, aber irgendwie war es nicht ganz mein Ding. Ja und Pink ist auch nicht so meine Farbe 🙂 Aber deine Rezi hat mich wirklich vom Gegenteil überzeugt. Ich glaube es könnte mir von der Story her schon gefallen^^

    Lg Rina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here