♀ Die unsterbliche Braut (Aimée Carter) [Rezension]

 

Kate hat den gesamten Sommer mit James
auf Reisen verbracht. Trotz der „Warnung“ von ihm, dass sie ihr Schicksal so
nicht erfüllen müsse, folgt sie ihm in die Unterwelt.
Doch anstelle von Henry wartet eine
Vision auf Kate: Sie sieht Calliope gegen Henry und andere Götter kämpfen. Und
genau das geschah. Calliope konnte aus ihrem Gefängnis entkommen und hat nur
ein Ziel: Kates Tod. Und dafür nimmt sie ihren eigenen und den aller anderer
Götter in Kauf, indem sie die Befreiung des Titanen Kronos vorbereitet.
Das alles wäre für Kate zu schaffen,
könnte sie sich Henrys Liebe sicher sein. Doch der versteckt sich wieder hinter
seiner emotionslosen Maske.

 

 

„Das göttliche Mädchen“ hatte mir im
Großen und Ganzen gut gefallen, daher war das Lesen der Fortsetzung nur eine
Frage der Zeit.
Der Beginn des Buches war auch sehr vielversprechend: Aimée Carter entführte
mich in die Unterwelt zu Calliope und ihrer von Kate auferlegten Strafe mit
allen getöteten Mädchen zusammen zu sein, bis diese ihr vergeben.
Auch danach konnte mich die Geschichte
noch beeindrucken:
Kate wird von James in die Unterwelt
geführt. Durch die gewählte Ich-Perspektive (Vergangenheit) erlebte ich hautnah
die Gefühle der Protagonistin.
Kate freut sich auf Henry, fiebert dem
Wiedersehen entgegen. Sie wünscht sich nichts mehr als seine Liebe. Doch dieser
scheint in der Unterwelt in jeder Ecke an Persephone erinnert zu werden. Der
Ausweg, den James ihr bietet, steht nicht zur Debatte. Kate ist sich sicher,
dass es Gründe für Henrys distanzierte Art gibt. Doch ihre Zweifel und die
Eifersucht auf Persephone werden immer größer.
Und genau dieser Punkt zieht sich wie
ein roter Faden durch das gesamte Buch. Mindestens einmal pro Seite werden
Henrys nicht vorhandene Gefühle für Kate oder die immer noch greifbare Liebe zu
Persephone thematisiert.
Der Kampf gegen Calliope, der drohende
Weltuntergang und das Vergehen aller Götter bei einem Ausbruch Kronos‘:
Nebensache.
Und so stand ich bis über die Hälfte des Buches kurz davor, es abzubrechen.
Aber was wäre, wenn es genau ab dem
Moment spannend werden und ich dies dann verpassen würde?!?
Deshalb fasste ich den eisernen
Entschluss, „Die unsterbliche Braut“ fortzusetzen. Kapitel für Kapitel wurden
Kates Zweifel immer mehr zu einem roten Tuch für mich.
Der erwartete große Kampf wurde mir
vorenthalten. Frau Carter legte auch während exakt dieser Passage ihr Augenmerk
auf das Gefühlsleben der Protagonistin und teilte mir lediglich das Ergebnis
mit.
Etliche Kapitel später funkte dann ein zartes Flämmchen Spannung auf… dies
wurde aber jäh von dem Wort –ENDE- im Keim erstickt.

 

 

Nach meinem Gefallen an Band 1, seiner
neuen, außergewöhnlichen Idee rund um den Mythos von Hades und Persephone wurde
ich von dieser Fortsetzung wirklich enttäuscht. Die (nicht vorhandene)
Liebesgeschichte und das Gefühlsleben der Protagonistin Kate dominierten auf
eine Art und Weise, dass es sich beinahe wie ein Eheratgeber liest. Die
mythischen Elemente waren auf ein absolutes Minimum beschränkt, der erwartete göttliche/titanische
Kampf ging völlig unter.
„Die unsterbliche Braut“ konnte mich
nur auf den ersten Seiten überzeugen, so dass ich an dieser Stelle schwache 2
Bücher
vergebe.
Von einer Empfehlung sehe ich ab, bin
aber der Überzeugung, dass der ein oder andere Leser durchaus Gefallen an
dieser etwas anderen Geschichte finden kann.

 

1. Das göttliche Mädchen (Rezension)
2. Die unsterbliche Braut
3. englischer
Titel:
The Godess Inheritance

19 KOMMENTARE

  1. Oh mein Gott, Steffi hat mit 2 Büchern bewertet,.das kann's jetzt aber nicht sein :O Ich glaub das ist fast Premiere 😀 Ich kannte den ersten Band noch gar nicht, grundsätzlich mag ich Götter und so total, aber das klingt ja eher sehr … lasch …

    Alles Liebe!

    • Es ist nur knapp an der 1 für abgebrochen vorbeigeschrammt… Echt übel! Brrr!
      2 heißt, ich hab mit dem abbrechen gekämpft. Und das tu ich eigentlich nur ganz ganz selten. Irgendwas muste das Buch ja haben, dass ich es lesen wollte… Aber hier konnte mich Aimee Carter sowas von gar nicht überzeugen. 🙁

  2. Mir hat Teil 1 schon nicht sooo wahsinnig gut gefallen, deswegen werde ich Teil 2 auf gar keinen Fall lesen. Besitze Teil 1 auch schon gar nicht mehr. ^^
    Kann es sein, dass das das erste Buch ist, dass nur 2 Bücher bekommen hat, bei dir? 🙂

  3. Oh oh.
    Mir gefiel der erste Band gut und ich wollte den zweiten Band nicht lesen, weil er die Reihe vielleicht kaputt machen würde, aber dann hatte ich meine Zweifel, aber nach deiner Rezension werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen.

    LG May

    • Ich hatte sogar die Hoffnung, dass sich die Autorin nach dem Debüt noch steigern kann… Leider war das so gar nicht der Fall 🙁
      Behalte lieber Band 1 in guter Erinnerung 🙂

  4. Hm, das wäre natürlich ein Grund um diese Reihe wieder zustreichen…. Aber ich glaube ich werde neugierig darauf warten, ob ich irgendwo noch mal die Bewertung von Band 3 sehe *g* Wenn die wieder gut ist dann würde das sicher diese schwache Bewertung wieder gut machen *g*

    P.S. Ich bin endlich bei Dancing Jax angekommen Steffi 😀

    • Also die müssten alle MEGAMEGAMEGA sein, um mich zu überzeugen…

      uuuuuuh! Bin so gespannt, was du sagst. Lass die Charaktere nicht zu sehr in dein Herz … nicht dass du nachher zu schockiert bist 😀
      Du liest gerade übrigens gemeinsam mit Shou <3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here