♀ Shadow Falls Camp 02 – Erwacht im Morgengrauen (C. C. Hunter) [Rezension]

+
„Zuerst musste sie ein Leben retten, dann konnte sie sich wieder mit Jungs beschäftigen. Und mit ihren magisch wachsenden Brüsten. Und mit der Tatsache, dass sie immer noch keine Ahnung hatte, aus welcher Art DNS eigentlich ihr nicht-menschlicher Körper geschaffen war.“
(S. 143)
 
„Was du bist, ist doch nicht wichtig. Denn, was du bist ändert nicht, wer du bist.“
(S. 205)

 

Kylies Probleme nehmen kein Ende. Dank eines weibliches Geistes erwacht sie täglich im Morgengrauen in Eiseskälte. Aber der Geist ist nicht sehr kooperativ. Er wiederholt nur immer wieder, dass jemand sterben wird, wenn sie nichts unternimmt. Jemand, der Kylie nahe steht.
Die Geistfrau ist nicht die einzige, die Kylie verfolgt. Ein Wolf taucht oft in ihrer Nähe auf, und ständig spürt sie etwas anderes, eine dunkle Bedrohung.
Als wäre das alles nicht schon genug, gesellt sich zu allgemeinen Jungs“problemen“ noch der alltägliche Wahnsinn einer „Identitätslosen“ auf der Suche nach ihrem übernatürlichen Erbe.

 

Schon nach den ersten Seiten konnte mich Frau Hunter wieder in das Shadow Falls Camp ziehen.
Während des ersten Rituals zu Beginn des Buches stellte der Erzähler noch einmal die wichtigsten Charaktere vor und fasste deren Handlung aus Band 1 zusammen.
Anfangs war die Spannung noch etwas zurückhaltend, doch die Atmosphäre wurde schnell prickelnd – im jugendfreien Sinn. Obwohl Kylies Träume ja schon beinahe in DIESE Richtung tendieren.
Die Hauptprotagonistin steckt trotz Lucas‘ Abwesenheit immer noch in dieser Dreiecksgeschichte. Ihre Gefühle Derek gegenüber sind stark, doch ihr Inneres scheint andere Pläne zu haben.
Ich muss gestehen, dass ich zeitweise genervt war von Kylie: Egal in welcher Richtung der Pfeil ihrer Artbestimmung zeigt, es gibt ein mittleres Drama. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert und das muss auch Kylie einsehen. Ab diesem Moment stieg meine Sympathie wieder sehr schnell und ich fieberte mit ihr gemeinsam der Rettung dieses einen Menschen, „der ihr nahe steht“, entgegen.
Obwohl es in dem Buch von Charakteren nur so wimmelt, sind nur wenige wirklich präsent: Della und Miranda sorgen durch ihren ständigen Schlagabtausch für die nötige Portion Humor, Holiday für das Familiengefühl und Derek für das Bauchkribbeln – zeitgleich mit Lucas.
Es gibt wenig Serien, denen ich die „Normalität“ nicht übelnehme. Shadow Falls Camp gehört definitiv dazu. Ich genieße den Aufenthalt im Camp, freue mich über die Sticheleien von Kylies Mitbewohnerinnen und rate fleißig über Kylies Identität. Der Geisterfall war wieder sehr schön in die Geschichte eingebaut, auch wenn stellenweise künstlich Spannung erzeugt wurde, indem Kylie dieses und jenes ignoriert, obwohl es ihr entgegenzuspringen droht. Ich sammelte begierig die Puzzleteile, um dieses Rätsel zu lösen.
Auch nachdem ich dies für mich geschafft hatte, konnte mich die Autorin mit ihrem Erzählstil weiter fesseln. Die Kapitel enden fast allesamt mit Cliffhangern, die einem eine Lesepause unmöglich machen.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und passt sich den jugendlichen Protagonisten an. Die viele wörtliche Rede unterstützt dieses Empfinden und bringt dem Leser die Charaktere näher und gleicht die Einseitigkeit des auktorialen Erzählstils aus Kylies Perspektive aus.
Das Ende ist zufriedenstellend, alles in „Erwacht im Morgengrauen“-Begonnene wurde aufgelöst. Dennoch sind noch viele Dinge offen, die mich definitiv zur Fortsetzung greifen lassen werden, nicht zuletzt Kylies übernatürliche DNS.

