♂ Nacht aus Rauch und Nebel (Mechthild Gläser) [Rezension]

Bildquelle und Infos vom Verlag gibt es hier.
Kaufen könnt ihr das Buch gleich hier.
„Von einem Herzschlag zum nächsten war
in mir nichts als Schwärze, Finsternis, die jede Faser meines Körpers aushöhlte
und mich verschlang.“
(S. 18)
„Plötzlich war ich ganz ruhig. Obwohl
die Welt um uns herum unterzugehen drohte, verschwendete ich keinen weiteren
Gedanken daran.“
(S. 53)
„Die Furcht legte sich um meine Kehle
wie eine eiserne Klammer. Und so verpasste ich schließlich den Moment, in dem
ich noch hätte fliehen können.“
(S. 83)
Flora ist jetzt eine Wandernde, d. h.
sie erlebt die Reisen nach Eisenheim – in die Schattenwelt – bewusst. Aufgrund
der bestehenden Gefahren durch den Eisernen Kanzler und seinen Schattenreitern bewacht
sie abwechselnd mit anderen Kämpfern ihre Freunde in der realen Welt Tag und
Nacht, um sie zu beschützen.

Dann erscheint Marian mit einer
besorgniserregenden Nachricht. Das Nichts rund um Eisenheim bewegt sich wieder!
Eigentlich durfte das noch nicht passieren. Doch dann bemerkt Flora, dass sie
hierbei eine wichtige Rolle innehat. Trägt sie womöglich selbst die Schuld an
den Bewegungen des Nichts, das Zug um Zug Eisenheim verschlingt? Und auch der
Weiße Löwe scheint sehr wertvoll zu sein. Wofür wird sich Flora entscheiden?
Wird sie helfen, Marians Schwester mit Hilfe des Steins zu befreien? Oder sind
ihr die Seelen der Schlafenden in Eisenheim doch wichtiger? Ein rasanter Weg
schwieriger Entscheidungen beginnt…
Irgendwie hatte ich ja schon Lust auf
diesen zweiten Band. Auch wenn mich „Stadt aus Trug und Schatten“ nicht
vollends umgehauen hatte…Die Grundidee war jedoch einfach nur so klasse. Und
natürlich kann dann auch der zweite Teil nicht an mir vorbei gehen!
Gleich zu Beginn muss ich loswerden,
dass ich froh bin, diesen zweiten Teil doch gewollt zu haben! Kurze Rückblicke
haben es mir trotz der langen Zwischenzeit erleichtert, wieder in den Plot
hineinzufinden. Die Autorin wirkt von der ersten bis zur letzten Seite
eindeutig gereifter in ihrem Schreibstil.
Eisenheim, obwohl immer noch eine
abschreckende und bizarre Welt, kam mir plötzlich unglaublich näher und
vertrauter vor. Eigentlich hatte ich wirklich Angst, dass die Autorin diese so
geniale Idee nicht vervollständigen könnte. Aber weit gefehlt! Von der ersten
bis zur letzten Seite war ich völlig gefesselt von diesem Wechselspiel aus
realer Welt und Schattenstadt.
Wiederum erzählt Frau Gläser die
Geschichte im personalen Stil in Vergangenheitsform aus Floras Sicht. Doch ich
weiß wirklich nicht, was passiert ist. Ich fühlte mich gleich von Beginn an
tiefer in Floras Gedanken und Handlungen eingebunden, alles wirkte auf mich
authentischer als noch im ersten Band. 
Meine Sympathie für diese
charakterstarke und uneigennützige junge Frau stieg für mich ins Unendliche! Endlich
konnte ich ihre Schritte und Planungen verstehen. Flora stieg hier für mich zu
der Protagonistin auf, die sie von Beginn an sein sollte. Eine wirklich
hervorragend gelungene Wandlung. Allein an Flora konnte ich eine Entwicklung
entdecken, die für eine richtig gute Geschichte notwendig ist!
Marian, immer in Sorge um seine
Schwester, die in der Schattenwelt zum Monster mutiert ist, ließ mich oftmals im
Unklaren ob seiner Handlungen. Einerseits scheint er absolut auf Floras Seite
zu stehen; andererseits handelt er doch so manches Mal genau entgegengesetzt.
Aber Marian ist dennoch der Bad-Boy-Charakter schlechthin. Aber ein Bad-Boy-Charakter
mit Schmuseseiten, so dass auf jeden Fall alle jungen weiblichen Herzen ihren
Gefallen an ihm finden werden. Und Marian ist aufopfernd. Eigene Interessen
stellt er hinter dem Gemeinwohl hintenan.
Der interessanteste und definitiv
nicht durchschaubarste Charakter ist jedoch der Eiserne Kanzler. Einerseits
scheint er intrigant und mies…Andererseits erlebt man ihn tatsächlich einfühlsam,
mitfühlend und emotional. Dem Eisernen Kanzler kann man bis zuletzt eindeutig
nicht in die Karten schauen. Aber auch dieser Protagonist hat mich überrascht.
Eindeutig überrascht! Auch in diesem zweiten Teil ist der Eiserne Kanzler der
Charakter, von dem die Geschichte lebt.
Das Nichts, dieses unvorstellbare und
eindeutig böse Etwas, greift nach Eisenheim. Stetig fühlte ich die Gefahr, die
vom Nichts ausging. Später erfuhr ich dann, welch eigentlicher Schrecken von
diesem unwirklichen Nebel ausging und hatte oftmals eine Gänsehaut. Ich hoffe,
dass ihr abgehärteter seid!
Insgesamt hat sich Frau Gläser im
Vergleich zum ersten Teil für mich um Längen gesteigert. Hatte ich für „Stadt
aus Trug und Schatten“ allein aufgrund der sensationellen Basis eine
eingeschränkte Leseempfehlung gegeben, hebe ich diese Schranke mit dem zweiten
Teil eindeutig auf. Kleinere Unebenheiten, die für mich jedoch zu
Randerscheinungen verblassen, konnten mich nicht davon abhalten, durch die
Seiten zu rasen und die Geschichte einfach nur zu genießen. Zusammenhängend
sollte man diese Dilogie auf jeden Fall gelesen haben, weil dieses Werk
insgesamt vor neuen Ideen und Szenenwechseln nur so strotzt und definitiv Lust
macht, weiterzulesen.

