♀ Enders (Lissa Price) [Rezension]

„Ich sah keinen Ausweg. Gegen einen
Feind, der in meinem Kopf saß, konnte ich nicht ankämpfen.“
(S. 49)
„Die Persönlichkeit in dieser Hülle –
das bin immer noch ich. Was macht mich denn aus? Haut? Die lässt sich mit einem
Laser glätten. Muskeln? Dafür gibt es Aufbaupräparate. Fett? Kann man
reduzieren. Ich hoffe, dass ich mehr als das bin. […] Dass ich bin, was ich
denke, was ich glaube. Was ich fühle.“
(S. 115)

 

 

Prime Destinations ist dem Erdboden
gleichgemacht. Doch die Stimme des Old Man tönt immer noch in Callies Kopf und
macht ein normales, unbeschwertes Leben mit ihrer „Familie“ in der Villa der
verstorbenen Helena unmöglich.
In einem Einkaufszentrum lotst der Old Man Callie zu ihrer Zielperson – dem Körper
von Reece, die sie bei Prime kennengelernt hat – und die in den Händen des Old
Man zu einer starken Waffe geworden ist.
Callie wurde im letzten Moment von
einem Starter gerettet, der aber gleich darauf flüchten muss. Callie trifft
sich kurz darauf mit Blake und bricht ihr Versprechen, ihm nichts von der
früheren Übernahme zu erzählen. Aber Blake ist mit seinem wahren Ich nicht mehr
derselbe.
Callie sieht ein, dass sie alleine ist
– mit einem Mann im Kopf, der sie mit einer unglaublichen Geschichte erpresst.
Doch was, wenn er die Wahrheit sagt?
Als Callie seinen Befehlen folgt,
gelangt sie in die Hände des Jungen, der sie vor der Explosion gerettet hat und
sich als Sohn des Old Man ausgibt: Hyden ist ein Genie und größter Gegner der
Entwicklung seines Vaters. Gemeinsam nehmen er und Callie den Kampf gegen die
Überreste von Prime auf.

 

 

Lange, lange musste ich auf diese
Fortsetzung warten und hatte bis zum letzten Moment nicht an den frühen
deutschen Erscheinungstermin geglaubt.
Endlich konnte ich „Enders“ in den
Händen halten und musste noch am selben Tag mit dem Lesen beginnen.
Der Vorgänger „Starters“ war zwar
schon eine ganze Weile her, aber bereits während der ersten Seiten
vergegenwärtigte mir Callie ihre bisherige Geschichte und ich befand mich
wieder mitten in ihrem Leben:
Einem Leben nach der Körperübernahme, ein Leben
als reiche Starter, die ihre Zeit genießen könnte. Dennoch kümmert sie sich um
ein paar Straßenkids, die nicht so viel Glück hatten wie sie selbst. Von ihnen
erfuhr sie auch den Namen, den man den Spendern gegeben hatte: Metallos, wegen
dem Chip in ihrem Kopf. Und dieser lässt sie nach wie vor nicht los. Der Old
Man braucht Callie, um ihren Chip genauer untersuchen zu können. Und ihm ist
jedes Mittel recht. Aus Liebe geht Callie auf die Erpressung ein, was aber
danach alles geschieht ist ein Gefühlsauf- und –ab und eine wahres Feuerwerk an
Überraschungen.
Callie sinniert nach wie vor über die
Worte ihres „Vaters“, die das Ende von „Starters“ bildeten. Oder war er eine
Einbildung oder gar eine Lüge des Old Man? Der Mann ist schließlich zu allem
fähig. Callie findet Unterstützung für ihren Kampf in Hyden, zu dem sie sich
immer mehr hingezogen fühlt.
Hyden hasst seinen Vater mehr als
alles andere. Mit seiner Intelligenz stellt er auch dessen größten Feind dar.
Auf Hydens Seite steht ebenfalls ein alter Bekannter, der meinen ersten unentschlossenen
Eindruck schnell widerlegte. Dennoch konnte man sich bei Hyden niemals sicher
sein, auf welcher Seite er steht. Er hat viele Geheimisse. Welche Pläne
verfolgt er wirklich? Warum darf man ihn nicht berühren?
Die Folgen dieser Tatsache in Sachen
zwischenmenschliche Beziehung sind verstörend – vor allem für Callie.
Die Romanze zwischen den beiden wirkte nicht übertrieben oder aufdringlich,
sondern durch den Hinderungsgrund erfrischend anders und regt durchaus zum
Nachdenken an.
Frau Price hat sehr große Kreativität
bewiesen und mich mit zahlreichen Wendungen überrascht. Rückwirkend betrachtet
erscheint so vieles in „Starters“ in einem ganz anderen Licht und ergibt einen
neuen Sinn. Diese Tatsache lässt mich tief beeindruckt zurück.
Der Schreibstil der Autorin ist nach
wie vor flüssig und locker leicht. Durch die viele wörtliche Rede und die recht
kurzen Kapitel rast man durch die Seiten. War der Anfang noch etwas zögerlich
und ich hatte das Gefühl, das nichts so wirklich passierte und künstlich in die
Länge gezogen wurde, entwickelte sich die Geschichte zu einem rasanten
Abenteuer mit unzähligen Überraschungen. Die Spannung steigt kontinuierlich an,
immer mit der Frage nach Freund oder Feind im Hinterkopf, was das Mitfiebern
zusätzlich erhöhte.
Callie erzählt in „Enders“ ihre
Geschichte wieder in Ich-Perspektive/Vergangenheit. Zu Beginn fanden sich noch
die in Band 1 zahlreich vorhandenen Vergleiche mit Märchencharakteren (das
Märchenschloss mit der bösen Stiefmutter – S.8, Aschenputtels verlorener Schuh,
S.24), diese gingen im Verlauf der weiteren Handlung aber verloren.
Ein Vergleich mit Band 1 ist sehr
schwer möglich. War „Starters“ durch seinen Weltenentwurf noch so neu und
schockierend, ging es in diesem zweiten Band eher um die „Rebellion“, um den
Kampf gegen Prime oder besser gesagt dessen Führung, die mit der Technologie
durchaus weitere Pläne hat.
Das Ende fand ich – wie auch die
Entwicklungen und den Showdown davor – sehr gut gelungen. Für einen
abschließenden zweiten Band findet alles zu einem zufriedenstellenden Ende,
lässt aber durchaus etwas Raum für eigene Gedanken.