 

Diese Fortsetzung toppt seinen Vorgänger. Wer sich mit Kylie angefreundet hat, hat gelernt sich mit ihr zu freuen, mit ihr zu lieben, mit ihr zu hassen. Und während der Suche nach ihrer anderen Identität gibt es in bester Krimi-Manier einen Geisterfall zu lösen. Für dieses emotionale, spannende und actionreiche Gesamtpaket erhält „Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“ 4 Bücher von mir.
Für alle Fans von lockerer und dennoch spannender Unterhaltung, die vor Dreiecksgeschichten und typischem jugendlichen Verhalten nicht zurückschrecken.

 

1. Geboren um Mitternacht (Rezension)
2. Erwacht im Morgengrauen
3. Entführt in der Dämmerung
(7. März 2013)
4. englischer Titel: Whispers at Moonrise
5. englischer Titel: Chosen at Nightfall
(voraussichtlicher engl. Erscheinungstermin: März 2013)

33 KOMMENTARE

    • Stimmt, das kommt schon im März. Das wäre eigentlich auszuhalten, aber ich sehe das noch unter einem anderen Aspekt. Die deutschen Bände kosten 14,99€… und ich zahle jetzt für Band 3 und 4 in Englisch zusammen genau 15,50€. Das kommt aufjedenfall billiger 🙂 Außerdem ists ja nicht so, als wäre die Reihe nach dem dritten Band beendet. Da kommen noch mindestens 2.

    • Genau und deswegen habe ich mich auch entschlossen die Reihe in Englisch weiter zu lesen. Das ist für meinen Geldbeutel eindeutig besser 🙂 Allerdings habe ich vorher bei jemand anderem gefragt wie groß die Bücher sind, denn ich fände es blöd wenns jetzt verschiedene Ausgaben wären. Mir wurde allerdings gesagt, die Bücher wären doch recht groß, also nehme ich an sind es auch große Taschenbücher. Habe mir die beiden jetzt jedenfalls mal bestellt und ich bin SO gespannt und das obwohl ich den dritten Band noch nicht einmal fertig gelesen habe 😉 aber das Gefühl, danach wenn ich will weiterlesen zu können, das ist gerade echt klasse.

  1. Schöne Rezi, die mich jetzt überlegen lässt, ob ich den zweiten Teil vielleicht doch mal lese. Teil 1 konnte mich ja gar nicht überzeugen, was auch an den Parallelen zu HoN lag. Hier scheint es aber scheinbar in eine andere Richtung zu gehen, und wenn der Teil auch noch besser sein soll… Jetzt bin ich doch wieder neugierig 😀

    • Teil 1 ist bei mir auch nicht ganz so gut weg gekommen… Die Parallelen waren eindeutig da, auch wenn ich HoN gerne lese (aktuell endlich Band 10). Aber in "Erwacht im Morgengrauen" passiert jetzt doch endlich viel Neues – und es scheint spätestens im nächsten Band RICHTIG aufregend zu werden (über das letzte Drittel konnte ich inhaltlich ja nichts schreiben – will ja nicht spoilern).

  2. Ich stecke auch grad mitten im Band 2 und ich bin froh, dass ich Band 3 schon hier habe, Band 4 ist unterwegs. Dann kann ich gleich alle in einem Rutsch weglesen und mich auf das Finale im April freuen 😀

    Für mich sind die Bücher nen bissel wie eine Daily Soap: viel Drama, viel stereotype Charaktere, aber trotzdem hängt man dran 🙂

    • Exakt das ist es! Ich bin ein Serienjunkie und mag es, wenn ich über mehrere Episoden mit meinen Charakteren mitfiebern kann (solange auch wirklich was passiert).
      Ich bin zu faul für englisch, ich lese lieber auf deutsch 😉

  3. Ich finde es witzig, dass Du ausgerechnet dieses Zitat gewählt hast. Aber eigentlich ist sie dann doch mehr mit den Jungs und ihren "Mädels" beschäftigt. 🙂
    Ich habe gestern noch die ersten Seiten von Band 3 gelesen, bin aber nicht mehr weit gekommen. War ein bisschen spät.

    Liebe Grüße
    Mona

    • Sie hat ständig irgendwelche 'Ablenkung' – aber irgendwie gehört das dazu. Genauso wie der Zickenkrieg und die Männerhorde, die ihr zu Füßen liegt. Eigentlich totales Klischee aber so überspitzt und locker, dass es schon wieder Spaß macht 🙂

  4. Hoppla, jetzt ist der Kommentar weg. Ich versuch es nochmal.

    Ich finde es witzig, dass Du ausgerechnet dieses Zitat verwendest. Letztendlich kümmert Kylie sich dann aber doch mehr um die Jungs und ihre "Mädels".
    Ich habe den dritten Band gestern Nacht noch angefangen, bin aber nicht mehr weit gekommen.

    LG
    Mona

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here