Das Ende ist sowohl traurig,
nervenaufreibend als auch befriedigend. Nach einem heftigen und teilweise
emotionalen Finale lässt Frau Gläser ihre Geschichte beruhigt ausklingen und
mich damit zufrieden lächelnd zurück.
Mechthild Gläser hat ihre Dilogie mit
„Nacht aus Rauch und Nebel“ deutlich aufgewertet. Ich konnte das Buch kaum aus
der Hand legen und belohne dieses Lesevergnügen mit knappen 5 Büchern. Ein
alles in allem gelungenes Gesamtwerk.

Für alle Fans bizarrer,
geheimnisvoller und nicht auf Anhieb durchschaubarer Welten, die Spannung
vertragen und mit den Protagonisten mitfiebern können. Wer den ersten Band
mochte, wird den zweiten Teil vergöttern!
Stadt aus Trug und Schatten (Rezension)
Nacht aus Rauch und Nebel

Hier erfahrt ihr mehr über unser Bewertungssystem.

19 KOMMENTARE

  1. Ich war von Band 1 leider nicht soooo sehr begeistert, wie ich mir das gewünscht hätte. Hab aber trotzdem immerhin 4 Punkte vergeben. Bin jetzt aber nicht besonders gespannt auf Band 2. Werd ihn mir auf jeden Fall kaufen, aber das muss jetzt nicht unbedingt in nächster Zeit sein. 🙂

    Schöne Rezi! 🙂

  2. Hui, das ist aber eine positive Meinung. Der erste Band gefiel mir gut, hatte jedoch einige Makel. Nichtsdestotrotz war für mich klar, dass ich das zweite Buch auch lesen muss. Die Idee ist einfach super und hebt sich sehr ab von anderen Büchern. Da freut es mich natürlich so eine Rezi zu lesen. Ermutigt mich nochmal extra, das Buch zu kaufen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandy

    • Hallo Sandy,

      ich finde es richtig klasse, dass bisher alle die Reihe so einschätzen, wie ich gefühlt hatte. Der erste Teil hatte wirklich so seine Längen. Aber da war diese super Idee dahinter. War wirklich skeptisch, als ich "Nacht aus Rauch und Nebel" in der Hand hatte. Aber die Entwicklung hat man deutlich gespürt…:-)

      LG

      Kay

  3. Oh, ich habe nur das Fazit kurz gelesen, da ich den ersten Band noch nicht kenne, aber vielleicht sollte ich den mal bald lesen, wenn der zweite so gut ist. Und nach so vielen Trilogien finde ich Dilogien endlich auch mal erfrischend. Doof finde ich nur im Regal, dass jetzt weiß und schwarz zusammen sind. Das passt nicht mehr in meine Ordnung hinein, denn der erste Band steht in einer Reihe mit hellen Büchern.

  4. Sehr, sehr schöne Rezi mein Lieber <3

    Ich habe eben erst noch deine Rezi zu Band 1 gelesen, damit ich hier auch alles verstehe 😉 Band 1 steht ja noch ungelesen im Regal, du hast mich aber ja schon während des Lesen davon überzeugt, dass ich Band 2 definitiv auch haben muss 😀

  5. …Ally, insgesamt lohnt sich die Reihe. Mit dem zweiten Teil waren die Längen aus dem Vorband ausgemerzt. Aber den ersten Teil braucht man definitiv, um die Gesamtgeschichte zu verstehen. Und danke, Süße <3

    LG

    Kay

  6. Huhu ,
    Ich hab gesagt wenn die Rezension online ist dann schau ich vorbei und… ich glaube ich muss mir denn zweiten Teil auch so bald wie möglich zu legen 🙂 Eine sehr ausführliche Rezension , klasse !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here