 

 

„Enders“ kann seinem Vorgänger „Starters“
durchaus das Wasser reichen. Nach einem leichten Einstieg und einer kurzen
Ruhephase fällt man in einen Sog aus Spannung, Hoffnung, Nervenkitzel, Emotionen
und fantastischen Überraschungsmomenten. Eine kleine Romanze webt sich zart in
dieses Gebilde ein und lässt daher auch die Herzen höher schlagen. Ein
krönender Abschluss der Dilogie um die Körperspenderin Callie, der es trotz des
für mich schleppenden Einstiegs dank seiner Antworten und überraschenden
Wendungen auf die Höchstwertung schafft. Daher knappe 5 Bücher für Lissa Price‘
„Enders“.
Wer von Callies Geschichte als
Körperspenderin begeistert war, darf sich ihren Kampf gegen den Kopf von Prime
nicht entgehen lassen! Ihr werdet nach „Enders“ so vieles mit anderen Augen
sehen! Lasst euch überraschen!

 

1. Starters (Rezension)
2. Enders

 

31 KOMMENTARE

  1. Hmm, komplett begeistert war ich von Starters nicht, habe aber Überraschungspost bekommen und werde Enders morgen anfangen. Nach deiner Rezension bin ich super neugierig darauf 🙂

    LG, Sandrina

    • Es schwankte bis zur letzten Sekunde zwischen 4 und 5. Für mich war es aber eine Steigerung zum Vorgänger und daher habe ich mich für volle Punktzahl entschieden. 🙂

      Was hat dich denn an Starters "gestört"?

      lg
      Steffi

  2. Argh, wieso ist mein Buch eigentlich noch nicht da?! 😉

    Also bei deiner Inhaltsbeschreibung dachte ich: oha, doch ziemlich viel vergessen. Aber gut, wenn du schreibst, dass man schnell wieder reinfindet, dann verzichte ich darauf, den ersten Teil erst nochmal zu lesen.

    Schön dass das Buch einen würdigen zweiten und abschließenden Teil bildet. Ist ja auch nicht immer der Fall.

  3. Oh Gott, ich habe schon während der Rezension gedacht "Hä? Wann ist das passiert? Wer ist das denn?" Hoffentlich werden diese Fragen mit erwähnter Einleitung beiseite geräumt 🙂

  4. Ich fand den ersten Teil echt toll und bin schon super gespannt auf Enders. Ich habe Starters auch meiner Mutter zum Lesen gegeben und seitdem fragt sie mich immer wieder ob denn der zweite Teil endlich erschienen sei. Ich muss mir das Buch echt möglichst schnell besorgen. Deine Rezension hat mich echt super neugierig gemacht auch wenn mir dabei bewusst geworden ist, wie viel ich von Starters schon vergessen hatte.

    glg Nadja

    • mir ging es ja genauso… da war so vieles, wo ich beim Lesen dachte "Oh, stimmt ja" 🙂

      Dass es sehr lange her ist, dessen ist sich wohl auch die Autorin bewusst gewesen 🙂

  5. Mein Gott wie schnell liest Du denn? Mein Buch ist noch gar nicht da! Na ich bin gespannt wie es mir gefällt und vor allem, wann es ankommt.

  6. Ui, na dann bin ich ja mal gespannt. 🙂 Das Buch steht ja nun ganz weit oben auf meiner Wunschliste, da ich schon sooo lange drauf warte. Allerdings erscheinen im Mai so viele andere tolle (Taschen-)Bücher und wenn ich im Buchladen bin, kaufe ich dann lieber zwei Taschenbücher als ein Hardcover >.<
    Na ja, spätestens im Juni kaufe ich es mir auch. *-*

    Tolle, sehr überzeugende Rezi!

    • Taschenbücher:
      Lying Game – Mein Herz ist rein
      Böser Traum
      Du liebst mich nicht
      Fern wie Sommerwind
      Wer braucht schon Liebe?
      Pandablues
      Vergiss den Sommer nicht (hab ich mir schon gekauft)
      Blütenzauber und Liebeswunder
      Julie weiß, wo die Liebe wohnt
      Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen
      Vergiss das mit dem Prinzen
      Wassermelone (besitze ich mittlerweile)
      Rachel im Wunderland
      Auszeit für Engel
      Erdbeermond

      Hardcover:
      Enders

      Ziemlich allein. Nur ein Hardcover den Monat. 😀

      Na ja, aber eben ziemlich viele TB.

  7. Mit welch Präzision und bildhafter Wortfindung du deine Eindrücke an uns weitergibst, ist wahrlich eine Freude. Wer da nicht neugierig wird?

    Sonnige Grüße,
    Kora

  8. Ui direkt eine Rezi zum Erscheinungstag! Sehr cool. Ich bin auch schon ganz gespannt auf Enders. Mal schauen, wann ich es mir zulege… habe im Moment "leider" noch ein bisschen was anderes auf der Leseliste, aber auf Enders freue ich mich schon besonders. Danke für die schnelle und ausführliche Rezension. Das verstärkt die Vorfreude nur noch mehr.

  9. Bin ich denn die Einzige, die noch weiß, was in Band eins passiert ist? xDD Ich freue mich wirklich sehr auf den Rest des Buches, weil deine Begeisterung einfach so mega ansteckend ist! ^^

    • an den Weltenentwurf konnte ich mich noch gut erinnern… Wer vergisst schon die Sporen 🙂
      Und dann natürlich das Körpermieten usw…

      Was MIR aber in Erinnerung blieb sind die Märchenvergleiche – DIE würde ich nie vergessen 🙂

  10. OCH MENNO! Ich find es so schade, dass der Funke bei mir leider nicht so wirklich übergesprungen ist. Dabei liegt das nur an einem Punkt!! 🙁
    Aber deine Rezi ist wirklich total mitreißend. Hätte ich dieses Buch nicht schon gelesen, dann würde ich es jetzt wollen! 😀
    LG Jan

    • Sooooooooooooo schade, dass du keinen Bezug zu Callie finden konntest 🙁
      Aber dann ist klar, dass der Funke nicht überspringt.
      Morgen gibt es Kays Rezi 🙂
      Das ist dann wohl die goldene Mitte zwischen uns beiden 😀

      lg
      Steffi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here